HAZ

Behandlungsfehler kostet Privatkrankenhaus 425.000 Euro

13. September 2017

Während einer Knie-OP durchtrennt der Chirurg Vene und Arterie. Der maßgebliche Fehler bleibt zunächst unbemerkt und der Patient wird zum Frührentner.  Auch die nachsorgende Einrichtung traf nicht gleich die richtige Entscheidung.Mithilfe seines Anwalts erstritt der Patient in einem außergerichtlichen Vergleich nun 425.000 Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld ...

Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung
Render-Time: 0.180103