OSK

Swen Wendt steht künftig an der Spitze der Leitungen Pflege- und Prozessmanagement in der OSK

7. Oktober 2020

An der Spitze der Leitungen Pflege- und Prozessmanagement steht künftig ein OSK-weit zuständiger Sprecher. Auf diese neue Position ist Swen Wendt, seit 2011 LPPM am Westallgäu-Klinikum in Wangen, berufen worden. Er übernimmt die Aufgabe ab heute. Er ist künftig als Vorgesetzter für den gesamten LPPM-Bereich und alle zugeordneten Dienstgruppen verantwortlich.

„Die aktuellen Herausforderungen und auch die erkennbaren Aufgaben der Zukunft legen es nahe, die Struktur des LPPM-Bereiches zu verändern“, sagt OSK-Geschäftsführer Prof. Dr. Oliver Adolph. Noch stärker als bisher schon komme es auf standortübergreifende Steuerung und Zusammenarbeit an. „Mit einem verbundweit Verantwortlichen kann dies einfacher, schneller und insgesamt effizienter geschehen“, erwartet Prof. Adolph.

Es spreche für die Arbeit der letzten Jahre, dass die OSK die Position des LPPM-Sprechers aus den eigenen Reihen besetzen kann. „Swen Wendt hat in Wangen ausgezeichnete Arbeit geleistet“, sagt der OSK-Geschäftsführer. Als Standortverantwortlicher habe er vor allem auch gezeigt,  dass er in der Lage ist, ein Klinikum über den eigenen Verantwortungsbereich hinaus als Ganzes zu sehen.

Zunächst werde er in seiner neuen Funktion vorwiegend im St. Elisabethen-Klinikum unterwegs sein, meint Swen Wendt, Auch wenn sein Wirkungsfeld bislang vor allem das Westallgäu-Klinikum war, sind  dem 42-Jährigen das EK und das Krankenhaus Bad Waldsee nicht fremd In beiden Häusern hat er schon LPPM-Aufgaben wahrgenommen. Aktuell begleitet er in Ravensburg das Projekt Betten- und Belegungsmanagement. „Ich möchte die Pflege am Bett stärken, unterstützen und stabilisieren“, nennt er eines seiner wichtigsten Ziele. „Das wird nur gemeinsam gehen. Gemeinsam mit den LPPM und mit den Betriebsräten“, betont er.

Der gebürtige Dresdener ist 2011 als LPPM zur OSK gekommen. Seine Krankenpflegeausbildung hat er am Krankenhaus in Pfullendorf absolviert. Danach ging er zur Bundeswehr. Das Bundeswehrkrankenhaus in Ulm sowie das Haus der Alb-Donau-Kliniken in Blaubeuren waren weitere Stationen seines Berufsweges. Berufsbegleitend hat er Studiengänge zum staatlich anerkannten Sozialwirt und zum Diplom-Pflegewirt abgeschlossen. „Jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe und auf viele neue Erfahrungen, die damit verbunden sein werden“, sagt Swen Wendt.

Quelle: oberschwabenklinik.de
Render-Time: 0.125344