26. August 2019 26.
AUG
2019

DKI: Umsetzung der Pflegepersonaluntergrenzen und des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes

Berlin

Zum 01.01.2019 ist die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) in pflegesensitiven Krankenhausbereichen in Kraft getreten. Unterschreitet eine Klinik diese Grenzen, muss sie mit Sanktionen rechnen. Nach dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) soll ab 2020 für jedes Krankenhaus das Verhältnis zwischen der Zahl der Pflegekräfte und dem anfallenden Pflegeaufwand ermittelt und veröffentlicht werden. Es wird für jede Klinik ein Pflegepersonalquotient errechnet, welcher in den Qualitätsberichten veröffentlicht werden muss. Zusätzlich muss jede Klinik bis Herbst 2019 ein individuelles Pflegebudget mit den Kostenträgern vereinbaren.

INHALT

  • Neuregelungen der Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung und des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes
  • Umsetzung des Pflegepersonalbudgets
  • Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen
    • Berechnung der Pflegepersonaluntergrenzen
    • Nachweispflicht für Krankenhäuser
    • Sanktionierung bei Nichteinhaltung
  • Analytische, strukturelle und prozesstechnische Schritte
    • Personal-Controlling und -Kennzahlensysteme
    • Konsequenzen der Neuregelungen auf die Nachweispflicht
    • Pflegedirektions-Cockpit zur Steuerung und Früherkennung
    • Kennzahlensystem
    • Krankenhauspolitische und berufspolitische Dimensionen im Krankenhausalltag
    • Aktueller Stand des zu entwickelnden Pflegepersonalbemessungsinstrumentes
Render-Time: 0.197141