Klinikum Ernst von Bergmann: Krisenstab stellt Arbeit bis auf weiteres ein | Engagiertes Team hat umfassendes Regelwerk auf den Weg gebracht

15. September 2020

  • 117 Sitzungen innerhalb von 178 Tagen, umfassendes Regelungswerk geschaffen
  • Weiterhin tägliche Bewertung der Gefährdungslage 
  • Klinikumsleitung zuständig für Fragen der Pandemiebewältigung
     
    Seit gut einem Monat arbeitet das Klinikum Ernst von Bergmann wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Das angepasste Abstrichmanagement hat sich bewährt und dazu geführt, dass sich die Abmeldungen der Zentralen Notaufnahme deutlich reduziert haben. Das Klinikum Ernst von Bergmann kommt seinem Versorgungsauftrag als Schwerpunktversorger nach. In diesem Zusammenhang hat der Krisenstab des Klinikums in der vergangenen Woche bis auf weiteres seine Arbeit eingestellt. Selbstverständlich wird auch weiterhin die Gefährdungslage täglich neu bewertet und bei Bedarf der Krisenstab ad hoc wieder zusammenberufen. Die Klinikumsleitung als Organ der operativen Führung übernimmt nun auch für laufende Fragen der Pandemiebewältigung die weiteren Prozesse ...

Render-Time: 0.169791