CHARITE

Berlin: Wie die landeseigenen Krankenhausunternehmen gemeinsam Verantwortung in der Pandemie übernehmen

23. November 2020

Verantwortung für Berlin: Fast drei von vier COVID-19-Erkrankten, die in Berliner Krankenhäusern versorgt werden, behandeln bislang die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das kommunale Krankenhausunternehmen Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH.

Zwischen März 2020 bis Mitte November 2020 haben die beiden landeseigenen Berliner Gesundheitseinrichtungen von insgesamt 3.791 stationären COVID-19-Patientinnen und Patienten 2.702 (Stand: 16. November 2020) versorgt, das sind mehr als 70 Prozent aller Corona-Fälle in Berliner Krankenhäusern. Davon behandelte die Charité 1.024 Fälle und Vivantes 1.678 Fälle. Vivantes und Charité versorgen somit überproportional viele Fälle, denn sie verfügen gemeinsam nur über rund 40 Prozent der ordnungsbehördlich genehmigten Krankenhausbetten im Land Berlin (Charité 3.001 Betten, Vivantes 5.856 Betten) ...

Quelle: charite.de
Render-Time: 0.161316