Pflegemanagement

Michael Thieme - Medinfoweb

Wie koordiniert man die komplexen Vorgänge in der Versorgung von Patienten?

Wie setzt man ein Qualitätsmanagement in der Pflege um? Wie optimiert man Prozesse im Pflegealltag? Pflegemanagement gehört zu den praxisorientierten Pflegewissenschaften und beinhaltet weiterführende Kenntnisse in der Leitung von Pflegeeinrichtungen in Kliniken, ambulanten Diensten oder Alten- und Pflegeheimen.

Die Studieninhalte sind breit gefächert und umfassen medizinische, psychologische, rechtliche und betriebswirtschaftliche Inhalte. Letztlich muss sich die Pflege im Krankenhaus neu ausrichten, weil die Versorgung der Patienten zunehmend komplexer wird. Gerade seit der Einführung von Fallpauschen kommt dem Pflegemanagement eine ganz besondere Bedeutung zu. Geht es doch nicht mehr nur um eine qualifizierte Pflege, sondern um ein umfassendes Management von Patienten, Prozessen und Personal zugleich.

Zugehörige Artikel

  • IDW

    Statement: Pflegediskussion zu kurz gesprungen

    23. Oktober 2020

    Gesundheitsökonom Prof. Thomas Busse von der Frankfurt UAS fordert Entlastung für Pflegekräfte, um Berufsfeld attraktiver zu gestalten

    Eine hohe Arbeitsbelastung bei zu geringem Gehalt – durch diese beiden Faktoren erweist sich die Gewinnung von Nachwuchs in Pflegeberufen als besonders schwierig. Angesichts der aktuellen Diskussionen um Tariferhöhungen oder Sonderzahlungen für Pflegekräfte sieht der Frankfurter Gesundheitsökonom Prof. Thomas Busse, Direktor des Zentrums für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), kaum Fortschritte im Kampf für eine höhere Attraktivität des Pflegeberufs. „Anstatt sich primär den jährlich immer gleichen Ritualen hinzugeben, sollte es substanzielle Überlegungen geben, Pflegende zu entlasten und wieder in ihren originären Kern-Kompetenzen agieren zu lassen“, fordert Busse ...

    Quelle: idw-online.de
  • Kreisklinik Ebersberg: Pflegedirektor Peter Huber hat Doktorwürde erhalten

    15. Oktober 2020

    „Niemals stehen bleiben“ lautet das Motto von Peter Huber. So hat sich der 52-Jährige, der seit vielen Jahren Pflegedirektor in der Kreisklinik Ebersberg ist, im Laufe seines Berufslebens ständig weitergebildet. Als vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere schloss er nun seine Promotion mit dem höchsten Prädikat „magna cum laude“ ab.

    Quelle: klinik-ebe.de
  • DBfK

    DBfK: Wie aus einer falschen Geste eine echte Farce wird: die Corona Prämie für Pflegende im Krankenhaus

    15. Oktober 2020

    Der DBfK hat von Anfang an deutlich gemacht, dass die so genannten Corona Prämien für beruflich Pflegende kein ernsthafter Ausdruck von Wertschätzung und vor allem kein nachhaltiges Mittel zur Verbesserung der finanziellen Situation von Pflegefachpersonen sind. Hinzu kamen noch das unwürdige Gezerre um die Frage „Wer zahlt wem wie viel?“ und hohe Hürden bei der Umsetzung – auch das mit Ansage. Darauf, dass im Krankenhaus-Bereich nicht viele davon profitieren würden, verwies der DBfK ebenfalls frühzeitig. Wie wenige Pflegende nun tatsächlich diese Prämie bekommen, wird jetzt erst richtig deutlich ...

    Quelle: dbfk.de
  • Pflegerisches Entlassungsmanagement im Krankenhaus: Konzepte, Methoden und Organisationsformen patientenorientierter Hilfen

    Klaus Wingenfeld
    W. Kohlhammer GmbH
    13. Oktober 2020 02:36 Uhr

    Pflegerisches Entlassungsmanagement im Krankenhaus: Konzepte, Methoden und Organisationsformen patientenorientierter Hilfen

    Klaus Wingenfeld
    W. Kohlhammer GmbH
    • ISBN-13: 978-3170362444
    • ISBN-10: 3170362445
    • 2., erweit
    • 133 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2020
    29,00 €

    Das Entlassungsmanagement zur Unterstützung einer sektorenübergreifenden Versorgung ist inzwischen eine gesetzlich vorgegebene Pflichtaufgabe der Krankenhäuser. Angesichts immer kürzerer Verweilzeiten und einer wachsenden Zahl chronisch kranker Patienten mit poststationärem Unterstützungsbedarf wird es zunehmend wichtig. Dieses Buch ist als Arbeitshilfe für die Praxis konzipiert und zeigt auf, wie ein professionelles Entlassungsmanagement auf der Basis des aktualisierten nationalen Expertenstandards "Entlassungsmanagement in der Pflege" (2019) aufgebaut werden kann. Es beinhaltet u. a. ausführliche Erläuterungen zu Arbeitsschritten, Einschätzungsinstrumenten und typischen Bedarfslagen verschiedener Patientengruppen.

