Anzeige

BinDoc Research Note Nr. 4: Qualitätsbewertung von Krankenhäusern bei der Behandlung von Herzinfarktpatienten: Eine risikoadjustierte Betrachtung der Sterblichkeit

8. Dezember 2023

Nachhaltige Qualitätsmessung, - bewertung und -optimierung kann zu einer besseren Versorgung von Patienten im Krankenhaus führen. In dieser Research Note demonstrieren wir, wie wir unsere BinDoc Datenbank dazu verwenden können, risikoadjustierte Qualitätsindikatoren zu entwickeln, um dadurch einen objektiven Vergleich von Leistungen verschiedener Krankenhäuser zu ermöglichen.

Die Überlebenschance eines Herzinfarktpatienten im Krankenhaus hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter das Alter des Patienten, seine bereits bestehenden Gesundheitsprobleme, die Art des Herzinfarkts und das Auftreten eines kardiogenen Schocks. Krankenhäuser haben nur begrenzte Kontrolle über diese patientenbezogenen Faktoren. Allerdings können sie die Geschwindigkeit, Qualität und Angemessenheit der Behandlung beeinflussen. Es wäre daher unzureichend, die Qualität von Krankenhäusern allein anhand der Sterblichkeitsraten von Herzinfarktpatienten zu beurteilen und Krankenhäuser auf dieser Basis miteinander zu vergleichen. Dies liegt daran, dass einige Krankenhäuser möglicherweise eine höhere Anzahl von Hochrisikopatienten behandeln als andere. Wenn jedoch die patientenbezogenen Faktoren berücksichtigt oder kontrolliert werden, kann die Sterblichkeitsrate eines Krankenhauses im Vergleich zur erwarteten Sterblichkeit durchaus als Indikator für die Qualität dienen. Wir berechnen für diese Research Note ein statistisches Modell, welches das Krankenhaus-Sterberisiko eines Herzinfarkt-Patienten auf der Basis patientenbezogener Faktoren wie Alter, Geschlecht, Zuverlegung, sowie bestimmter Nebenerkrankungen und weiterer Diagnosen vorhersagt. Dazu nutzen wir alle Fälle von Patienten mit Hauptdiagnose Herzinfarkt, die in unserer Datenbank von 2019 bis 2022 verfügbar sind (n=148.066). Dieses Modell wenden wir dann auf einzelne Patienten an, um deren individuelles Sterberisiko vorherzusagen.

Hochgerechnet können wir dann für ein bestimmtes Krankenhaus in einem bestimmten Jahr die tatsächliche Sterberate ins Verhältnis zur erwarteten Sterberate setzen. Liegt dieses so genannte Standardisierte Sterblichkeitsverhältnis (englisch: Standardized Mortality Ratio, kurz SMR) signifikant über 1, so hat ein Krankenhaus eine deutlich höhere Sterberate als erwartet, was für fehlende Qualität spricht. Andersherum zeigt ein Standardisiertes Sterblichkeitsverhältnis signifikant unter 1 eine hohe Qualität in der Versorgung an.

Mehr Informationen und Ergebnisse finden Sie auf

https://www.bindoc.de/research-notes

Quelle: BinDoc GmbH
Render-Time: 0.223987