• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Ökonomie

Michael Thieme
  • Welche ökonomischen Konsequenzen haben gesundheitspolitische Entscheidungen?

  • Welche Krankenhäuser arbeiten effizient oder sind bedroht?

  • Wer verdient eigentlich wie das Geld im Gesundheitsmarkt?

Schwerpunkte dieser Rubrik sind Informationen zu Gesundheitsökonomie, Diagnosis Related Groups (DRG), E-Commerce, Clinical Pathways und Fragen des Controllings. Stationäre und ambulante Abrechnungen, wirtschaftlich relevante Entscheidungen und Managementlösungen, aber auch ökonomische Auswirkungen von Studien werden kontinuierlich betrachtet. Weiterhin veröffentlichen wir hier Jahresberichte und andere wirtschaftliche statistische Erhebungen.

  • Anzeige

    ICD-10-GM- und OPS-Buchausgaben aus dem Deutschen Ärzteverlag: nutzerfreundlich aufbereitet und besonders preisgünstig

    19. Oktober 2020

    Zum 01.01.2021 ist es wieder soweit: Die neuen Versionen von ICD-10-GM und OPS treten in Kraft. Das Kodierwerke-Team des Deutschen Ärzteverlags unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Auhuber steckt bereits mitten in der redaktionellen Bearbeitung der Daten, damit im Dezember vier hochwertige Buchausgaben erscheinen. Das sind Ihre Vorteile:

    Bis zu 10 % Zeitersparnis durch die nutzerfreundliche Gestaltung:

    • Kennzeichnung der Änderungen zur Vorversion in den systematischen Verzeichnissen
    • Griffleisten zum schnellen Finden der Kapitel bzw. Kode-Buchstaben
    • Lebende Kopfzeilen mit den Stichwörtern der jeweiligen Seite
    • Intuitive Integration von Listen und Subklassifikationen
    • Hochwertige Ausstattung: lesefreundliches Papier, stabiler Buchrücken, komfortables Aufschlageverhalten

    Noch günstigere Preise im Corona-Jahr:

    • Besonders günstige Vorbestellpreise zur Unterstützung der Ärzteschaft
    • Zusätzlich attraktive Mengenpreise ab 20 Exemplaren pro Titel!

    Viele weiterführende Informationen sowie die Bestellmöglichkeit finden Sie unter kodierwerke.aerzteverlag.de

    Quelle: aerzteverlag.de
  • DKI

    Online-Teilnahme: Basiskurs - Diagnosen-Kodierung PEPP I

    19. Oktober 2020

    TERMINE

    • 09.12.2020 Web-Seminar
    • 15.06.2021 Web-Seminar

    ÜBER DIE VERANSTALTUNG

    In diesem Seminar werden Ihnen anhand von zahlreichen Praxisbeispielen fundierte Grundlagenkenntnisse rund um die PEPP-Diagnosen-Kodierung in der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik vermittelt.

    Quelle: dki.de
  • DKI

    Basiskurs: Diagnosen-Kodierung PEPP I

    19. Oktober 2020

    TERMINE

    • 09.12.2020 Düsseldorf
    • 15.06.2021 Fulda

    ÜBER DIE VERANSTALTUNG

    In diesem Seminar werden Ihnen anhand von zahlreichen Praxisbeispielen fundierte Grundlagenkenntnisse rund um die PEPP-Diagnosen-Kodierung in der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik vermittelt.

    Quelle: dki.de
  • MDR

    Malteser: Klinik-Verkäufe in Görlitz und Kamenz liegen wieder auf Eis

    19. Oktober 2020

    Die Malteser-Hilfsorganisation hat den geplanten Verkauf der Krankenhäuser in Kamenz und Görlitz vorerst wieder gestoppt. Auf Anfrage von MDR SACHSEN wird die anhaltende Corona-Pandemie als Grund angeführt ...

