• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17845
  • 5963
  • 6584
  • 2822
  • 1057
  • 1075
  • 1767
  • 5750
  • 1693

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • ÄB

    DKG rechnet im November mit 2.000 COVID-19-Inten­sivpatienten

    16. Oktober 2020

    Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hat sich besorgt über die deutlich steigende Zahl an SARS-CoV-2-Neuinfektionen geäußert. „Wir müssen davon ausgehen, dass wir schon im November die Zahl von rund 2.000 In­tensivpatienten mit Coronainfektion erreichen werden“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • DKG

    Krankenhäuser blicken mit Sorge auf die steigende Zahl an Neuinfektionen

    16. Oktober 2020

    DKG zu steigenden Infektionszahlen

    Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Dr. Gerald Gaß, hat sich besorgt über die deutlich steigende Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus geäußert. „Der neuerliche Anstieg auf jetzt 6000 neue Infektionen pro Tag zeigt die ungebrochene Dynamik bei der Ausbreitung des Virus in Deutschland. Wir wissen aus der ersten Welle der Pandemie, dass diese steigenden Neuinfektionen in einem Zeitversatz von etwa 14 Tagen auch in den Krankenhäusern ankommen. Schon jetzt sehen wir eine Verdopplung der Neuaufnahmen infizierter Patienten zur Vorwoche. Auch die Zahl der COVID-19 Behandlungen in den Intensivstationen nimmt deutlich zu. Wir müssen davon ausgehen, dass wir schon im November die Zahl von rund 2000 Intensivpatienten mit Coronainfektion erreichen werden. Dann sind wir nicht mehr weit von der Höchstzahl aus dem Frühjahr entfernt ...

    Quelle: dkgev.de
  • Klinikum Hamburg: Noch mehr Patientensicherheit durch Stationsapothekerin

    16. Oktober 2020

    Seit Juli 2020 ist Van Ha Nguyen Stationsapothekerin im BG Klinikum Hamburg. Die enge Zusammenarbeit mit dem medizinischen Personal sorgt für eine noch höhere Arzneimitteltherapiesicherheit für die Patient*innen.

    Das Pilotprojekt startete im Juli 2020 auf einer Station in der septischen Unfallchirurgie und wurde schnell auf eine zweite Station ausgeweitet. Van Ha Nguyen sorgt als Stationsapothekerin für eine noch höhere Arzneimitteltherapiesicherheit für die behandelten Patient*innen, indem sie regelmäßig die Chefarztvisiten begleitet und auf diese Weise laufend im direkten Austausch mit den behandelten Personen, Stationsärzt*innen und Pflegefachkräften bleibt. Nach und nach soll das Projekt auf weitere Bereiche des Klinikums ausgeweitet werden ...

    Quelle: bg-kliniken.de
  • BKG

    Steigende Infektionszahlen und die Auswirkungen auf die Berliner Krankenhäuser: Forderung nach schnellem Handeln für flexiblen Pflegekräfteeinsatz und Finanzierung freizuhaltender Betten

    16. Oktober 2020

    Angesichts der stark steigenden Zahl von krankenhausbehandlungsbedürftigen Coronafällen fordert die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) von Politik eine schnellere Umsetzung von Hilfsmaßnahmen für die Kliniken der Stadt. Die Krankenhäuser müssen in die Lage versetzt werden, mit maximaler Flexibilität und Ressourcenverfügbarkeit die Pandemie abzusichern. Eine Überlastung muss vermieden werden. Von Krankenhäusern wird erneut erwartet, dass sie sich bestmöglich auf die neue Krisensituation vorbereiten – nun muss auch Politik handeln und sich vollumfänglich an die Seite der Krankenhäuser stellen. Der schnelle Verlauf des Infektionsgeschehens lässt kein Zögern zu, sondern erfordert schnelle Hilfe.

    Quelle: bkgev.de
  • TS

    Hat Berlin zu wenig freie Intensivbetten?

    16. Oktober 2020

    Laut Informationen des Tagespiegels stehen in Berlin bundesweit die wenigsten freien Intensivbetten zur Verfügung, um kurzfristig schwer kranke Covid-19-Patienten zu versorgen ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • Anzeige

    Web-Seminar: Krankenhaus-Insolvenz - Frühwarnzeichen, Strategien und Chancen

    16. Oktober 2020

    Termine:

    • 03.11.2020, 17:30-19:00 Uhr
    • 19.11.2020, 17:30-19:00 Uhr

    Deutschen Kliniken droht eine Insolvenzwelle. Aktuelle Zahlen prognostizieren für eine dreistellige Zahl von Krankenhäusern eine erhöhte Insolvenzgefahr. Ziel unseres Web-Seminars ist es, dem Thema Insolvenz seinen Tabu-Charakter zu nehmen und Berührungsängste abzubauen. Was muss im Fall der Fälle beachtet werden? Welche Fallstricke gibt es? Und welche Chancen ergeben sich? Wir geben Ihnen Antworten und Sicherheit im Umgang mit einer Insolvenz.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • VKD

    VKD: Der Blick auf Infektionsprävention genügt nicht

    16. Oktober 2020

    Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V. 

    Die Kliniken müssen zügig entlastet und dürfen nicht zusätzlich belastet werden

    Von Tag zu Tag steigt derzeit die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen in Deutschland. Damit nimmt auch die Zahl derjenigen zu, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. „Wir erwarten, dass die Politik jetzt nicht nur die Infektionsprävention im Blick hat. Ebenso wichtig ist es, die Erfahrungen der vergangenen Monate zu nutzen und die Kliniken rechtzeitig wieder zu entlasten“ erklärt der Pressesprecher des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD), Dr. Falko Milski.

