Professionalisierung der Pflege

Michael Thieme - Medinfoweb

Professionalisierung ist schon seit den 1970er ein Thema in berufspolitischen Diskursen der Pflege.

Steht der Patient im Mittelpunkt? Ist der Pflegenotstand ein selbstgemachtes Problem? Wie kann ich die Pflege professionalisieren? Die Professionalisierung ist schon seit den 1970er ein Thema in berufspolitischen Diskursen der Pflege. (vgl. hierzu Sprondel 1972). Mitte der 1990er Jahre etablierte sich die Pflegewissenschaft an den Hochschulen. Doch die damit verbundenen Hoffnungen und Erwartungen auf neue Erkenntnisse zur Bewältigung der Berufsarbeit erfüllten sich nur bedingt.

Die Pflegewissenschaft sollte Chancen zur Aufwertung, verbesserten gesellschaftlichen Anerkennung, autonomen Gestaltung und Eigenständigkeit der beruflich Handelnden geben.

Seitens der Pflegenden gibt es großes Interesse an den zahlreich vorhandenen Studienangeboten. Diese sind aber oft sehr kostenintensiv, und es mangelt an der Unterstützung der Kliniken. Gründe dafür sind nicht nur die fehlenden Stellenangebote für akademische Pflegekräfte, sondern auch nachwievor eine fehlende Anerkennung.

Inwieweit eine künftige generalistische Pflegeausbildung, welche die Altenpflege, die Gesundheits- und Krankenpflege und die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem neuen, gemeinsamen Pflegefachberuf mit Schwerpunktbildung zusammenführt, bleibt heftig umstritten.

Zugehörige Artikel

  • MERK

    Im Klinikum Großhadern haben sich drei Intensiv-Patienten mit Covid-19 infiziert

    27. Oktober 2020

    „Ursache bleibt unklar“

    Auf der Intensivstation sind sechs Patienten an Corona erkrankt - drei von ihnen wurden ursprünglich wegen anderer Krankheiten dort behandelt und steckten sich vor Ort an. Mittlerweile sind auch acht Klinik-Mitarbeiter in Quarantäne ...

    Quelle: merkur.de
  • Covid-19: Hessens Intensivbetten besonders stark ausgelastet

    27. Oktober 2020

    In Hessen sind infolge der aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie die ersten Krankenhäuser bereits so ausgelastet, dass Patienten auf andere Kliniken verteilt werden müssen ...

    Quelle: hessenschau.de
  • Visionen für die Pflege

    27. Oktober 2020

    Die B. Braun-Stiftung hat erstmals den FOBI-Video-Award an Auszubildende in der Pflege verliehen.

    Wie soll die Pflege in fünf Jahren aussehen? Wer könnte diese Frage besser beantworten als diejenigen, die morgen in diesem Bereich arbeiten. Die B. Braun-Stiftung hat daher Auszubildende der Pflege eingeladen, ihre Visionen für den Beruf in kurzen Videos darzustellen. Die besten Wettbewerbs-Beiträge für den FOBI-Video-Award wurden jetzt im Rahmen der Fortbildung für Pflegende in Kassel ausgezeichnet. ...

    Quelle: Pressemeldung – bbraun-stiftung.de
  • Sana Kliniken AG gewinnt Deutschen CHANGE Award 2020 mit Konzept für Home-Schooling in der Pflege

    26. Oktober 2020

    Zahlreiche Veränderungsprojekte wurden zu dem nun im vierten Jahr in Folge verliehenen Deutschen CHANGE Award eingereicht. Das Rennen hat letztlich die Sana Kliniken AG mit dem Projekt „Sana-Pflegeschulen: Vom Analog-Unterricht zum Home-Schooling“ gemacht. Der Award wurde am 21. Oktober 2020 im feierlichen Rahmen im Gewinnerunternehmen am Standort Ismaning bei München überreicht.

    „Das deutsche Gesundheitswesen steht unter erheblichen Druck. Zwischen Wirtschaftlichkeit und Patientenorientierung fordern die Parameter Personal und Technologie eine massive Veränderungsbereitschaft ein, die gerade die Unternehmensführung erheblich in die Verantwortung ruft.“ so Dr. Martina Oldhafer, Vorsitzende der Initiative Change Management im Gesundheitswesen. „Aber wir sehen durchaus den Wandel am Horizont.“ so Oldhafer. „Immer mehr Häuser professionalisieren die Vorwärtsbewegung innerhalb eines abgestimmten und nachhaltigen Change Managements. Gerade diese Häuser wollen wir zeigen, um den Wettlauf mit der Zeit unterstützt von immer mehr Nachahmern zu bewältigen.“

    Quelle: deutscher-change-award.com
  • STERN

    Verdi-Chef Frank Werneke fordert mehr Pflegepersonal

    26. Oktober 2020

    Viele Beschäftigte in der Pflegebranche fühlen sich seit Jahren überlastet. Trotz Anerkennung in der Corona-Krise gebe es auch jetzt keine wirklichen Verbesserungen. Reicht da der jüngste Tarifabschluss? ...