    Quelle: mdr.de
  • Anzeige

    westphal management - Kodierung, Interimsmanagement und Prozessorganisation im Krankenhaus

    19. Oktober 2020

    Wir sind ein Team mit über 60 erfahrenen Experten für Leistungsabrechnungen im Krankenhaus. Wir unterstützen unsere Kunden sowohl im Bereich der Kodierung und Kodierrevision, als auch bei der Organisation der internen Strukturen und Prozesse. Wir analysieren mögliche Fehler und helfen somit Krankenhäuser bei der Implementierung einer dauerhaft zeitnahen und fachgerechten Abrechnung. Mit unserem Interimsmanagement schaffen wir außerdem die Vorrausetzung für einen verlässlichen und konstruktiven Umgang mit den Krankenkassen. Dabei achten wir darauf, dass Doppelstrukturen vermieden und vorhandene Ressourcen optimal genutzt werden.

    Lassen Sie sich unverbindlich beraten. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

    Mit besten Grüßen
    Sabine Westphal

    Quelle: westphal management
  • Corona reißt Loch in Bilanz der St. Vinzenz Klinik in Rheda-Wiedenbrück

    19. Oktober 2020

    Nach dem SARS-CoV-2-Ausbruch bei Tönnies war St. Vinzenz in Rheda-Wiedenbrück erheblich gefordert. Finanziell hat sich das Engagement jedoch nicht gelohnt, berichtet Dr. Georg Rüter, Geschäftsführer der Katholischen Hospitalvereinigung Ostwestfalen (KHO) ...

    Quelle: westfalen-blatt.de
  • Anzeige

    Web-Seminar: Krankenhaus-Insolvenz - Frühwarnzeichen, Strategien und Chancen

    16. Oktober 2020

    Termine:

    • 03.11.2020, 17:30-19:00 Uhr
    • 19.11.2020, 17:30-19:00 Uhr

    Deutschen Kliniken droht eine Insolvenzwelle. Aktuelle Zahlen prognostizieren für eine dreistellige Zahl von Krankenhäusern eine erhöhte Insolvenzgefahr. Ziel unseres Web-Seminars ist es, dem Thema Insolvenz seinen Tabu-Charakter zu nehmen und Berührungsängste abzubauen. Was muss im Fall der Fälle beachtet werden? Welche Fallstricke gibt es? Und welche Chancen ergeben sich? Wir geben Ihnen Antworten und Sicherheit im Umgang mit einer Insolvenz.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • ÄB

    Die Zahl der Betten auf Normalstation nimmt stetig ab

    16. Oktober 2020

    Rund ein Viertel der Krankenhausbetten ist zwischen 1991 und 2018 abgebaut worden. Das zeigen Daten des Statistischen Bundesamtes. Demnach gab es 1991 rund 666.000 Betten in 2.411 Krankenhäusern. 2018 waren es noch 498.000 Krankenhausbetten in 1.925 Kliniken ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • SWR

    Gab es für das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein seitens der SANA ein 'unmoralisches Angebot'?

    15. Oktober 2020

    Nach SWR-Informationen wollte der private Krankenhausbetreiber Sana AG das hochverschuldete Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GKM) vor kurzem übernehmen - zu brisanten Bedingungen ...

    Quelle: swr.de
  • Erste Zwischenbilanz der Krankenhäuser im Kreis Paderborn

    15. Oktober 2020

    Finanzielle Belastung durch Corona unklar

    Paderborn. „Das Krisenmanagement von Bund und Ländern greift“, so heute die Botschaft des VKD – Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands. Infolge der getroffenen Maßnahmen würden die meisten Krankenhäuser mit der Versorgung von Covid19-Patienten derzeit nicht überlastet. Dies können auch die Krankenhäuser im Kreis Paderborn bestätigen, die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, das Brüderkrankenhaus St. Josef, das St. Johannisstift und die MZG Bad Lippspringe GmbH. Trotzdem tun die Paderborner Krankenhäuser alles dafür, sich auch weiterhin für die Versorgung einer potenziell größeren Zahl an Corona-Patienten zu wappnen. „Denn ob es nach einer eventuellen Lockerung der Schutzmaßnahmen nicht noch zu einem höheren Aufkommen an Corona-Patienten kommen wird, wissen wir nicht. Wir wollen vorbereitet sein, um für die Menschen im Kreis Paderborn die bestmögliche Gesundheitsversorgung in diesen unsicheren Zeiten vorzuhalten. Im Übrigen dürfen wir auch nicht die Patienten vergessen, die aktuell auf ihre ebenso notwendige Behandlung warten müssen“, so Dr. Josef Düllings, Hauptgeschäftsführer der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH.

