Besser als im Märchen: UKJ startet 'märchenhafte' Personalkampagne

Jena (UKJ). Musste Schneewittchen wirklich am Apfel ersticken? Und: Sind 100 Jahre Schlaf für Dornröschen nicht viel zu lang? Es hätte einfach besser laufen können als in den bekannten Märchen – mit einer erstklassigen medizinischen Versorgung, wie sie das UKJ bietet. Diese Idee greift das Universitätsklinikum Jena mit seiner neuen Personalkampagne auf – bei der eigene Mitarbeiter mit ihrem Knowhow aktiv ins Märchengeschehen eingreifen. Durch ihr Können verändern sie die bekannten Märchengeschichten zum Besseren ...

Jeder kennt Rotkäppchen und Aschenputtel. Märchen wecken Erinnerungen und sprechen bei Menschen Emotionen an. In der Märchenkampagne des UKJ leistet der Notfallsanitäter Erste Hilfe bei Schneewittchen und befördert das Apfelstück mit dem Heimlich-Griff hinaus. Der Arzt aus der Anästhesie beendet Dornröschens Schlaf und leitet die Narkose aus. Und der Intensivpfleger überwacht die Prinzessin auf der Intensivstation so gut, dass ihm jede kleine Änderung auffällt. Im übertragenen Sinn findet er die Erbse und versteckt sie nicht.Auf diese Weise sind insgesamt fünf Plakatmotive entstanden mit fünf unterschiedlichen Berufen, Märchenfiguren und Mitarbeitern des UKJ. Überhaupt stehen die Mitarbeiter im Vordergrund und sind die wahren Helden der Geschichte. Durch ihr Können verändern sie die bekannten Märchengeschichten zum Besseren.

Das Besondere: Die Plakate sind eine Mischung aus gezeichneten Märchenfiguren und realen Mitarbeitern aus dem Klinikum. „Die jeweiligen Mitarbeiter zeigen, was sie in ihren Berufen am Universitätsklinikum Jena zu leisten im Stande sind. Sie arbeiten eben „besser als im Märchen“ und dies in einem hochmodernen Umfeld für Innovation, Spitzenmedizin und Spitzenpflege“, erklärt der Medizinische Vorstand, PD Dr. Jens Maschmann. „Es war uns wichtig, unsere eigenen Mitarbeiter für die Kampagne sprechen zu lassen“, so Maschmann.

In Summe soll die Kampagne auf der einen Seite zeigen, was universitäre Spitzenmedizin leisten kann. Auf der anderen Seite soll sie vor allem neues Personal ansprechen – und das in vielen unterschiedlichen Bereichen. Entsprechend breit ist sie angelegt.

Die Motive werden bald im Klinikum, an öffentlichen Stellen in Jena und darüber hinaus in der Region zu sehen sein. Die liebevollen Illustrationen stammen von der Jenaer Künstlerin Dorothee Herrmann. Entwickelt hat die „märchenhafte“ Kampagne die Unternehmenskommunikation des UKJ in Zusammenarbeit mit der Recruiting-Abteilung und der Pflege.

Quelle: Pressemeldung – Uniklinikum Jena
Render-Time: 0.189585