E-Rezept-Plattform „eRiXa“ verbindet Insellösungen in der GKV durch den Austausch von E-Rezepten

17. Juni 2020

  • Mit einer Smartphone-App und Web-Anwendung können Ärzte, Apotheken und Patienten E-Rezepte schon jetzt nach gematik-Spezifikation senden und empfangen.
  • Als „Bindeglied zwischen den Insellösungen“ ermöglicht eRiXa den zentralen Austausch von Rezepten über diverse Apps, Plattformen und Pilot-Projekte hinweg.
  • Heute beginnt ein offener Feldversuch, an dem vier Ärzte sowie eine Versandapotheke beteiligt sind.

Mehr als 50 Apps und Projekte für das E-Rezept werden deutschlandweit bereits erprobt. Die interoperable E-Rezept-Plattform eRiXa hat das Ziel, sie zu verbinden. Ärzte, Apotheker und Patienten sollen so von einem sicheren E-Rezept profitieren, ohne eine Vielzahl an Anwendungen gleichzeitig nutzen zu müssen. ...

eRiXa deckt den kompletten Rezept-Prozess unterbrechungsfrei digital ab – von der Verschreibung bis zur Abrechnung. Dafür ist unerheblich, welche E-Rezept-Anwendung Ärzte, Apotheker und Patienten jeweils einsetzen, denn eRiXa ermöglicht den Austausch von E-Rezepten mit anderen Lösungen. Schon heute wird dabei die E-Rezept-Spezifikation der gematik berücksichtigt. Bis das E-Rezept Teil der Telematikinfrastruktur (TI) ist, sorgt eine Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) für die Authentifizierung des Absenders. Hierbei setzt eRiXa auf das TrustCenter von T-Systems. Darüber hinaus bietet eRiXa eine ChatFunktion für die Kommunikation zwischen Arzt, Apotheke und Patienten. Verfügbar ist die Anwendung als Smartphone-App für Android und iOS sowie als Webportal im Browser.

Eine erste funktionale Version wird seit heute in einem offenen Feldversuch erprobt. Vier Ärzte versenden dabei E-Rezepte über eRiXa. Zudem ist die niederländische Versandapotheke Bad Neuschanz (Apons.eu) beteiligt.

Entwickelt wird die neue Plattform von der PSO PrimaSmartOffice GmbH aus Ravensburg. Geschäftsführer Stefan Odenbach-Wanner erklärt: "eRiXa ist das Bindeglied zwischen den Insellösungen für das E-Rezept. Wir verknüpfen bestehende Pilotprojekte, damit das ERezept so bald wie möglich deutschlandweit in der Versorgung aller Kassen- und Privatatienten ankommt. Nicht zuletzt wegen der Pandemie müssen wir den kontaktlosen Umgang mit Verordnungen jetzt schnellstmöglich ausrollen. Mit schnellen, einfachen und rechtsgültigen E-Rezepten kann eRiXA insbesondere Tele-Ärzte entlasten.“

In den nächsten Wochen will Odenbach-Wanner weitere Teilnehmer für den Feldversuch von eRiXa gewinnen. Neben E-Rezepten können schon heute auch Papier-Rezepte, etwa für Hilfsmittel, Betäubungsmittel oder digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs) mit eRiXa digitalisiert werden. Die Plattform ist auch als White-Label-Lösung flexibel einsetzbar.

Quelle: Pressemeldung – PSO Prima Smart Office GmbH
Render-Time: 0.188513