• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Informationstechnik

Michael Thieme
  • Welche Möglichkeiten aber auch Gefahren birgt E-Health in der Zukunft?

  • Vernetzung kontra Datenschutz?

  • Welche neuen Möglichkeiten der internen und externen Vernetzungen gibt es?

Diese und mehr Fragen sind beispielsweise ein Schwerpunkt des Informatik-Bereichs. Hauptbestandteil der Krankenhaus-Informationstechnologie ist weiterhin das Krankenhausinformationssystem. Der Trend zu webbasierten Systemen, Mobile Computing, Software, Telemedizin und Datenschutz runden die Thematik ab. Dabei werden sowohl neue Cloud-Lösungen (Thema Krankenhaus 4.0) und Anknüpfungen vorgestellt als auch Konsequenzen für den einzelnen Patienten diskutiert (Gesundheitskarte).

  • Notfall-Patienten werden noch besser versorgt: Wertachkliniken und Rettungsdienste sind digital vernetzt

    23. September 2020

    Bobingen/Schwabmünchen, 21.09.2020 / Im Notfall muss es schnell gehen - manchmal zählt jede Sekunde. Deshalb haben sich die Wertachkliniken mit den Rettungsdiensten digital vernetzt. Als erstes Krankenhaus der Grundversorgung in den Landkreisen der Region nutzen sie das Datenübertragungs-System NIDA bei der Patientenübergabe in der Notaufnahme. „Nachdem wir das System im April getestet haben, waren wir begeistert, und inzwischen läuft es bei uns im Alltag reibungslos“, sagt Dr. Marleen Pfeiffer, Leitende Oberärztin und Ärztliche Leiterin der Zentralen Notaufnahmen in Bobingen und Schwabmünchen ...

    20200922-wertachkliniken-digital-vernetzt.pdf

    20200922-wertachkliniken-digital-vernetzt.pdf
    Quelle: Pressemeldung – Gemeinsames Kommunalunternehmen Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen
  • IT-Anbieter für Health IT Unternehmensgruppe gesucht

    21. September 2020

    Das Medical IT Valley sucht IT-Anbieter für den Aufbau einer mittelständischen Unternehmensgruppe. Gemeinsam mit Investoren suchen wir regelmäßig kleine und mittelständische IT-Unternehmen für den Aufbau einer effektvollen und erfolgreichen Unternehmensgruppe in der Health IT ...

    Quelle: medical-it-valley.de
  • Cyber-Angriff auf Uniklinik Düsseldorf: BSI warnt vor akuter Ausnutzung bekannter Schwachstelle

    18. September 2020

    Am 10. September 2020 kam es zu einem IT-Sicherheitsvorfall im Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD). Gemäß BSI-Gesetz hat das UKD das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über diesen Vorfall informiert. Das BSI hat sofort seine Unterstützung angeboten und steht seitdem im kontinuierlichen Kontakt mit dem UKD, auch im Rahmen des Cyber-Abwehrzentrums. Mit einem mobilen Einsatzteam unterstützt das BSI derzeit die Verantwortlichen des UKD vor Ort aktiv bei der Analyse und Bewältigung des Vorfalls ...

    Quelle: bsi.bund.de/
  • Auswirkungen des Patientendaten-Schutz-Gesetzes auf die IT-Sicherheit in Krankenhäusern

    17. September 2020

    Michael Plankmann, aktiveMind.AG

    Mit dem Patientendaten-Schutz-Gesetz (PDSG) kommt nicht nur die vieldiskutierte elektronische Patientenakte nach Deutschland. Das PDSG bringt auch deutlich gestiegene Anforderungen an die IT- und Informationssicherheit von Krankenhäusern mit sich. Letzte Änderungen an dem Gesetzentwurf bringen gewissermaßen durch die Hintertür KRITIS-Anforderungen für alle Kliniken in Deutschland. Für die Verantwortlichen bleibt wenig Zeit, den Stand Ihrer Informationssicherheit entsprechend aufzurüsten und nachzuweisen ...

    Quelle: activemind.de
  • Klinikum Darmstadt baut besuchssystem.de aus und bietet ab sofort einen Väter-Pass für die Geburtsklinik an

    17. September 2020

    Flexibel und digital statt Zettelwirtschaft

    „Manchmal ist eine Aufgabe so wichtig, dass sie umgesetzt werden muss!“, 
    sagen Guido Oberhäuser und Michael Bingel, die Köpfe hinter dem Online-Besucher-Managementsystem besuchssystem.de. „Als es um die Wiederöffnung der Krankenhäuser und Einrichtungen für Besucher ging, wurde schnell klar, dass eine Papierlösung für die Besuchskontrolle einen hohen Aufwand, insbesondere für das Pflegepersonal, bedeutet. Mit Besuchssystem.de möchten wir unseren kleinen Beitrag zur Entlastung leisten. Damit sich das Krankenhauspersonal auf die konzentrieren kann, auf die es ankommt: Die Patienten!“ ...