    Quelle: vkd-online.de
  • BÄK

    Reinhardt: Die neue Nationale Teststrategie ist konsistent und vernünftig

    16. Oktober 2020

    Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat die gestern in Kraft getretene neue Nationale Teststrategie als „konsistent und vernünftig“ bezeichnet. Im Gespräch mit dem RBB-Inforadio (15.10.2020) begrüßte er, „dass regelhaft dort getestet wird, wo Menschen auf engem Raum zusammenleben oder aufgrund ihres Lebensalters oder einer Vorerkrankung besonders gefährdet sind“. Schnelltests in Krankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen flächendeckend einzuführen, sei ein pragmatischer Umgang mit der Pandemie, auch wenn die Schnelltests etwas weniger genau seien als die sehr viel zeitintensiveren PCR-Tests ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • G-BA

    Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik: G-BA konkretisiert Richtlinie

    16. Oktober 2020

    Nach mehreren Hinweisen von Praktikern und aus der Fachöffentlichkeit hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute die Erstfassung der Richtlinie über die Personalausstattung der stationären Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik (PPP-RL) angepasst. Zugleich konkretisierte er mit dem Beschluss die finanziellen Folgen für die Krankenhäuser, wenn die Personalvorgaben künftig nicht eingehalten werden. Mit den Anpassungen der PPP-Richtlinie berücksichtigt der G-BA auch die anhaltende COVID-19-Pandemie, die die Krankenhäuser in diesem Jahr vor große Herausforderungen stellt ...

    Quelle: g-ba.de
  • ÄB

    COVID-19: Fast 19.000 Berufskrankheiten angezeigt

    16. Oktober 2020

    Bis Mitte September 2020 wurden 18 951 Berufskrankheiten im Zusammenhang mit COVID-19 angezeigt. Die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung haben bislang 8 171 (43 Prozent) von ihnen anerkannt ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • G-BA

    Ärztliche Zweitmeinung künftig auch bei geplantem Kniegelenkersatz möglich

    16. Oktober 2020

    Der Anspruch von Patientinnen und Patienten auf eine qualifizierte ärztliche Zweitmeinung gilt künftig auch bei dem geplanten Einsetzen einer Knie-Endoprothese. Bei dieser Operation wird das natürliche Kniegelenk ganz oder teilweise durch eine Prothese aus Metall und Kunststoff ersetzt. Unabhängige Fachärztinnen und Fachärzte prüfen im Zweitmeinungsverfahren, ob die empfohlene Operation medizinisch notwendig ist, und beraten die Versicherten zu möglichen Behandlungsalternativen. Den Weg dafür hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Donnerstag in Berlin durch die Aufnahme des neuen Eingriffs in das Zeitmeinungsverfahren eröffnet ...

    Quelle: g-ba.de
  • Krankenhäuser kritisieren die Ausweitung der Pflegepersonaluntergrenzen

    16. Oktober 2020

    Die vorgesehene Ausweitung der Untergrenzen auf vier weitere Fachgebiete wird von der Deutschen Krankenhausgesellschaft kritisiert und seitens der GKV begrüßt ...

    Quelle: azonline.de
  • Wieder täglich mehr Covid-19-Patienten in Kliniken

    15. Oktober 2020

    Die Krankenhäuser müssen wieder zunehmend schwer erkrankte Corona-Patienten behandeln. Besonders in den großen Städten steigt die Zahl stark an. Der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, zeigt sich angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen beunruhigt ...

    Quelle: tagesschau.de
  • BBT

    kkvd gegen Ausweitung der Pflegepersonaluntergrenzen im Corona-Winter

    15. Oktober 2020

    Mit einer schriftlichen Stellungnahme sprachen sich der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) und der Deutsche Caritasverband gegen eine Ausweitung der Pflegepersonaluntergrenzen (PpUG) in den Kliniken aus ...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • Erste Zwischenbilanz der Krankenhäuser im Kreis Paderborn

    15. Oktober 2020

    Finanzielle Belastung durch Corona unklar

    Paderborn. „Das Krisenmanagement von Bund und Ländern greift“, so heute die Botschaft des VKD – Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands. Infolge der getroffenen Maßnahmen würden die meisten Krankenhäuser mit der Versorgung von Covid19-Patienten derzeit nicht überlastet. Dies können auch die Krankenhäuser im Kreis Paderborn bestätigen, die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, das Brüderkrankenhaus St. Josef, das St. Johannisstift und die MZG Bad Lippspringe GmbH. Trotzdem tun die Paderborner Krankenhäuser alles dafür, sich auch weiterhin für die Versorgung einer potenziell größeren Zahl an Corona-Patienten zu wappnen. „Denn ob es nach einer eventuellen Lockerung der Schutzmaßnahmen nicht noch zu einem höheren Aufkommen an Corona-Patienten kommen wird, wissen wir nicht. Wir wollen vorbereitet sein, um für die Menschen im Kreis Paderborn die bestmögliche Gesundheitsversorgung in diesen unsicheren Zeiten vorzuhalten. Im Übrigen dürfen wir auch nicht die Patienten vergessen, die aktuell auf ihre ebenso notwendige Behandlung warten müssen“, so Dr. Josef Düllings, Hauptgeschäftsführer der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH.

    Quelle: st-vincenz-gmbh.de
Einträge 16 bis 30 von 5963
Render-Time: 0.032087