Controlling

Michael Thieme - Medinfoweb

Die Kliniken stehen unter massivem Druck, angemessene wirtschaftliche Ergebnisse zu erzielen.

Bereits Anfang der 90er Jahre, spätestens jedoch seit der Einführung der G-DRGs im Jahr 2003 gewinnt die Ökonomie in deutschen Krankenhäusern zunehmend an Bedeutung. Doch rund 30 Prozent der Einrichtungen gelingen keine schwarzen Zahlen mehr. Die Konsequenzen sind Krankenhausschließungen, Fusionen und Privatisierungen. So hat die Einführung des DRG-Systems, nicht selten zum Leidwesen der klinisch tätigen Ärzte und Pflegekräfte, dazu geführt, dass mittlerweile nahezu alle Abläufe in den Kliniken hinterfragt und ökonomisch optimiert wurden.

Controlling wird führender Bereich

In diesem Zusammenhang hat der Bereich Controlling in den Krankenhäusern einen deutlich höheren Stellenwert eingenommen und sich dabei spezialisiert. So findet sich heute in den meisten Kliniken neben dem klassischen kaufmännischen Controlling auch ein Medizincontrolling. In unterschiedlicher Ausprägung kümmern sich die Controlling-Bereiche inhaltlich neben den altbekannten Themen (GuV, Vor- und Nachbereitung von Budgetverhandlungen) sehr viel intensiver um neue Gebiete wie Sach- und Personalkosten und strategische Aufgaben wie z.B. Einweisermarketing. Diverse Tools erleichtern dabei den Umgang mit sich wiederholenden Analysen im Krankenhauscontrolling.

Zugehörige Artikel

  • 20. September 2019 20.
    SEP
    2019

    DKI: Grundlagen der stationären Patientenabrechnung

    Düsseldorf

    Seminartermin: 20.09.2019 - Düsseldorf 

    Die stetige Weiterentwicklung des deutschen DRG-Systems hat dazu geführt, dass das Abrechnungssystem für vollstationäre Krankenhausbehandlungen mittlerweile ein äußerst komplexes Gebilde geworden ist. Grundlegende Kenntnisse über den Aufbau und die Struktur des deutschen DRG-Fallpauschalensystems sowie dessen grundlegende Abrechnungsrichtlinien sind deshalb ein unverzichtbarer Qualitätsstandard in jedem Krankenhaus.

  • Bundesrechnungshof: 2019 Bericht - Krankenhausabrechnungen durch die Krankenkassen

    18. Juni 2019

    Der Bundesrechnungshof veröffentlicht den Bericht 2019 - Krankenhausabrechnungen durch die Krankenkassen der gesetzlichen Krankenversicherung ...

    Quelle: bundesrechnungshof.de
  • AOK BV

    AOK-Bundesverband: 'Falschabrechnung darf kein Kavaliersdelikt sein'

    17. Juni 2019

    Drei Fragen an Jürgen Malzahn, Leiter der Abteilung stationäre Versorgung und Rehabilitation im AOK-Bundesverband

    Mehr als jede zweite geprüfte Klinikabrechnung ist laut GKV-Spitzenverband im Jahr 2017 falsch gewesen. Die Krankenhäuser mussten daraufhin 2,8 Milliarden Euro an die Krankenkassen zurückzahlen. Um das Prüfverfahren für Krankenhausabrechnungen zu verbessern, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ein Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) vorgelegt. Warum die geplante Gesetzesänderung allerdings zu kurz greift und wie Anreize für eine korrekte Abrechnung geschaffen werden können, erklärt Jürgen Malzahn.

    Quelle: aok-bv.de
  • ASKLEPIOS

    Statt Misstrauenskultur: Klinikärzte wollen weniger Verwaltung und mehr Zeit am Krankenbett

    14. Juni 2019
    • 79 Prozent beklagen eine Steigerung des Dokumentationsaufwands alleine in den vergangenen fünf Jahren
    • Kein Geld für erbrachte Leistungen erlebt mehr als jeder fünfte Arzt
    • Der MDK prüft nach ihrer Meinung zu viel, zu sehr zu Lasten der Patienten und zu sehr im Sinne der Krankenkassen
    Quelle: asklepios.com
  • Anzeige

    KSP Rechtsanwälte: Wir machen die Kommunikation und den Ausgleich der Verbindlichkeiten so einfach wie möglich.