    Quelle: st-vincenz-gmbh.de
  • Klinikum Dessau schreibt seit 20 Jahren schwarze Zahlen

    15. Oktober 2020

    Auch 2019 ist es dem Städtischen Klinikum Dessau wieder gelungen, einen positiven Jahresabschluss zu erzielen. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen  die Umsätze um 5 Prozent auf mehr als 146 Millionen Euro. Gleichzeitig erhöhte sich der Gewinn von 318.000 auf 850.000 Euro. Verwaltungsdirektor Dr. med. André Dyrna: „In Zeiten, in denen rund 40 Prozent aller Kliniken in Deutschland rote Zahlen schreiben und gerade kommunale Krankenhäuser auf Zuschüsse ihrer Träger angewiesen sind, ist es uns erneut gelungen, ohne fremde Hilfe ein positives Ergebnis zu erzielen. Darauf können wir mit Recht stolz sein, zumal wir unsere Mitarbeiter nach Tarif entlohnen.“

    Quelle: klinikum-dessau.de
  • CURACON

    Curacon: Fördermöglichkeiten durch das KHZG

    15. Oktober 2020

    Investitionsmöglichkeiten in Digitalisierungsvorhaben und IT-Sicherheit

    Deutsche Krankenhäuser haben Investitionen in die digitale Transformation weitestgehend versäumt. Konkret beziffert wird dies, wenn man beispielsweise die Logik des „Electronic Medical Record Adoption Model“ (EMRAM) heranzieht. Hiermit lässt sich der Digitalisierungsgrad eines Krankenhauses anhand einer Skala von 0 (keine Digitalisierung) bis 7 (papierloses Krankenhaus) ermittelten. Mit einem Durchschnittswert von 2,3 sind deutsche Krankenhäuser im Vergleich zu anderen Ländern nur unterdurchschnittlich digitalisiert (Krankenhaus-Report 2019). Mit der Verabschiedung des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) und der damit verbundenen Einrichtung des Krankenhauszukunftsfonds stehen nun bis zu 4,3 Mrd. € an Fördermitteln für Digitalisierungsvorhaben und Investitionen in die IT-Sicherheit zur Verfügung und ermöglichen somit einen deutlichen Anstieg des Digitalisierungsgrades ...

    Quelle: curacon.de
  • Statement der LungenClinic Grosshansdorf zum geplanten Landeskrankenhausgesetz Schleswig-Holstein

    15. Oktober 2020

    Die Geschäftsführung der LungenClinic Grosshansdorf wurde vom Sozialausschuss der Landesregierung Schleswig-Holstein eingeladen, eine Stellungnahme zum geplanten Landeskrankenhausgesetz im Landtag abzugeben ...

    Quelle: lungenclinic.de
  • Anzeige

    Klinik-Stresstest: Covid-19-Folgen für Landesbasisfallwerte

    15. Oktober 2020

    MEDIQON GmbH

    Welche Auswirkungen haben Covid-19 und die drohende Rezession der Wirtschaft auf die Landesbasisfallwerte und die Krankenhausfinanzierung?

    MEDIQON und Bibliomed sind im Rahmen des Klinik-Stresstest dieser Frage nachgegangen.

    Die Auswirkungen können erheblich sein, wie ein Vergleich mit der Finanzkrise 2008 zeigt.

     

    Quelle: mediqon.de
  • GKV

    GKV: Schwierige Finanzsituation in 2021 durch hohe Mehrausgaben

    14. Oktober 2020

    Dr. Doris Pfeiffer - GKV-Spitzenverband

    Nach dem Ergebnis der heutigen Sitzung des Schätzerkreises der gesetzlichen Krankenversicherung ist zu erwarten, dass der rechnerische durchschnittliche Zusatzbeitrag vom Bundesgesundheitsministerium für das kommende Jahr auf 1,3 Prozent festgelegt wird. Eine entsprechende Schätzung wurde heute mit den Stimmen der Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesamtes für Soziale Sicherung vom Schätzerkreis beschlossen. Die Experten der gesetzlichen Krankenversicherung sehen dagegen weitere Ausgabenrisiken ...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • WK

    Positiver Jahresabschluss 2019 für das Osterholzer Kreiskrankenhaus

    14. Oktober 2020

    Die schwarzen Zahlen des Osterholzer Kreiskrankenhauses haben bei den Abgeordneten für eitel Sonnenschein gesorgt. Der Bilanzgewinn 2019 lag mit knapp 600 000 Euro um gut 75 000 Euro über den Erwartungen ...

