• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • WKK

    Westküstenkliniken bilden Experten in der Pflege für Demenz und Delir aus         

    4. August 2020

    Die Westküstenkliniken bilden Pflegekräfte zu Experten für Demenz und Delir aus und wollen alle Beschäftigten für den Umgang mit Demenzpatienten sensibilisieren. Außerdem schafft die Klinik spezielle Hilfsmittel an und freut sich dabei auch über die Unterstützung von nähbegeisterten Dithmarschern.    

    Nestelkissen bestehen aus verschiedenen Stoffen, sind mit Knöpfen, Ketten und Schnallen versehen und bestickt. Sie werden beispielsweise zur Förderung der Motorik bei Kleinkindern eingesetzt. Aber auch bei der Behandlung von Demenzpatienten kommen die Kissen zum Einsatz, da besonders unruhige Patienten durch die Beschäftigung mit dem Kissen zur Ruhe kommen.

    Quelle: westkuestenklinikum.de
  • SZ

    Das Universitätsklinikum Rostock baut einen flexiblen Pflegepool auf

    3. August 2020

    Mit einer großangelegten Kampagne will die Universitätsmedizin Rostock um Mitarbeiter für ein neues flexibles Arbeitszeitmodell werben. Im Modell "Uniflexteam" soll ein fester Pool aus rund 100 Mitarbeitern gebildet werden, die dort einspringen, wo kurz- oder auch langfristige personelle Engpässe entstehen ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • KKVD

    Rückkehr zu PPUG: Für Klinikteams eine absurde Situation

    3. August 2020

    Morgen, am 1. August, treten die Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) für Intensivstationen und in der Geriatrie wieder in Kraft. Sie waren angesichts der COVID-19-Pandemie eigentlich bis Ende des Jahres ausgesetzt, um die Kliniken zu entlasten. Aus Sicht der Katholischen Krankenhausverbands Deutschlands (kkvd) ist diese kurzfristige politische Entscheidung höchst widersprüchlich. Die Personaluntergrenzen könnten bei lokalen Ausbrüchen oder in einer zweiten Infektionswelle zur Sperrung von dringend benötigten Intensivbetten führen, so der Verband.

    Quelle: kkvd.de
  • MDR

    Das Klinikum Chemnitz zahlt an 900 Mitarbeitern eine Corona-Prämie

    30. Juli 2020

    Das Klinikum Chemnitz zahlt insgesamt rund 800.000 Euro an ca. 900 Mitarbeitern als Prämie für ihre Arbeit während der ersten Welle der Corona-Pandemie. Anders als bei den Beschäftigten in der Altenpflege würde dies nicht über den Bund refinanziert ...

    Quelle: mdr.de
  • SR

    Anhaltende Diskussion um Pflege-Bonus in Kliniken

    30. Juli 2020

    Die Saarländische Krankenhausgesellschaft hat jetzt die Aufforderung des Gesundheitsministeriums zurückgewiesen, die Klinikträger sollten Pflegekräften einen Bonus zahlen. Das sei finanziell angesichts der Covid-Erlösausfälle finanziell nicht machbar ...

    Quelle: sr.de
  • Statt kurzfristige Wiedereinsetzung der Pflegepersonaluntergrenzen: Bundesverband Geriatrie fordert flexible und bedarfsgerechte Pflegepersonalbemessung

    30. Juli 2020

    Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) plant kurzfristig die Wiedereinsetzung der Pflegepersonaluntergrenzen zum 01.08.2020 in der Geriatrie. Der Bundesverband Geriatrie e.V. (BV Geriatrie) fordert stattdessen, die konsequente Einführung bedarfsorientierter Instrumente zur Pflegepersonalbedarfsermittlung beim Übergang in den Regelbetrieb bzw. bei der Etablierung des „neuen Alltags für den Klinikbetrieb in Deutschland“ nach der Corona-Pandemie ...

