Medinfoweb erleben - schneller informiert sein.

Der Tag

Der Tag

Der Gesundheitsmarkt im Überblick

Überblicken Sie alle wichtige Nachrichten, Stellenangebote, und Termine jeden Tag auf einer einzigen Seite. Wichtige Artikel werden hervorgehoben.

Filter

Filtern und Sortieren

So individuell wie Sie

Sortieren Sie Artikel nach Rubriken, Datum oder Titel. Die Filter helfen Artikel gezielt nach bestimmten Kriterien zu sondieren. Vergessen Sie keinen Artikel: mit der praktischen Merkfunktion können Sie eine Auswahl von relevanten Artikeln für ein späteres Lesen zusammenstellen.

Jobs

Stellenmarkt

Finden Sie Jobs in Ihrer Region

Kompakte und übersichtliche Darstellung aller Stellenangebote als Liste und auf einer interaktiven Karte. Die Umkreissuche ermöglicht eine gezielte Suche nach Angeboten in Ihrer Region.

Recherche

Suche

Einfaches Recherchieren

Rubriken, Themen und die komfortable Volltext-Suchfunktion lassen Sie aus ca. 10.000 Artikeln schnell den Richtigen herausfinden.

Responsive

Responsive

Immer handlich

Medinfoweb wird auf allen Displaygrößen optimal dargestellt –  somit haben Sie die wichtigsten Nachrichten auch immer dabei.

Newsletter

Newsletter

Keine Nachricht verpassen

Lassen Sie sich den wöchentlichen Überblick direkt zusenden. So haben Sie immer alles kompakt und übersichtlich im Postfach.

Mein Vorschlag für die Seite  Super, verstanden

Was können wir verbessern?
Sicherheitscode
* Pflichtfelder

Der Tag

Dienstag, der 21.06.2022
Michael Thieme
  • Ökonomie

  • ÄB

    Handlungsbedarf in Kliniken - grundlegende Reformen und schnelle Finanzhilfe

    21. Juni 2022

    In vielen Teilen Deutschlands sind die Krankenhäuser besorgt über die weitere Finanzlage der Einrichtungen. So auch in Hamburg. Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft (HKG) betonte, dass es nicht nur dringenden kurzfristigen Handlungsbedarf, sondern auch einen grund­sätz­li­chen Reformbedarf des Finanzierungssystems gibt...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Sorge vor Liquiditätsengpässen bei Krankenhäusern

    21. Juni 2022

    Die Steigerung der Preise als Folge des Ukrainekriegs treffen die Krankenhäuser zu einer Zeit, in der viele von ihnen ohnehin finanziell schlecht da stehen. Die Lage der Kliniken im Sommer 2022 zeigt, dass das System dringend reformiert werden muss...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • UKSH

    Mehr als 330.000 Euro für innovative Universitätsmedizin am UKSH

    21. Juni 2022

    Elf innovative Medizinprojekte erhalten Förderung für zukunftsweisende Gesundheitsversorgung

    Gemeinsam mit Ministerpräsident Daniel Günther und Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender (CEO) des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), entschieden Schleswig-Holsteins Unternehmerpersönlichkeiten auf der 14. Kuratoriumssitzung der Förderstiftung des UKSH über eine Gesamtfördersumme von mehr als 330.000 Euro.

    Quelle: uksh.de
  • Umstrukturierung der Klinik Oberberg

    21. Juni 2022

    Die Aufgaben werden im Klinikum Oberberg neu geordnet. Die Gefäßchirurgie und die Notfall-Kardiologie sollen von Waldbröl nach Gummersbach ziehen. Auch soll Waldbröl eine Akut-Geriatrie bekommen. Den Plänen haben Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung bereits zugestimmt...

    Quelle: radioberg.de
  • QM

  • BR

    Betrug im Gesundheitswesen durch neues Meldesystem ermittelt: 100 Verfahren laufen

    21. Juni 2022

    Seit Oktober 2021 können Bürger mit einem Online-Meldesystem betrügerisches Verhalten von medizinischem Personal anonym melden. Die zuständige Zentralstelle hat dadurch richtig viel zu tun: Aktuell gibt es rund 100 Ermittlungsverfahren wegen Betrugs in Bayerns Gesundheitswesen. All diese Fälle hat die Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung neu aufgenommen...

    Quelle: br.de
  • Personal

  • Stopp der Ausgliederungen bei der Bremer Geno gefordert

    21. Juni 2022

    In Bremen haben ca. 100 Menschen vor der Gesundheitsbehörde gegen die geplante Ausgliederung beim angeschlagenen städtischen Klinikverbundes Gesundheit Nord (Geno) protestiert. Sie forderten von Claudia Bernhard, die Pläne zu stoppen...

