Arberlandkliniken für Energiemanagementsystem zertifiziert

7. Mai 2024

In Zeiten steigender Energiepreise und Rohstoffknappheit müssen sich auch Kliniken darauf konzentrieren ihre Ressourcen effizienter einzusetzen.

Um die Energieeffizienz kontinuierlich zu verbessern und den CO2-Ausstoß weiter zu reduzieren, wurde daher in den Arberlandkliniken schon seit 2020 intensiv an der Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 gearbeitet.

Bereits in den vorherigen Jahren wurden erste Schritte für eine umwelt- und kostenbewusste Energiepolitik in den Arberlandkliniken umgesetzt. Bis 2019 wurden an beiden Klinikstandorten die vorgeschriebenen Energieaudits durchgeführt und konkrete Maßnahmen wie die Umrüstung auf LED-Technik etabliert.

Im Vorfeld des Auditierungsprozesses wurde ein Energieteam für die Standorte Zwiesel und Viechtach mit Teilnehmern aus allen Unternehmensbereichen aufgestellt. „Zunächst wurden eine Strategie und Ziele für die Arberlandkliniken erarbeitet“, erklärt Georg Kronschnabl, Technischer Leiter und Energiemanagement-Beauftragter der Arberlandkliniken. „Als strategisches Ziel wurde für beide Kliniken eine Einsparung von mindestens 5 % Strom je m² Nettogrundfläche bis zum Geschäftsjahr 2025 gegenüber dem Jahr 2019 festgelegt“, so Kronschnabl weiter. Die hierfür notwendigen Grundlagen, wie z.B. die entsprechende technische Infrastruktur wurde in den letzten beiden Jahren geschaffen und wird zukünftig weiter verfeinert. Hierfür waren Investitionen im sechsstelligen Rahmen notwendig, welche sich jedoch innerhalb der nächsten Jahre amortisieren. Um das strategische Ziel erreichen zu können, wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arberlandkliniken über eine Informationskampagne zu den Hintergründen des Energiemanagementsystems informiert. „Über einen Ideenwettbewerb hatten und haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, sich mit Ideen und Vorschlägen zur Ressourceneinsparung bzw. deren zielorientiertem Einsatz, am Energiemanagement der Arberlandkliniken zu beteiligen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Abtei-lungen wissen am besten, wo und wie Energie bzw. Ressourcen eingespart werden können“, erläutert Kron-schnabl. Zwischenzeitlich sind bereits mehrere eingereichte Ideen in der Umsetzung.

Die Einführung erfolgte im Zuge eines so genannten Konvois der Klinik-Kompetenz-Bayern eG (KKB), ein freiwilliger Zusammenschluss von 62 bayerischen kommunalen und freigemeinnützigen Krankenhäusern. Insgesamt 7 KKB-Mitglieder mit 18 Klinikstandorten haben sich zur Einführung eines Energiemanagementsystems, welche durch das Institut für Energietechnik (IfE) an der OTH in Weiden betreut wird, zusammengeschlossen. Die Verantwortlichen der Arberlandkliniken freuen sich, als erster der sieben Klinikträger die Zertifizierung für beide Standorte erhalten zu haben.

Quelle: arberlandkliniken.de
Render-Time: 0.343384