Corona-Pandemie: Unbürokratische Kostenübernahme von Remdesivir angemahnt

12. August 2022

Weiterhin ist für viele Krankenhäuser die Kostenübernahme des Medikamentes Remdesivir für Patienten mit einer SARS-CoV-2-Infektion nicht geklärt. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) wies nun darauf hin. „Bei zugesicherter Kostenübernahme würde Remdesivir – das schwere COVID-19-Verläufe nachweislich deut­lich reduziert – in allen Kliniken leitliniengerecht eingesetzt werden können“, so der Präsident der Fach­ge­sellschaft, Torsten Bauer...

Quelle: Deutsches Ärzteblatt
Render-Time: -0.584164