    Quelle: butenunbinnen.de
  • CTK

    Ärztliche Direktion am CTK neu besetzt

    21. Juni 2022

    Aufsichtsrat und Klinik sprechen einer langjährigen Kollegin ihr Vertrauen aus

     Das größte Krankenhaus des Landes Brandenburg – das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus – hat eine neue Ärztliche Direktorin! Auf seiner Sitzung am vergangenen Montag hat der Aufsichtsrat des Klinikums Frau Dr. Cornelia Schmidt in das Amt der hauptamtlichen ärztlichen Direktorin berufen. Sie wird die Stelle zum 1. Juli 2022 antreten.

    Quelle: ctk.de
  • Marketing

  • Neue Karriere-Website vom Sankt Gertrauden-Krankenhaus

    21. Juni 2022

    Ab sofort betreibt das Sankt Gertrauden-Krankenhaus eine Karriere-Website. Mit dem eigenständigen Web-Auftritt sollen Interessierten deutlich umfangreichere Informationen und schnellere Prozesse als bisher erhalten...

    Quelle: sankt-gertrauden.de
  • Politik

  • ABK

    Neue Verordnung sieht Liquiditätshilfe für Krankenhäuser vor

    21. Juni 2022

    Auf den Ganzjahreserlösausgleich 2022 können Krankenhäuser Abschlagszahlungen erhalten, sofern diese im ersten Quartal 2022 keine Ausgleichszahlungen erhalten haben, aber Belegungsrückgänge zu ver­zeich­nen hatten. Das sieht eine neue Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) vor, die jetzt in Kraft getreten ist...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • AKG

    Den Krankenhäusern läuft die Zeit davon und die Bürgerinnen und Bürger zahlen den Preis

    21. Juni 2022

    • Strukturreform verträgt keinen Aufschub
    • Schulterschluss zwischen Bund und Ländern notwendig
    • Stufenmodell ermöglicht schrittweise Umsetzung

    Die deutschen Krankenhäuser stehen aufgrund des Fachkräftemangels, rückläufiger Fallzahlen und den allgemeinen Preissteigerungen unter massivem wirtschaftlichem Druck. Mit ersten politischen Ergebnissen aus der Arbeit der Regierungskommission zur Weiterentwicklung der Krankenhausstrukturen ist frühestens Ende des Jahres zu rechnen. Der ungesteuerte Strukturwandel nimmt also Fahrt auf, während die Regierungskoalition noch nach dem richtigen Weg sucht. Die Allianz Kommunaler Großkrankenhäuser e.V. (AKG-Kliniken) appelliert an die Bundesregierung so schnell wie möglich den Schulterschluss mit den Bundesländern zu suchen und schrittweise in die Reformagenda einzusteigen...

    Quelle: akg-kliniken.de
  • vdek

    Gesundheitswesen: Krankenhausdaten

    21. Juni 2022

    2020 wurden 81,5 Mrd. EUR in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für den Krankenhaussektor ausgegeben. Das entspricht einem Anteil von 31,0 Prozent an den Leistungsausgaben. Damit ist dieser Sektor der größte unter allen Leistungsbereichen...

    Quelle: vdek.com
  • DGINA

    Marburger Bund und DGINA plädieren für eine Gesamtreform im Sinne einer integrativen Notfallversorgung

    21. Juni 2022

    Strukturen der Notfallversorgung müssen das Patientenverhalten berücksichtigen:

    Der Marburger Bund und die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) sprechen sich für eine Gesamtreform der Notfallversorgung aus und haben dafür Lösungsvorschläge entwickelt. Es sei der falsche Weg, in Teilbereichen wie der Ersteinschätzung schon jetzt Fakten zu schaffen. „Solange nicht geklärt ist, wie die unterschiedlichen Versorgungsebenen in der ambulanten Notfallversorgung vernetzt werden sollen und welches Leistungsspektrum sie aufweisen, ist die Etablierung eines neuen Ersteinschätzungssystems zur Patientensteuerung losgelöst von einem Gesamtkonzept nicht sinnvoll“, heißt es in dem gemeinsamen Papier von Marburger Bund und DGINA. An den Gesetzgeber appellieren sie, den Auftrag an den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Kriterien für ein Ersteinschätzungsverfahren zu beschließen, auszusetzen....