    Quelle: weser-kurier.de
  • GKV-Schätzerkreis schätzt die finanziellen Rahmenbedingungen der gesetzlichen Krankenversicherung für die Jahre 2020 und 2021

    14. Oktober 2020

    Bei seiner gestrigen Sitzung kam der GKV-Schätzerkreis – bestehend aus Experten des Bundesministeriums für Gesundheit, des Bundesamts für Soziale Sicherung und des GKVSpitzenverbandes – zu keiner einvernehmlichen Prognose der Höhe der Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung ...

    Quelle: bundesamtsozialesicherung.de
  • Fast 19 Millionen Förderung für Krankenhäuser im Hochstift

    13. Oktober 2020

    Die Krankenhäuser im Hochstift erhalten fast 19 Millionen Euro aus dem NRW-Fördertopf zum Corona-Konjunkturprogramm. Der Großteil der Summe fließt in den Kreis Paderborn ...

    Quelle: radiohochstift.de
  • Führen im Krankenhaus: Betriebswirtschaft, Recht, Organisation, Kommunikation für Leitende Ärzte

    Harald Pless
    Springer
    13. Oktober 2020 04:34 Uhr

    Führen im Krankenhaus: Betriebswirtschaft, Recht, Organisation, Kommunikation für Leitende Ärzte

    Harald Pless
    • Springer
    • ISBN-13: 978-3662609811
    • ISBN-10: 3662609819
    • 1. Aufl. 2
    • 296 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2020
    39,99 €

    Auf betriebswirtschaftliche, juristische, organisatorische und kommunikative Aufgaben sind Ärzte typischerweise schlecht vorbereitet. Gerade für die Führung von Krankenhausabteilungen sind diese Fähigkeiten aber essenziell und werden bei Stellenausschreibungen nachgefragt.

    Die täglich vom Mediziner zu lösenden nicht-medizinischen Fragestellungen sind in diesem Buch umfassend und fachlich kompetent aufgearbeitet: Führungsinstrumente, Strategische Planung, Entscheidungsfindung, Personalorganisation, Diversity Management, Arbeitsrecht, Scheinselbständigkeit …

  • Pflegerisches Entlassungsmanagement im Krankenhaus: Konzepte, Methoden und Organisationsformen patientenorientierter Hilfen

    Klaus Wingenfeld
    W. Kohlhammer GmbH
    13. Oktober 2020 02:36 Uhr

    Pflegerisches Entlassungsmanagement im Krankenhaus: Konzepte, Methoden und Organisationsformen patientenorientierter Hilfen

    Klaus Wingenfeld
    W. Kohlhammer GmbH
    • ISBN-13: 978-3170362444
    • ISBN-10: 3170362445
    • 2., erweit
    • 133 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2020
    29,00 €

    Das Entlassungsmanagement zur Unterstützung einer sektorenübergreifenden Versorgung ist inzwischen eine gesetzlich vorgegebene Pflichtaufgabe der Krankenhäuser. Angesichts immer kürzerer Verweilzeiten und einer wachsenden Zahl chronisch kranker Patienten mit poststationärem Unterstützungsbedarf wird es zunehmend wichtig. Dieses Buch ist als Arbeitshilfe für die Praxis konzipiert und zeigt auf, wie ein professionelles Entlassungsmanagement auf der Basis des aktualisierten nationalen Expertenstandards "Entlassungsmanagement in der Pflege" (2019) aufgebaut werden kann. Es beinhaltet u. a. ausführliche Erläuterungen zu Arbeitsschritten, Einschätzungsinstrumenten und typischen Bedarfslagen verschiedener Patientengruppen.

    Kindle: ASIN : B087V5KB7S, 25,99 Euro

Einträge 41 bis 60 von 14307
Render-Time: -0.254885