• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 18092
  • 6147
  • 6755
  • 2876
  • 1068
  • 1104
  • 1883
  • 5898
  • 1786

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Politik

  • VKD zieht positive Bilanz des 39. Deutschen Krankenhaustages

    21. November 2016

    Aber: Forderung nach nationalem IT-Investitionsprogramm bleibt
     
    Berlin/Düsseldorf, d. 18. November 2016. Wie gestalten wir die Zukunft unserer Krankenhäuser und damit auch die Versorgung unserer Patienten in den kommenden Jahren? Um dieses Thema und seine vielfältigen Facetten drehten sich die Veranstaltungen, Foren, Diskussionen auf dem 39. Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf. Am gestrigen Donnerstag ging die größte Veranstaltung der Branche nach vier überaus spannenden Tagen voller Debatten, neuer Erkenntnisse, vieler persönlicher Begegnungen zu Ende. Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) als einer der Träger des Krankenhaustages zieht eine positive Bilanz:  ...

    Quelle: Pressemeldung – VKD
  • HZ

    Die Techniker Krankenkasse (TK) fordert auf der Grundlage des Krankenhauszukunftsgesetzes die Digitalisierung der Kliniken in BW

    28. September 2020

    Rund eine halbe Milliarde Euro stehen dem Südwesten für Digitalisierungsprojekte bereit. Andreas Vogt, Chef der TK-Landesvertretung, plädiert dafür, damit flächendeckend Krankenhäuser digital zu vernetzen ...

    Quelle: hz.de
  • ÄB

    Die Corona-Pandemie Pandemie beschleunigt Innovationen im Gesundheitswesen

    27. August 2020

    Kaum ein anderer Wirtschaftszweig hat von der aktuelle Pandemie in Sachen Innovationen und politische Veränderungen so profitiert, wie in der Gesund­heitswirtschaft. Über die Entwicklungen der letzten Wochen diskutierten gestern Experten auf einem digitalen Forum des Tagesspiegels ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Klinikverbund Hessen e. V. begrüßt Entwurf für ein Krankenhauszukunftsgesetz

    21. August 2020

    Hessen muss die Chance nutzen, um die Krankenhäuser zukunftsfähig aufzustellen

    Der vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegte Gesetzentwurf für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser (Krankenhauszukunftsgesetz) wird vom Klinikverbund Hessen e. V. insgesamt positiv bewertet. Darin wird ein Krankenhauszukunftsfonds insbesondere für Projekte zur verbesserten Digitalisierung und Vernetzung eingeführt. „Wir begrüßen diese Investition in die Zukunftsfähigkeit der Krankenhäuser, sehen jedoch auch das Land Hessen in der Pflicht, seinen Beitrag zu leisten“, meint Clemens Maurer, Vorstandsvorsitzender des Klinikverbunds Hessen. Schließlich sei Finanzierung der Krankenhausinvestitionen Aufgabe des Landes. Der für eine Förderung notwendige Eigenanteil in Höhe von 30 Prozent der Projektkosten könne insbesondere bei den öffentlichen und kommunalen Häusern des Klinikverbundes nicht allein durch die Träger bereitgestellt werden. Die Kommunen seien durch die Corona-Krise selbst finanziell belastet.

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • hih: Das Krankenhauszukunftsgesetz – Digitalisierung zum Wohle der Patient:innen

    21. August 2020

    Das KHZG gibt den Krankenhäusern verlässliche Eckpunkte für ihre Digitalisierungsstrategie. Jetzt ist es an ihnen, einen neuen Weg im Interesse einer interoperablen, sektorübergreifenden, qualitativ hochwertigen Patientenversorgung einzuschlagen ...

    Quelle: hih-2025.de
  • KKVD

    Zukunftsprogramm Krankenhäuser: Digitalisierung zügig und planvoll angehen – Bundesprogramm stellt Finanzierung in Aussicht

    20. August 2020

    Der Deutsche Caritasverband und der Katholische Krankenhausverband nehmen gemeinsam zu einem Entwurf für eine Formulierungshilfe für die Koalitionsfraktionen für einen aus der Mitte des Deutschen Bundestages einzubringenden Entwurf eines Gesetzes für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser Stellung.

    Beide Verbände begrüßen ausdrücklich die Initiative die Bundesfinanzierung für den dringend notwendigen Ausbau der Digitalisierung auszuweiten. Deutschland hat großen Aufholbedarf in diesem Bereich. DCV und kkvd weisen in ihrer Stellungnahme ausdrücklich darauf hin, die Bedeutung der Mitarbeitenden mit zu bedenken ...

    Quelle: kkvd.de
  • IKKeV

    Stellungnahme des IKK e.V. zum Entwurf eines Gesetzes für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser (Krankenhauszukunftsgesetz – KHZG)

    19. August 2020

    Die Innungskrankenkassen begrüßen – von einigen Kritikpunkten abgesehen – die grundsätzliche Ausrichtung des Referentenentwurfs eines Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG), weil damit die dringend notwendige weitere Digitalisierung der Krankenhäuser als Grundlage eines modernen Gesundheitssystems gestärkt wird. Auch die geplante Förderung struktureller Anpassungen der Notfallversorgung und Pandemievorsorge trägt zur
    Zukunftssicherung bei ...

