München Klinik: Präventiv gegen die „Covid-Influenza-Doppelwelle“

20. Oktober 2020

AHA-Regeln für alle, Influenza-Impfung für Risikogruppen

Die München Klinik behandelt bereits seit Ende Januar COVID-19-Patienten und hat daher Erfahrung in der parallelen Behandlung von Patienten mit COVID-19 und Influenza. Maximale Sicherheit für Mitarbeitende und Patienten, mit Maßnahmen die an vielen Stellen noch über die behördlichen Vorgaben hinausgehen, hatte dabei immer höchste Priorität. Auf die erwartete „COVID-Influenza-Doppelsaison" im Winter hat sich die München Klinik entsprechend früh mit Isolationsmöglichkeiten und speziellen Prozessen zur Abklärung beider Erkrankungen in den Notfallzentren bei entsprechender Symptomatik vorbereitet. Gleichzeitig hat die Prävention einer möglichen Doppelwelle, das heißt einer großen Zahl schwer erkrankter COVID-19- und Influenza-Patienten, insbesondere in Anbetracht der aktuell hohen COVID-19-Fallzahlen und täglichen steigenden Neuinfektionen in Deutschland höchste Bedeutung – hier stellt die Influenza-Impfung für Risikogruppen neben der Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) das zentrale Mittel dar, solange eine COVID-19-Impfung noch nicht gefunden ist ...

Quelle: muenchen-klinik.de
Render-Time: 0.151141