    Quelle: klinikum-darmstadt.de
  • HEISE

    Uniklinik Düsseldorf: Normalbetrieb nach IT-Ausfall weiterhin nicht möglich

    16. September 2020

    "Ein Normalbetrieb ist weiterhin nicht möglich", schilderte ein Sprecher des Universitätsklinikums in Düsseldorf die aktuelle Situation. Nach dem seit Donnerstag aufgetretenen IT-Ausfall sei inzwischen lediglich ein kleines Computersystem ohne weitreichende Vernetzung aufgebaut worden, mit dem zumindest Patientendaten erfasst werden könnten ...

    siehe auch

    WDR: IT-Ausfall dauert möglicherweise noch Wochen ... hier

    Quelle: heise.de
  • Jahresbilanz der Digital Helth Germany e.V. - Digitale Lösungen für ein besseres Gesundheitswesen

    15. September 2020

    Digital Health Germany e.V. initiiert und koordiniert innovative Projekte wie das „Corona Gesundheitszertifikat“

    Corona beschleunigt den Trend zur Digitalisierung – diese Entwicklung zeigt sich auch bei Digital Health Germany e. V. Der Verein mit Sitz in Köln hat seit seiner Gründung im Mai 2019 ein rasantes Tempo vorgelegt. Bei der Jahreshauptversammlung am 09.09.2020 zogen die Verantwortlichen der gemeinsamen Initiative aus Startups, Leistungserbringern, Kostenträgern und Wirtschaft eine sehenswerte Bilanz ...

    Quelle: digital-health-germany.org
  • WZ

    Cybercrime-Spezialisten ermitteln nach dem IT-Ausfall am Düsseldorfer Uniklinikum

    14. September 2020

    Nach dem umfangreichen Ausfall des IT-Systems mit tagelangen Einschränkungen für viele Patienten und mutmaßlichem Millionenschaden für die Klinik hat die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime des Landes NRW ein Ermittlungsverfahren eingeleitet ...

    Quelle: wz.de
  • Der IT-Ausfall am Universitätsklinikum Düsseldorf dauert an

    14. September 2020

    Der Ausfall des IT-Systems am Düsseldorfer Uniklinikum (UKD) dauert an. "Wir sind vom normalen Betrieb und auch von der Notfallversorgung weiter abgemeldet", sagte ein Klinikumssprecher am Samstag auf Anfrage ...

    siehe auch

    • Hacker sollen Patientendaten gestohlen haben – angeblicher Erpresserbrief ... hier
    • Hacker haben einen Server der Klinik mit einem aggressiven Cryptovirus infiziert ... hier

    Quelle: forschung-und-lehre.de
  • UKD

    Weitreichende IT-Ausfälle am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD)

    11. September 2020

    Im Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) gibt es seit dem 10.09.2020 einen weitreichenden Ausfall der IT. Das bedeutet unter anderem, dass das Klinikum nur eingeschränkt erreichbar ist – sowohl telefonisch als auch auf dem Mailweg.

    Das UKD hat sich von der Notfallversorgung abgemeldet. Planbare und ambulante Behandlungen finden ebenfalls nicht statt und werden verschoben. Patientinnen und Patienten werden daher gebeten, das UKD nicht aufzusuchen ...

    Quelle: uniklinik-duesseldorf.de
  • KI gegen Krebs

    11. September 2020

    Krebs bekämpfen mit maschinellem Lernen: Prof. Dr. Dr. Jens Kleesiek nutzt es bei der Suche in medizinischen Daten nach Mustern für die Krankheit. Er hat die Professur für Translationale bildgestützte Onkologie an der Medizinischen Fakultät der UDE angenommen.

    Maschinelles Lernen (ML) funktioniert über Algorithmen, die aus Erfahrung und Beispielen komplexe Modelle erstellen. Es bildet Gesetzmäßigkeiten ab, wobei sich die Ergebnisse am Wissen von Experten oder an Naturgesetzen orientieren. Unüberwachte Lernverfahren arbeiten ohne Zielwerte, nur mit dem, was eingegeben wurde, und suchen in riesigen Datenmengen nach einer Struktur. „Was wir erhalten, unterstützt uns bei der Diagnose und Therapie von Patienten“, sagt Professor Jens Philipp Kleesiek ...

