Nicole Busch ist neue Pflegedirektorin im Klinikverbund Saar-Ost – Raimund Westrich ist in den Ruhestand gegangen.

17. September 2020

Als klassische Teamplayerin weiß sie, dass es nur gemeinsam geht

Neunkirchen/Ottweiler/St. Wendel. Das Telefonat mit Dr. Thomas Wolfram, dem Generalbevollmächtigten des Trägers, Ende April habe nur eine Minute gedauert. Dann sei klar gewesen, dass er als Pflegedirektor in den Klinikverbund Saar-Ost wechselt. "Da habe ich mich nochmal in die Pflicht nehmen lassen“, sagt Raimund Westrich. Gleichzeitig habe für ihn aber auch festgestanden, dass sich an seiner Lebensplanung nichts ändert. Folgerichtig ist für ihn Ende September Schluss: Raimund Westrich geht in den (wie man so schön sagt) wohlverdienten Ruhestand. Wenn er "entspannt und hoffnungsfroh" diese neue Lebensphase beginnt, dann mag das auch damit zusammenhängen, dass er die Pflege in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof in Neunkirchen, der Marienhausklinik Ottweiler und dem Marienkrankenhaus in St. Wendel bei seiner Nachfolgerin Nicole Busch in guten Händen weiß. Sie sei die richtige Wahl, nicht zuletzt auch deshalb, weil sie den Verbund kennt und damit für Kontinuität steht, betont Westrich.

Dass er einmal in der Pflege landen würde, das war nicht unbedingt absehbar. Raimund Westrich hat vielmehr zunächst einen kaufmännischen Beruf erlernt, in der Logistikbranche gearbeitet und hat nach einem Schnupperpraktikum, zu dem ihn seine Frau animiert hatte, "spontan umgesattelt" und die Pflegeausbildung absolviert. Wobei er, wie er erzählt, schon ein halbes Jahr vor dem Examen gewusst habe, dass er einmal Schulleiter oder Pflegedirektor werden wolle.

Nach 13 Jahren bei der Knappschaft wechselte er 1994 ins St. Josef-Krankenhaus in Losheim ("hier bin ich groß geworden", sagt er), wurde dort Stellvertreter von Pflegedirektor Peter Joecken, erlebte und gestaltete die Fusion von Wadern und Losheim mit (das war „eine spannende und erfüllende Zeit“) und war hier mehr als 20 Jahre lang Pflegedirektor. Zuletzt bekleidete er diesen Posten in Losheim, Hermeskeil und (bis Ende März) zwei Jahre lang im Krankenhaus der ctt in Lebach. Um sich dann (siehe oben) für den Klinikverbund Saar-Ost in die Pflicht nehmen zu lassen.

Diesen Schritt hat er keinen Moment bereut; denn er schwärmt geradezu von den "guten Leuten in der zweiten Reihe", auf die er sich immer habe verlassen können, und von der vertrauensvollen Zusammenarbeit. Was im Verbund und insbesondere in St. Wendel entstehe, findet er "fantastisch", er weiß aber nur zu gut, wie schwierig und aufwändig es ist, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen.

Da pflichtet ihm Nicole Busch voll und ganz bei. Die Umstrukturierungen im Verbund seien an sich schon eine Herkulesaufgabe, sagt sie. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen, sie zu informieren, zu kommunizieren und ihnen Orientierung zu geben, das sieht Nicole Busch als eine ihrer zentralen Aufgaben an. Dabei kommt ihr sicherlich zugute, dass sie ein "Marienhaus-Kind" und in Neunkirchen groß geworden ist. "Die Menschen hier wissen, wie ich ticke", sagt sie lachend.

Im ehemaligen St. Josef-Krankenhaus hat Nicole Busch (das war 1990 bis 1993) ihre Ausbildung in der Pflege absolviert, auf der Inneren Abteilung und zwischendurch in der Zentralen Notaufnahme sowie als stellvertretende Stationsleitung und viele Jahre als Pflegeexpertin gearbeitet. Der FEP-Kurs (also das trägerinterne Führungskräfte-Entwicklungsprogramm) habe sie darin bestärkt, „dass ich Führungsaufgaben übernehmen wollte“, erinnert sie sich. So studierte sie Pflegemanagement, wurde 2018 schließlich stellvertretende Pflegedirektorin auf dem Kohlhof und Mitte August Pflegedirektorin des Klinikverbundes Saar-Ost. Auch sie baut auf die schon von Raimund Westrich hoch gelobte tolle Mannschaft. Als klassische Teamplayerin weiß sie halt, dass es nur gemeinsam geht…

Quelle: marienhaus.de
Render-Time: 0.121973