    Quelle: bv-geriatrie.de
  • SPIEGEL

    Prof. H. Reichenspurner, Uni Hamburg: Angeblich fehlende Beatmungsgeräte sind nicht unser Problem!

    Nach Ansicht des Direktors der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf geht nicht nur um die reine Kapazität, also etwa Intensivbetten, sondern auch darum, dass wir ausreichend Pflegekräfte haben, um die Patienten in diesen Betten auch gut zu betreuen. Wir haben schon zu normalen Zeiten Engpässe. Aber in einer solchen Krise hat das eine ganz andere Dimension ...

    Quelle: spiegel.de
  • Klinikum Darmstadt weitet Pflegekampagne aus

    29. Juli 2020

    Werbung für neue Mitarbeitende in Darmstadt und Umgebung

    „Mach deine Stärke zum Beruf“, unter diesem Motto startete bereits im letzten Jahr die groß angelegte Pflegekampagne des Klinikums Darmstadt und macht seitdem auf den Pflegeberuf und dessen Vielseitigkeit aufmerksam. Ziel ist sowohl für den Beruf eine Imagesteigerung zu erreichen, als auch neue Kolleginnen und Kollegen für das Klinikum zu gewinnen.

    Quelle: klinikum-darmstadt.de
  • OTZ

    Pflegedirektor Markus Weber ist der Ansicht, dass die Pflege in Thüringen eine Interessensvertretung braucht

    27. Juli 2020

    Markus Weber, Pflegedirektor am Asklepios Fachklinikum Stadtroda: „Die Pflege hat einen Zuwachs an Bedeutung erfahren. Dieser reicht natürlich nicht aus. Uns wird seit Beginn der Corona-Pandemie zwar jetzt ein ganz großer Preis zugesprochen mit der Systemrelevanz. Diese geht aber eben leider nicht einher mit Einflussnahme – zum einen auf politische Prozesse, zum anderen als geschlossene Berufsgruppe ...

    Quelle: otz.de
  • Neues Führungsduo der Pflege am Krankenhaus in Bad Oeynhausen

    27. Juli 2020

    Die Pflege am Krankenhaus Bad Oeynhausen wird von einem neuen Team geleitet. Pflegedirektor Stefan Gütinger und die stellvertretende Pflegedirektorin und Pflegedienstleiterin Anna Beringhoff sind seit einigen Monaten für etwa 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege, dem Funktionsdienst und dem Patientenservice verantwortlich ...

    Quelle: westfalen-blatt.de
  • Mitglieder der Pflegekammer Niedersachsen zahlen 2020 keine Beiträge

    27. Juli 2020

    Das Land Niedersachsen hat sein Versprechen eingelöst und unterstützt die Arbeit der Pflegekammer Niedersachsen im Jahr 2020 finanziell. Der Zuwendungsbescheid ist bei der Pflegekammer eingegangen. Damit brauchen die mehr als 90.000 Mitglieder im laufenden Jahr keine Beiträge zu zahlen.

    „Die Arbeit der Pflegekammer Niedersachsen für das Jahr 2020 ist gesichert. Wir haben heute den Zuwendungsbescheid bekommen“, sagt Nadya Klarmann, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen am Freitag in Hannover. Damit erfüllt das Land Niedersachsen sein Versprechen, die Arbeit der Pflegekammer finanziell zu unterstützen. „Durch die Zuwendung müssen wir für das Kalenderjahr 2020 keine Mitgliedsbeiträge erheben“, sagt die Kammerpräsidentin ...

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • Eine berechtigt wütende Krankenschwester packt aus

    Alle Medien reißen sich derzeit um die Krankenschwester Nina Böhmer. Ihr ist der Hype unangenehm, sie arbeitet lieber im Stillen, dabei kann ihr Anliegen gar nicht laut genug vorgetragen werden ...