    Quelle: uni-due.de
  • DiGA VADEMECUM - Was man zu Digitalen Gesundheitsanwendungen wissen muss

    Jan B. Brönneke | Jörg F. Debatin | Julia Hagen | Philipp Kircher | Henrik Matthies
    Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    11. September 2020 05:00 Uhr

    DiGA VADEMECUM - Was man zu Digitalen Gesundheitsanwendungen wissen muss

    Jan B. Brönneke | Jörg F. Debatin | Julia Hagen | Philipp Kircher | Henrik Matthies
    • Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3-95466-568-6
    • 1. Auflage
    • 150 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2020
    29,95 €

    App auf Rezept - Von der Idee zur erfolgreichen Markteinführung

    Die „App auf Rezept“ ist Realität! Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sind in Deutschland zum integralen Bestandteil der gesetzlichen Gesundheitsversorgung geworden. Damit ist ein zentrales Projekt im Rahmen der digitalen Transformation der Medizin in die Umsetzungsphase vorgedrungen. Diese mutige systemische Ergänzung eröffnet Chancen, die jetzt genutzt werden können. Hier leistet das DiGA VADEMECUM seinen Beitrag ...

  • Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen geht weitere Schritte in eine digitale Zukunft

    11. September 2020

    Das Land NRW hat eine Fördersumme i.H.v. insgesamt 1 Milliarde Euro bereitgestellt, um die Leistungsfähigkeit von Krankenhäusern und Pflegeschulen im Land sicherzustellen. Von den 750 Mio. €, die auf Kliniken entfallen, kommen über 3 Mio. € dem St. Martinus-Hospital in Olpe und dem St. Josefs-Hospital in Lennestadt zugute. Die Gelder können und sollen u.a. zum Ausbau der Digitalisierung eingesetzt werden.

    Quelle: hospitalgesellschaft.com
  • 2. Digitaler Live-KMi-Talk: Das digitale Krankenhaus – Von der Vision zur Strategie

    10. September 2020

    Kostenlose Live-Veranstaltung am 13.10.2020 von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr

    Die Corona-Krise wird von vielen als eine Art „Teilchenbeschleuniger“ für die Digitalisierung im Gesundheitswesen gesehen – auch in den Krankenhäusern. Wichtig ist dabei jedoch, Digitalisierung nicht einfach mit „mehr IT“ oder der Elektrifizierung analoger Prozesse gleichzusetzen. Denn es handelt sich in erster Linie um eine strategische Aufgabe: Wohin will das Unternehmen, wohin entwickeln es sich daran orientiert digital (welche Produkte, für welche Zielgruppen, mit welchen Prozessen und welchem zu erwarteten Nutzen) und wie kann dieses Ziel – mit der geeigneten IT – abgebildet werden? Denn auch, wenn verschiedene laufende Gesetzgebungsverfahren mehr Geld für die Digitalisierung in Aussicht stellen, kann dieses Geld nur einmal ausgegeben werden – und das sollte so effizient wie möglich geschehen, um einen wirklichen Nutzen für das Unternehmen und vor allem für die Patienten und Mitarbeiter zu erreichen. 

    Quelle: medhochzwei-online-akademie.de
  • RHOEN

    RHÖN-KLINIKUM AG gibt Einblick in die vielfältigen Digitalisierungsaktivitäten

    9. September 2020

    • RHÖN-KLINIKUM AG setzt digitale Transformation des Unternehmens im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie konsequent um
    • Chancen der Digitalisierung werden genutzt, um den Behandlungsprozess für die Patienten spürbar zu erleichtern, die Mitarbeiter zu entlasten und die
    • Prozesse in der Verwaltung effizienter zu gestalten
    • Web-App „COVID-Online“ wird bereits von mehr als 724.000 Nutzern verwendet
    • Neue Website „RHÖN digital“ stellt ausgewählte Digitalisierungsaktivitäten für eine ganzheitliche medizinische Gesundheitsversorgung vor

    Die RHÖN-KLINIKUM AG, einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland, setzt in ihren Kliniken der Maximal- und Schwerpunktversorgung auf digitale Vernetzung, um alle am Behandlungsprozess Beteiligten zu integrieren: niedergelassene Ärzte, Kliniken und Reha-Einrichtungen. Dafür steht auch das RHÖN-Campus-Konzept, das auf eine ganzheitliche – auch digitale – Gesundheitsversorgung besonders im ländlichen Raum baut ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • UKJ