    Quelle: dgina.de
  • DGINA

    DGINA Stellungnahme zur Erstfassung der Richtlinie zur Ersteinschätzung des medizinischen Versorgungsbedarfs

    21. Juni 2022

    Stellungnahme zur Erstfassung der Richtlinie zur Ersteinschätzung desmedizinischen Versorgungsbedarfs von Hilfesuchenden, die sich zur Behandlung eines Notfalls an ein Krankenhaus wenden gemäß § 120 Absatz 3b des SGB V

    Die DGINA hat bereits im Februar 2021 in einer Pressemitteilung zum Entwurf des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG), in dem der § 120 Absatz 3b des SGB V eingeführt wurde, darauf hingewiesen, dass kein wissenschaftlich validiertes Ersteinschätzungssystem existiert, das automatisiert die Behandlungsdringlichkeit feststellen und zusätzlich auch die Steuerung in die richtige Versorgungsebene sicher gewährleisten kann. Die Etablierung eines Ersteinschätzungssystems zur Patientensteuerung ist nicht sinnvoll, solange nicht geklärt ist, wie die unterschiedlichen Versorgungsebenen vernetzt sind, welches Leistungsspektrum sie aufweisen bzw. zu welchen Zeiten dieses verfügbar ist und wie das Gesamtkonzept einer sektorenübergreifenden Notfallversorgung sein soll...

    Quelle: dgina.de
  • VUD

    Uniklinika wollen „Spitzenversorgung für alle“

    21. Juni 2022

    Eine klare Rollenverteilung in der Krankenversorgung und eine breite Vernetzung aller Akteure sind entscheidende Voraussetzungen, den Herausforderungen, vor denen die Krankenhäuser derzeit stehen, zu begegnen. Im Zuge der Krankenhausreform muss die Krankenhauslandschaft als gestuftes System mit den Universitätsklinika als höchster Versorgungsstufe weiterentwickelt werden.

    Mit den von der Bundesregierung im Koalitionsvertrag geplanten Versorgungsstufen und einer daraus resultierenden Finanzierung werden die Universitätsklinika gestärkt. Davon profitieren die Patientinnen und Patienten, aber auch alle Akteure im Gesundheitswesen, weil die Universitätsmedizin ihr Knowhow über eine Vernetzung mit anderen Partnern in das Gesundheitssystem einbringt. Denn die Universitätsklinika versorgen nicht nur „ihre“ Patientinnen und Patienten, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag für das gesamte Versorgungssystem, wenn sie beispielweise Innovationen in die Versorgung einführen, neue Versorgungskonzepte entwickeln und ihre Expertise anderen zur Verfügung stellen. So entsteht „Spitzenversorgung für alle“. Dieses Leitbild prägt die Vorschläge, welche die Universitätsklinika jetzt in die politische Diskussion einbringen. Ein erster Schritt ist ein Konzept für die Einteilung der einzelnen Versorgungsstufen.

    Quelle: uniklinika.de
  • G-BA

    Ist eine Mindestmenge für Darmkrebs-Operationen sinnvoll? – Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Beratungen auf

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Beratungen über eine Mindestmenge für Darmkrebs-Operationen aufgenommen.

    Er wird in den kommenden Monaten untersuchen, ob es bei diesen Eingriffen einen Zusammenhang zwischen der Behandlungsroutine und der Qualität der Behandlungsergebnisse gibt. Nur in diesem Fall wäre das Festlegen einer Mindestmenge überhaupt möglich. Besteht jedoch ein solcher Zusammenhang, wird der G-BA eine jährliche Mindestanzahl von Eingriffen je Krankenhausstandort und/oder Ärztin oder Arzt festlegen. Mit einem Abschluss der Beratungen ist Ende 2023 zu rechnen.

    Quelle: g-ba.de
  • Pflege

  • DIP

    Der Mix macht’s in der Pflege

    21. Juni 2022

    Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung zum erweiterten Qualifikationsmix liefert überzeugende Belege – Zur Umsetzung werden in Zukunft mindestens 150.000 akademisch qualifizierte Pflegende benötigt

    Vielfältige Kompetenzen in Pflegeteams tragen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und der häuslichen Pflege wesentlich zu einer bedarfsgerechten Versorgung bei. Das zeigen die Ergebnisse eines groß angelegten Förderprogramms „360° Qualifikationsmix in der Pflege“ der Robert Bosch Stiftung GmbH, die auf einer Abschlusstagung in Berlin vorgestellt und diskutiert wurden.

    Quelle: Pressemeldung – dip.de
Render-Time: -0.212612