STGEORG

Fachkrankenhaus Hubertusburg bietet multimodale Komplexbehandlung an

12. April 2022

Allein in Deutschland sind etwa 280.000 Menschen von Parkinson betroffen, weltweit leben rund 4 Millionen Menschen mit dieser Diagnose.

Parkinson ist eine Erkrankung des Nervensystems, bei der vor allem die Beweglichkeit und der Bewegungsablauf gestört sind. Kennzeichnend für Parkinson ist ein stetiger Verlust von Nervenzellen im Gehirn, die den Botenstoff Dopamin enthalten. Morbus Parkinson ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Die Patientenzahlen haben in den letzten Jahren zugenommen. Anhand der wachsenden Lebenserwartung in den westlichen Industrieländern wäre ein weiterer Anstieg der Patientenzahlen zu erwarten. Jedes Jahr steht der 11. April, der Geburtstag des Erstbeschreibers der Parkinson‘schen Krankheit James Parkinson, für den internationalen Parkinson-Tag und möchte gezielt die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung in den öffentlichen Fokus rücken.

Doch der Kampf ist nicht aussichtslos. Die frühzeitige Diagnosestellung und eine gezielte Therapie können den Nervenverlustprozess des Gehirns verlangsamen. Im Fachkrankenhaus Hubertusburg erhalten Betroffene professionelle Hilfe in Form einer interdisziplinären Parkinson-Komplexbehandlung. Diese wird eingesetzt, wenn medikamentöse Einstellung nicht ambulant optimiert werden kann und die Lebensqualität der Betroffenen trotz umfassender ambulanter Versorgung eingeschränkt bleibt. Bei der Komplexbehandlung handelt es sich um ein individuelles Therapieprogramm, welches sich über zwei bis drei Wochen erstreckt. Ärzte, Parkinson-Assistenten, Pflegekräfte, Physio-, Ergo- und Sprachtherapeuten, Neuropsychologen sowie der Sozialdienst sind in die Komplexbehandlung einbezogen. Ziel der Therapie ist, eine Verbesserung der Lebensqualität und Eigenständigkeit des Patienten zu erreichen. 
 
„Alltagsorientiertes Training der feinmotorischen Fähigkeiten, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisübungen, Verbesserung der sprechmotorischen Fähigkeiten sowie des Schluckaktes durch Training von Aussprache, Atemtechnik und Muskeln - das sind nur einige Therapieansätze, die wir in unserer Klinik vorhalten“, so Dr. Piotr Sokolowski, Chefarzt der Klinik für Neurologie und neurologische Intensivmedizin. „Unsere neurologischen Fachexperten des Fachkrankenhauses Hubertusburg leisten seit über 14 Jahren eine hervorragende Arbeit bei der Versorgung der Parkinson-Betroffenen“, so die Geschäftsführerin der St. Georg Unternehmensgruppe, Dr. Iris Minde.

Quelle: sanktgeorg.de
Render-Time: -0.538664