    Mit Künstlicher Intelligenz dem Darmkrebs auf der Spur

    8. September 2020

    UKJ testet Einsatz von KI bei der Suche nach Darmpolypen

    Während sich das Endoskop durch den Dickdarm des Patienten schlängelt und Oberarzt Dr. Philip Grunert Zentimeter für Zentimeter des Darms begutachtet, blitzt auf dem Monitor immer wieder mal ein neongrünes Viereck auf. Für den Oberarzt in der Klinik für Innere Medizin am Uniklinikum Jena (UKJ) das Signal, an dieser Stelle des Dickdarms noch mal genauer hinzuschauen. Denn hier könnte ein Darmpolyp sitzen. Das neongrüne Viereck ist bei vielen Darmspiegelungen in den kommenden Wochen so etwas wie der virtuelle Kollege von Oberarzt Grunert. Denn er und sein Team testen als eine der ersten Kliniken Deutschlands ein neues System in der Endoskopie, das auf Künstlicher Intelligenz (KI) basiert. Es ist zwischen Endoskop und Computer zwischengeschaltet und wertet bei den Untersuchungen live die Bilder aus dem Darm aus. Glaubt es, auffällige Strukturen erkannt zu haben, schlägt das KI-System an – visuell in Form eines neongrünen Vierecks oder auch akustisch mit einem Piepton.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • EKW

    Digitale Vermittlung von Pflegeheimplätzen: Mehr Zeit für die Beratung von Patienten im Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende

    7. September 2020

    Zuvor mussten die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes nicht selten bis zu 40 Pflegeheime anrufen, bevor ein passender Heimplatz für einen Patienten gefunden wurde. Mit dem neuen System geht eine deutliche Zeitersparnis einher.

    Das Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende ist Vorreiter bei der digitalen Vermittlung von Pflegeheimplätzen. Sylvia Holtz-Wörmcke (Leitung Sozial- und Entlassmanagement, links) und Kerstin Kobold (Case-Managerin EKW, rechts), sprechen mit einer Patientin. Das Foto ist vor der Corona-Pandemie entstanden.
    Seit Anfang August ist das Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende die erste Klinik in Göttingen und Umgebung, die ein internetbasiertes System nutzt, um Pflegeheimplätze für stationäre Patienten des Krankenhauses zu finden, die nach dem Krankenhausaufenthalt nicht direkt nach Hause entlassen werden können. Das System kommt an allen drei Standorten des Ev. Krankenhauses (Weende, Lenglern und Neu-Mariahilf) zum Einsatz.

    Quelle: ekweende.de
  • Auf das Krankenhausinformationssystem kommt es an

    7. September 2020

    Ob Bettenauslastung, Personalressourcen oder Budget – für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung eines Krankenhauses ist eine regelmäßige Überwachung der Leistungskennzahlen unabdingbar, um kontinuierlich gegenzusteuern und jederzeit entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können ...

    Quelle: management-krankenhaus.de
  • RM

    IT-Sicherheit ist ein kontinuierlicher Prozess aller Beteiligten

    4. September 2020

    Das IT-Sicherheitsbewusstseinin Krankenhäusern ist auch im Jahr 2020 noch ausbaufähig ...

    Quelle: rochusmummert.com
  • Daten wirtschaftlich intelligent nutzen und rechtskonform verwerten

    3. September 2020

    Das Technologieprogramm „Smarte Datenwirtschaft – Künstliche Intelligenz, Semantik, Souveränität“ hat Halbzeit: Seit Dezember 2018 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Programms 20 Projekte, die praxistaugliche Lösungen zur intelligenten Nutzung und Verwertung von Daten entwickeln.

    Ob sensorgestützte Fertigung, Smart Home oder autonomes Fahren – mit fortschreitender Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft fallen immer größere Datenmengen an. Gleichzeitig gewinnen Daten zunehmend als Rohstoff für eine globale Datenwirtschaft an Wert. Im Rahmen der „Smarten Datenwirtschaft“ entwickeln 20 Projekte Lösungen, die es möglich machen, Rohdaten wirtschaftlich, sicher und rechtskonform zu verwerten. Ziel ist es, Datenprodukte zu schaffen, auf deren Basis datenbasierte Geschäftsmodelle entstehen können. ...

    Quelle: Pressemeldung – Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Einträge 41 bis 60 von 2474
Render-Time: -0.342735