Anzeige

Charité: Qualifizierung zur Medizinischen Kodierfachkraft (160 Stunden berufsbegleitend)

16. April 2019

Seit 2004 müssen Kliniken in Deutschland für die pauschalierte Abrechnung stationärer Behandlungsfälle das Klassifikationssystem DRGs (Diagnosis Related Groups) anwenden. Seit 2018 ist das PEPP Abrechnungssystem (Psychiatrie und Psychosomatik) hinzugekommen. Medizinische Kodierfachkräfte extrahieren Informationen aus der Patientenakte, um diese anschließend in Abrechnungs-Kodes umzuwandeln.

Diese Arbeitsschritte bilden die wesentliche Grundlage für eine korrekte Abrechnung mit den Kostenträgern. Medizinische Kodierfachkräfte entlasten damit insbesondere den ärztlichen Dienst und sichern letztendlich Erlöse und Liquidität von Krankenhäusern.

Um diesen Aufgaben in der Praxis gerecht zu werden, benötigen Medizinische Kodierfachkräfte fundierte medizinische Kenntnisse und ein profundes Wissen über die Anwendung und Umsetzung der sich jährlich verändernden Regelwerke der DRG / PEPP Abrechnungssysteme. Diese Qualifizierungsmaßnahme wurde vom medizinischen Leistungsmanagement der Charité entwickelt und ist durch den Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin e.V. (DVMD) zertifiziert.

Zielgruppe
Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Mitarbeiter/innen in medizinischen Assistenzberufen sowie aus der patientennahen Verwaltung

Zugangsvoraussetzungen
Abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung in einem der oben genannten Berufe und nachgewiesene medizinische Fachkenntnisse 
für Charité Mitarbeiter/innen erfolgreich absolviertes zentrales Bewerberauswahlverfahren der Gesundheitsakademie

Veranstaltungsort
Gesundheitsakademie

Lehrgangsgebühren
2.900,00 € (Ratenzahlung möglich)

Ausführliche Informationen ... hier

Quelle: charite.de
Render-Time: 0.173858