    14. Juni 2019

    OUR VISION IS TO KEEP IT SIMPLE

    Wir machen die Kommunikation und den Ausgleich der Verbindlichkeiten (Selbstzahlerleistungen) so einfach wie möglich.

    TIMES THEY ARE A-CHANGIN

    Der Trend nach individueller Betreuung bzw. individuellen Serviceleistungen im Gesundheitsbereich ist weiterhin ungebrochen.

    Diese Verhaltens- und Erwartungsänderung haben wir innovativ vorangetrieben und auf das sensible Thema Inkasso übertragen.

    Our Vision is to keep it simple: Einfachheit, Schnelligkeit und Transparenz. Mit wenigen Klicks Zahlungsverbindlichkeiten ausgleichen und von jedem beliebigen Ort mit uns zu kommunizieren, zu jeder beliebigen Uhrzeit. Damit die Beitreibung noch erfolgreicher wird.

    Quelle: KSP Rechtsanwälte
  • MOHR

    Die in § 7 Abs. 5 Satz 2 Prüfverfahrensvereinbarung (PrüfvV 2015) vorgesehene 5-Monats-Frist stellt keine Ausschlussfrist für Vergütungsansprüche dar

    13. Juni 2019

    Krankenhäuser sind daher berechtigt, auch außerhalb der 5-Monats-Frist Rechnungskorrekturen vorzunehmen. Urteil des SG Chemnitz vom 23.04.2019, S 15 KR 819/17 (noch nicht rechtskräftig) ...

    Quelle: medizinrecht-ra-mohr.de
  • DEKV

    DEVK: Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz

    11. Juni 2019

    Der Deutsche Evangelische Krankenhausverband e. V. (DEKV) weist seit Jahren auf die zunehmende Prüfpraxis und die steigenden Prüfquoten in den evangelischen Krankenhäusern hin. Diese variieren je nach Fachabteilung erheblich. Für die evangelischen Krankenhäuser bewegen sich die jährlichen monetären Einbußen durch die MDKPrüfungen zwischen 200 und 300 Millionen Euro. Das sind zwei bis drei Prozent des Branchenumsatzes evangelischer Krankenhäuser. Dabei variiert der Anteil je nach Fachabteilung und Kostenträger ...

    Quelle: dekv.de
  • DKG

    DKG Stellungnahme zum MDK-Reformgesetz

    6. Juni 2019

    Stellungnahme der Deutschen Krankenhausgesellschaft zum Referentenentwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz ...

    Quelle: DKG e.V.
  • WÖLK

    RA Dr. Florian Wölkam: Keine rückwirkende Rückforderung der Aufwandspauschalen

    31. Mai 2019

    Im Zuge des neuen Verjährungsrecht des Pflegepersonalstärkungsgesetz haben zahlreiche Krankenkassen in Sammelklagen die Rückforderung von teilweise bereits im Jahr 2014 gezahlten Aufwandspauschalen geltend gemacht, weil auch zum damaligen Zeitpunkt angeblich lediglich Prüfungen auf sachlich-rechnerische Richtigkeit durchgeführt worden seien ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • BKKBAY

    Krankenhausversorgung: MDK-Reformgesetz belastet Versicherte

    29. Mai 2019

    Der Entwurf eines MDK-Reform-Gesetzes (MDK – Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) würde die Versicherten nach Einschätzung der Betriebskrankenkassen (BKK) teuer zu stehen kommen: Weil vor allem die Prüfung von Krankenhausabrechnungen im Auftrag der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) stark eingeschränkt würde, bliebe ein Großteil fehlerhafter Krankenhausrechnungen ungeprüft. Die Beitragszahler wären durch die Reform finanziell belastet; rund eine Milliarde Euro droht der GKV verloren zu gehen, warnt der BKK Landesverband Bayern. Wird der Entwurf Gesetz, würden GKV-weit die Zusatzbeiträge ohne jeglichen Gegenwert für die Versicherten steigen ...

    Quelle: bkk-bayern.de
Render-Time: -0.213225