    Quelle: DuMont.next GmbH & Co. KG
  • Pflegepersonaluntergrenzen wieder in Kraft setzen

    23. Juli 2020

    Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) im März 2020 die Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) in Krankenhäusern vorübergehend außer Kraft gesetzt. Ab dem 1. August 2020 sollen laut einer Mitteilung des BMG die PPUG zunächst für die Bereiche Intensivmedizin und Geriatrie wieder in Kraft gesetzt werden. In den Bereichen Unfallchirurgie, Kardiologie, Herzchirurgie, Neurologie sowie Stroke Unit und Frührehabilitation sollen sie dagegen bis zum Jahresende ausgesetzt bleiben ...

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • HESS

    Warum 'Corona-Helden' in der Krankenpflege so großen Frust schieben

    22. Juli 2020

    Die Krankenpflege geht bei der Covid-Prämie bekanntlich leer aus. Pflegekräfte berichten, was sie von dem Extra-Geld halten, von Applaus auf Balkonen und der Debatte um höhere Gehälter ...

    Quelle: hessenschau.de
  • Pflegerin kritisiert Spahn

    Covid-19 hat den Pflegeberuf massiv in den Vordergrund gerückt und wieder einmal gezeigt, wo die Missstände in dem Beruf liegen. Zu wenig Geld und zu wenig Personal sind nur zwei der vielen Probleme ...

    Quelle: watson.de
  • BR

    Nur jede fünfte der geplanten neuen Stellen in der Pflege sind besetzt

    16. Juli 2020

    Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen GKV bestätigt gegenüber dem ARD-Hauptstadtstudio, dass von 13.000 Stellen des sogenannten "Sofortprogramms Pflege" nur jede fünfte besetzt ist. GKV-Sprecher Lanz zufolge liegt das am Fachkräftemangel. Die Ursachen dafür seien zu wenig öffentliche Wertschätzung, zu geringe Bezahlung und die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Pflege ...

    Quelle: br.de
  • RBB

    Krankenschwester Nina Böhmer zu Gast bei zibb

    16. Juli 2020

    Nina Böhmer ist Krankenschwester und wurde zu Beginn der Corona-Krise allabendlich beklatscht. Und sie ist die, die mit einem folgenreichen Post darauf reagiert hat: "Euren Applaus könnt ihr euch sonst wohin stecken", schrieb sie auf Facebook. Und erzeugte damit eine riesige Resonanz ...

    Quelle: rbb-online.de
  • Covid-19-Prämie für 3.500 Beschäftigte im Klinikum Stuttgart

    14. Juli 2020

    Auf Vorschlag des Vorstands hat der Verwaltungsrat des Klinikums Stuttgart in der Sitzung vom 03.07.2020 der Auszahlung einer Covid-19-Prämie für mehr als 3.500 Beschäftigte des Klinikums zugestimmt. Bereits im Mai hatte der Vorstand erstmals den Vorschlag in das Gremium eingebracht. Der Bonus soll mit dem Juli-Gehalt ausgezahlt werden.

    Die Covid-19-Prämie wurde unter Einbindung des Personalrats erarbeitet. Sie sieht für folgende Beschäftigtengruppen die einmalige Zahlung einer Covid-19-Prämie vor ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Stuttgart
  • TS

    Die Corona-Bilanz der Intensivpflege ist eine herbe Enttäuschung

    Zu Beginn der Covid-19-Pandemie hoffte Intensivpfleger Ricardo Lange aus Berlin, dass seiner Branche nachhaltig geholfen wird. Jetzt zieht er wie viele andere eine enttäuschte Zwischenbilanz ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • Stuttgart: Ein 'Danke' zu viel!?

    13. Juli 2020

    Das Klinikum Stuttgart wollte sich bei seinen Pflegern erkenntlich zeigen und spricht dafür den Mitarbeitern in einem Brief seinen Dank aus. Eine beigelegte Mund-Nasen-Masken aus Baumwolle darf gern im Alltag verwendet werden. Die Mitarbeiter zeigen sich wenig dankbar ...

    Quelle: watson.de
Einträge 81 bis 100 von 851
Render-Time: -0.381949