    siehe dazu auch

    Einkommensplus und Pflegezulage für Beschäftigte im öffentlichen Dienst ... hier

    Quelle: stern.de
  • BGM

    Vielfalt Pflegen – eLearning Plattform startet

    23. Oktober 2020

    Die Zahl der Menschen, die pflegebedürftig sind und eine Migrationsgeschichte haben, steigt. Mit der eLearning-Plattform „Vielfalt Pflegen“ wollen wir transkulturelle Kompetenzen in der Pflege stärken. Entwickelt hat das Bundesministerium für Gesundheit die Plattform in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule Paulo Freire im Zentrum ÜBERLEBEN in Berlin ...

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • COVID-19-Schnelltests: Pflegekammer begrüßt Testmöglichkeiten für Mitglieder

    22. Oktober 2020

    Eine neue Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums ermöglicht Pflegeeinrichtungen und Kliniken, ihr Personal, Bewohnerinnen und Bewohner bzw. Patientinnen und Patienten regelmäßig auf COVID-19 zu testen. Die Pflegekammer Niedersachsen begrüßt die neue Verordnung. Der zeitliche und personelle Mehraufwand aufgrund der Reihentests dürfe jedoch nicht zulasten der Pflegenden und der Pflegequalität gehen.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • Rehaklinik in Seesen droht das Aus, •Gewerkschaft ver.di torpediert Entgeltverhandlungen mit dem Betriebsrat , •Ver.di-Maximalforderungen bringen die Klinik dauerhaft in die Verlustzone

    21. Oktober 2020

    • Gewerkschaft ver.di torpediert Entgeltverhandlungen mit dem Betriebsrat und versetzt der Rehaklinik mitten in der Corona-Pandemie den Todesstoß
    • Ver.di-Maximalforderungen bringen die Klinik dauerhaft in die Verlustzone
    • Die Asklepios Akutklinik in Seesen ist vorerst nicht betroffen

    Seit über einem Jahr hat die Gewerkschaft ver.di wiederholt zu Streiks an der Asklepios Rehaklinik in Seesen aufgerufen, um einen für die Rehakliniklandschaft in Deutschland völlig unüblichen und für den Klinikträger absolut nicht finanzierbaren Tarifvertrag nach TVöD zu erzwingen. Ohne Erfolg. Jetzt, mitten in der wieder aufkeimenden CoronaPandemie und einer wirtschaftlichen Notsituation der Rehaklinik, setzt ver.di auf eine neuerliche Verschärfung der Streikaktivitäten und kündigt an, die Klinik unbefristet (!) zu bestreiken, um eine geordnete Patientenversorgung zu unterbinden. 

    Quelle: Pressemeldung – Asklepios Kliniken
  • KBR nimmt an europaweiter Studie zur Pflege teil

    21. Oktober 2020

    Der Fachkräftemangel in den Pflegeberufen ist seit Jahren bekannt – nicht nur in Deutschland. Einige Länder waren oder sind in einer vergleichbaren Situation, haben hierauf aber in anderer Weise reagiert. Zu den so genannten „Magnet Krankenhäusern“ startet eine groß angelegte Studie der EU. 20 Krankenhäuser aus Deutschland haben die Auswahlkriterien erfüllt. Mit dabei: Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide.

    „Die Studie unter dem Titel „Magnet 4 Europe“ dient nicht nur der Wissenschaft. Es wird ganz konkrete Veränderungen auch bei uns geben“, kündigt der Pflegedirektor des KBR, Dr. Witiko Nickel an. Vorbild und Partner der Studie sind die so genannten „Magnet-Hospitals“ aus den USA. Hier wurde bereits in den 80er Jahren der Mangel an Pflegefachpersonen deutlich. Allerdings gab es dort einzelne Kliniken, die trotz allgemeinem Personalmangel deutlich weniger Probleme hatten, die offenen Stellen zu besetzen. Über mehrere Jahre hinweg wurde sich pflegewissenschaftlich und organisationspsychologisch mit diesem Thema beschäftigt, um den Erfolg dieser einzelnen Kliniken zu identifizieren. Das Ergebnis  ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Bremerhaven gGmbH
  • Deutschlands beste Ausbilder in 2020: Spitzenbewertung für das Klinikum Wahrendorff

    20. Oktober 2020

    Zum dritten Mal in Folge zählt das Klinikum Wahrendorff zu Deutschlands besten Ausbildern. Ausgezeichnet wurde das Fachkrankenhaus für die Seele in diesem Jahr mit der Spitzenbewertung von fünf Sternen. „Noch ein Stern mehr als im vergangenen Jahr“, freut sich der Kaufmännische Leiter Timo Rittgerodt, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Klinikums. „Das ist eine tolle Anerkennung für unsere Talentförderung und dem, was wir möglich machen.“

    Quelle: wahrendorff.de
Render-Time: 0.476624