Der OP ist die Achillesferse jeder Klinik

10. Januar 2020

Ob ein Patient das Krankenhaus als gesunder Mensch verlassen kann, ist nicht nur abhängig von der Operationskunst der Chirurgen, sondern auch von der Hygiene. Ein Unternehmen mit Sitz in Lippstadt geht mit dem ersten validierten OP-Reinigungssystem auf den Markt.

Die Zeit ist knapp, die Liste der Patienten lang, Notfälle müssen immer wieder dazwischengeschoben werden. Für die OP-Reinigungsfachkräfte blieben zwischen den Operationen nur kurze Slots von circa vier bis acht Minuten, je nach Raumgröße und Inventar, um den gesamten OP-Saal hygienisch aufzubereiten. Die Folge können nicht gereinigte, schlecht oder nur flüchtig gereinigte Oberflächen und Gegenstände sein.

„Der Zeitdruck ist das eine Problem. Erschwerend hinzu kommen unkoordinierte und nicht standardisierte Reinigungsprozesse, ein fehlendes Fachwissen über reinigungstechnische Grundlagen sowie falsche oder fehlende Gerätschaften für eine rationelle und effektive Reinigung“, fasst HYSYST-Geschäftsführer Ulrich Kröcker die Situation in bundesdeutschen OPs zusammen.

Ein weiteres Problem: Der in sich geschlossene OP-Bereich birgt die Gefahr, dass OP-Reinigungsfachkräfte nicht ausreichend in den Prozessen begleitet werden können, da es keine Standardisierung und keine Instrumente für Personalschulungen und Personalführung gibt.

Das zertifizierte Beratungsunternehmen HYSYST® aus Lippstadt, das vor sieben Jahren als Pionier für die Oberflächendesinfektion im patientennahen Umfeld antrat, hat nun über drei Jahre die Prozesse in den OP-Bereichen in 34 bundesdeutschen Kliniken analysiert, die Anforderungen aus den Managementbereichen der Abteilungen Hygiene, Pflege und Reinigung gesammelt, strukturiert und priorisiert.

Das Ergebnis ist das Hygienesystem HYSYST® CleanGuide OP, mit dem die Qualitätsziele der Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität auf dem von der KRINKO-geforderten Niveau erreicht werden.

Dazu gehören standardisierte und bebilderte Arbeitsanweisungen, sowie Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter, aber auch Instrumente für eine Überwachung und Sicherstellung der Reinigungsprozesse. Die daraus entstehende lückenlose und revisionsfeste Dokumentation bietet im Rahmen eines an die DIN EN ISO 9001:2015 angepassten Qualitätsmanagementsystems Sicherheit für das gesamte Krankenhaus. Somit wird aus einem nur schwer beherrschbaren Prozess ein beherrschbarer und validierter Hygieneprozess.

Quelle: Pressemeldung – HYSYST® Deutschland GmbH & Co. KG
Render-Time: 0.089579