DGVS

DGVS: DRG-Update − Frühjahr 2024

2. April 2024

Die Kommission für Medizinische Klassifikation und Gesundheitsökonomie der DGVS berichtet mit diesem Update über die Änderungen bei gastroenterologischen Leistungen im deutschen
DRG-System.

Die Änderungen wurden im Wesentlichen durch die Teilnahme der DGVS an den Vorschlagsverfahren von BfArM und InEK und dem direkten Dialog mit diesen Institutionen erreicht. Grundlage dafür, dass die Anträge im Vorschlagsverfahren erfolgreich waren, sind die Analysen der Abrechnungsdaten nach §21-KHEntgG der am DRG-Projekt der DGVS teilnehmenden Häuser. An dieser Stelle spricht die DGVS diesen Häusern ihren speziellen Dank für ihre Unterstützung des DRG-Projektes aus!

Wir möchten alle Häuser, die noch nicht an diesem Projekt teilnehmen, bitten sich dem Projekt anzuschließen, weitere Informationen finden sich unter https://www.dgvs.de/ausdem-fach/gesundheitsoekonomie/drg-projekt/ Die DGVS bittet alle Kliniken, die im DRG-Update 2023 Herbst dargelegten Änderungen in den Bereichen ICD und OPS für 2024 konsequent zu nutzen.

enn die neuen Kodes in der Praxis nicht genutzt werden, laufen sie Gefahr, nicht erlösrelevant zu bleiben und die erreichten Möglichkeiten für eine verbesserte Bewertung gastroenterologischer Leistungen werden nicht realisiert. Die zeitnahe Anwendung ist daher wichtig. Die Änderungen traten ab dem 1.1.2024 in Kraft – siehe https://www.dgvs.de/wp-content/uploads/2023/11/2023-DRGUpdate-Herbst-2023_FINAL.pdf Im Folgenden werden die wesentlichen Änderungen in der DRG-Zuordnung und den Erlösen im DRG-System 2024 vorgestellt...

Quelle: dgvs.de
Render-Time: 0.047318