    Kindle: ASIN : B087V5KB7S, 25,99 Euro

  • Verteilung der Corona-Prämie in Krankenhäusern führt weiter zu Missstimmung

    12. Oktober 2020

    Die begrenzt zur Verfügung stehenden Mittel reichen nicht für alle, weshalb sich die Arbeitnehmervertreter bei der Entscheidungsfindung beteiligen sollen. Doch einige weigern sich ...

    Quelle: ak-kurier.de
  • Bundesverband Geriatrie fordert die Einführung eines Personalbemessungsinstruments

    12. Oktober 2020

    Starre Vorgaben für die Anzahl der Pflegekräfte in Krankenhäusern und Fachabteilungen werden dem Pflegebedarf und damit der Patientensicherheit nicht gerecht ...

    Quelle: bv-geriatrie.de
  • Elvira Schneider tritt die Nachfolge des langjährigen Pflegedirektors Josef Hug am Klinikum Karlsruhe an

    8. Oktober 2020

    Wenn Pflegedirektor Josef Hug im kommenden Jahr nach über 40 Jahren am Städtischen Klinikum Karlsruhe in den verdienten Ruhestand geht, wird er die Verantwortung für den Pflegebereich in die richtigen Hände geben: Mit Elvira Schneider übernimmt die Position eine bestens qualifizierte Nachfolgerin, die den Pflegeberuf in allen Details kennt. Sie beginnt ihre neue Tätigkeit zum 1. Februar ...

    Quelle: lifepr.de
  • Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig : CCOT stärkt Patientensicherheit und entlastet Intensivstation

    8. Oktober 2020

    Vorreiter in Deutschland: Mit dem Critical Care Outreach Team (CCOT) schafft das Ev. Diakonissenkrankenhaus in Leipzig eine Brücke zwischen Intensiv- und Normalversorgung

    Leipzig, im Oktober 2020 – Nur zwei Kliniken im Bundesgebiet setzen bislang ein spezialisiertes Critical Care Outreach Team ein. Eine davon ist seit 2017 das Evangelische Diakonissenkrankenhaus (kurz: Diako) im Klinikverbund AGAPLESION. Hier stellt ein intensivmedizinisch geschultes Team eine spezielle Versorgung von Patienten sicher, die nach mehrtägigem Aufenthalt von der Intensiv- auf die Normalstation verlegt werden. Dieser Übergang ist oft eine große Herausforderung, besonders bei kritisch kranken Patienten. Dank der besonderen Beobachtung und Betreuung durch das CCOT kann in Leipzig bei einer Verschlechterung des Zustands frühzeitig eingegriffen werden. Das System hat sich bewährt: Patienten profitieren von der erhöhten Sicherheit, zugleich können Aufenthalte auf der Intensivstation verkürzt werden. Von dieser Entlastung profitiert auch das Krankenhaus erheblich.

    Quelle: Pressemeldung – diako-leipzig.de
  • OSK

    Swen Wendt steht künftig an der Spitze der Leitungen Pflege- und Prozessmanagement in der OSK

    7. Oktober 2020

    An der Spitze der Leitungen Pflege- und Prozessmanagement steht künftig ein OSK-weit zuständiger Sprecher. Auf diese neue Position ist Swen Wendt, seit 2011 LPPM am Westallgäu-Klinikum in Wangen, berufen worden. Er übernimmt die Aufgabe ab heute. Er ist künftig als Vorgesetzter für den gesamten LPPM-Bereich und alle zugeordneten Dienstgruppen verantwortlich.

    Quelle: oberschwabenklinik.de
  • Barbara Yokota Beuret wird neue Pflegedirektorin in der KJF Klinik Sankt Elisabeth

    6. Oktober 2020

    Gebürtige Berlinerin verfügt über jahrzehntelange Führungserfahrung im Bereich Pflege

    5. Oktober 2020Mit Barbara Yokota Beuret hat die KJF Klinik Sankt Elisabeth eine neue Pflegedirektorin mit jahrzehntelanger Führungserfahrung gewinnen können. Yokota Beuret ist seit rund 30 Jahren als Pflegedienstleitung und als Pflegedirektorin in der Unternehmensleitung mehrerer Krankenhäuser tätig, zuletzt am Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis in Merseburg. Yokota startete am 1. Oktober 2020 und trat die Nachfolge von Stefan Gärtner an.

    Quelle: sankt-elisabeth-klinik.de
Render-Time: 0.504076