    Quelle: ikkev.de
  • DKG

    DKG zum Versorgungsverbesserungs- und Zukunftsgesetz

    10. August 2020

    Versorgung und Digitalisierung im Fokus

    Mit zwei Gesetzgebungsverfahren hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) die wesentlichen Weichen zur Verbesserung in der Kinder- und Jugendmedizin und Geburtshilfe sowie der Digitalisierung gestellt. Ziel des Versorgungsverbesserungsgesetzes ist es, zusätzliche Hebammenstellen zu fördern und damit die Situation in der Geburtshilfe zu verbessern. „Die Hebammensituation ist regional sehr problematisch. Das nun vorgesehene Förderprogramm ist ein gutes Signal, um eine verbesserte stationäre Hebammenversorgung in allen Regionen zu erreichen. Problematisch ist, dass kleine Geburtskliniken nicht berücksichtigt werden und die Verstetigung der Mittel ausbleibt“, erklärt Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) ...

    Quelle: dkgev.de
  • DKG

    Kliniken im Digitalzeitalter: von der Patientenakte bis zur Krisenkommunikation

    17. September 2019

    42. Deutscher Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA

    Der Deutsche Krankenhaustag widmet sich in diesem Jahr in mehreren Veranstaltungen und Workshops dem Thema Digitalisierung und vernetzte Gesundheit. Die digitalisierte Erhebung und Verarbeitung von Informationen spielt in den Krankenhäusern eine wesentliche Rolle. Neue Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten, verbesserte Kommunikationsprozesse zwischen Leistungserbringern, Effizienzsteigerungen und mögliche Kostensenkungen – die Veränderungen, die mit der „digitalen Revolution“ verbunden sind, haben bereits einen Wandel in Gesundheitspolitik, Gesundheitsversorgung und Gesundheitsberufen ausgelöst. Experten aus Krankenhaus, Digitalwirtschaft und eHealth werden auf dem 42. Deutschen Krankenhaustag, der vom 18. bis 21. November im Rahmen der Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf stattfindet, Einblicke in die digitale Zukunft der Kliniken und Medizin geben ...

    Quelle: dkgev.de
  • Interview mit Karen Walkenhorst, Vorstandsmitglied der Techniker Krankenkasse zu Digitalisierung und Klinikschließungen

    24. Juli 2019

    Deutschland ist zu langsam und zu übervorsichtig in Bezug auf die Digitalisierung unseres Gesundheitswesens. Fortschritt birgt immer auch ein Restrisiko, welches hierzulande niemand eingehen möchte. Letztlich kommen wir dabei nur sehr langsam voran. So oder so ähnlich kann man den Standpunkt von Frau Walkenhorst wiedergeben ...

    Quelle: merkur.de
  • AOK

    AOK-Bundesverband sieht Licht und Schatten im 'Digitale Versorgung-Gesetz'

    13. Juni 2019

    Der AOK-Bundesverband sieht im "Digitale Versorgung-Gesetz" (DVG) zahlreiche gute Ansätze für echte Fortschritte bei der Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens. Zugleich warnt er in seiner Stellungnahme zur Verbände-Anhörung aber vor hohen Folgekosten und vor möglichen Risiken für die Patientensicherheit beim geplanten Zulassungsverfahren für digitale Gesundheitsanwendungen.

    Quelle: Pressemeldung – AOK Bundesverband
  • DKG

    DKG: Gesundheits-Apps brauchen Digitalinfrastruktur

    20. Mai 2019

    Zum Referentenentwurf „Digitale Versorgung-Gesetz (DVG)“ des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum:

    „Wir begrüßen, dass die Bundesregierung die Digitalisierung des Gesundheitswesens voranbringen möchte. Dabei muss aber an erster Stelle die Sicherstellung des Auf- und Ausbaus der digitalen Strukturen der Krankenhäuser und anderer Leistungserbringer stehen. Wir haben die Sorge, dass die finanziellen Mittel für Apps, die in anderen Ländern nicht vom Sozialversicherungssystem bezahlt werden, beim Aufbau der Digitalinfrastruktur fehlen ...

    Quelle: DKG e.V.
  • Spahn und Montgomery auf dem Weg zur Digitalisierung

    5. Juli 2018

    Mit einer eindeutigen Mehrheit auf dem 121. Ärztetag entscheiden die Verbandsmitglieder der Bundesärztekammer für die voranschreitende Digitalisierung des Gesundheitssystems. An eben diesem Projekt wollen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der derzeitige Präsident der Bundesärztekammer, Frank Montgomery, zunehmend arbeiten. Besondere Aufmerksamkeit erhalten dabei vor allem E-Health Start-ups ...

    Quelle: gruenderszene.de
  • Spahn auf der Cube Tech Fair in Berlin

    18. Mai 2018

    Die Cube Tech Fair, welche vom 15. bis zum 16. Mai in Berlin stattfand, hatte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Gast. Dort bekräftigte er seinen Willen alles daranzusetzen, die Entwicklung der Digitalisierung im Gesundheitssektor voranzutreiben. Dabei führt nach seiner Auffassung trotz eines "sehr speziellen Verständnisses von Datenschutz" kein Weg an Künstlicher Intelligenz oder Blockchain vorbei ...

    Quelle: heise.de
  • ÄB

    Handy statt elektronische Gesundheitskarte?

    16. Mai 2018

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn befasst sich momentan vermehrt mit der Umsetzung der elektronischen Speicherung von Gesundheitsdaten auf dem Handy [Link: hier] ... Dabei gehe es jedoch nicht um den vollständigen Ersatz des aktuell noch geplanten Zugangs durch eGK und Kartenlesegerät. Allerdings will das BMG, das die Versicherten auf Wunsch auch „weitere Zugänge, also alternative (z.B. mobile) Authentifizierungsverfahren nutzen können“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
Einträge 2836 bis 2850 von 2876
Render-Time: -0.547898