kbo

15 Jahre kbo - Jubiläum der Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo)

1. März 2022

kbo wird 15 Jahre alt. Seit Anfang 2007 arbeiten die Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) unter dem Dach eines Kommunalunternehmens zusammen. 7.600 Mitarbeitende – davon 450 Führungskräfte und 450 Auszubildende – behandeln, pflegen und betreuen etwa 130.000 Patientinnen und Patienten jährlich.

Josef Mederer, Bezirkstagspräsident von Oberbayern, ist überzeugt: „Mit dem Zusammenschluss unserer Kliniken zu einem starken Verbund haben wir genau die richtige Entscheidung getroffen. Der seit langem etablierte Zusammenschluss hat auch die Herausforderungen der vergangenen Monate beeindruckend gemeistert.“

Damit das so bleibt, wurden in den vergangenen Jahren umfangreiche Maßnahmen der Personalentwicklung zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung initiiert und die Präsenz in den digitalen Medien mit dem Schwerpunkt Employer Branding ausgebaut.

Und auch in der strategischen Planung sind die kbo-Kliniken gut aufgestellt: „Für eine enkelfähige Zukunft setzen wir auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit“, sagt Vorstandsvorsitzender Martin Spuckti. „Digitale Prozesse erleichtern unsere Arbeit mit den Patientinnen und Patienten. Gemeinsam mit weiteren Klinikverbünden arbeiten wir daran, eine reichweitenstarke digitale Patientenplattform zu schaffen. Unser Engagement für mehr Nachhaltigkeit unterstreicht der Beitritt in das Deutsche Global Compact Netzwerk.“

Nicht nur die Zahl der Menschen, die bei kbo arbeiten, wächst kontinuierlich. An rund 50 Standorten in ganz Oberbayern finden Betroffene und Angehörige ein vielfältiges Angebot und kompetente Unterstützung – im Notfall rund um die Uhr. „Als Klinikverbund in öffentlicher Trägerschaft des Bezirks Oberbayern gewährleisten wir bei kbo eine umfassende psychiatrische Versorgung ohne Selektion nach Art der psychischen Erkrankung oder Schweregrad“, führt Vorständin Dr. med. Margitta Borrmann-Hassenbach aus. „Durch den bedarfsgerechten Ausbau unserer innovativen und ambulanten Angebote erleichtern wir den Menschen den Zugang in das Versorgungssystem. Eine frühzeitige Diagnostik und Behandlung kommen vor allem den Betroffenen, aber auch ihren Angehörigen zugute.“

Für die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten erfolgt nicht nur eine stetige fachliche Weiterentwicklung, sondern auch eine kontinuierliche Modernisierung der Gebäude und Anlagen. Hierzu zählen unter anderem der Neubau des kbo-Inn-Salzach-Klinikums in Wasserburg am Inn (https://kbo-isk.de/kbo-inn-salzach-klinikum/neubauplanung), der Neu- und Erweiterungsbau des kbo-Kinderzentrums München in Großhadern (www.neubau-kbo-kinderzentrum.de) und die Errichtung einer gemeinsamen Tagesklinik der kbo-Lech-Mangfall-Kliniken und des kbo-Heckscher-Klinikums in Wolfratshausen.

Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo)
Seit Anfang 2007 arbeiten die Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) unter dem Dach eines Kommunalunternehmens zusammen. kbo ist ein Verbund von Kliniken und ambulanten Einrichtungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Neurologie und Sozialpädiatrie. 7.500 Mitarbeitende behandeln, pflegen und betreuen unsere Patientinnen und Patienten. Diese Leistungen bietet kbo stationär, teilstationär und ambulant – wohnortnah in ganz Oberbayern an über 50 Standorten. Die gemeinsamen Werte Sicherheit, Nähe und Vielfalt zeichnen uns aus.

Zu kbo gehören:

  • kbo-Heckscher-Klinikum
  • kbo-Inn-Salzach-Klinikum
  • kbo-Isar-Amper-Klinikum
  • kbo-Kinderzentrum München
  • kbo-Lech-Mangfall-Kliniken
  • kbo-Sozialpsychiatrisches Zentrum
  • kbo-Medizinisches Versorgungszentrum Bad Tölz
  • kbo-Ambulanter Psychiatrischer Pflegedienst
  • Autismuskompetenzzentrum Oberbayern
Quelle: Pressemeldung – kbo.de
Render-Time: 0.88568