Feierliche Verleihung des Lohfert-Preises 2023 an Charité-Projekt zur systematischen Erfassung der selbst-berichteten Gesundheit

25. September 2023

Christoph Lohfert Stiftung prämiert „Charité PROM Rollout – Integration der Patient:innenperspektive in die Routineversorgung“, ein Projekt der Charité – Universitätsmedizin

Medizin neu denken: In Anwesenheit des Hamburger Staatsrats Tim Angerer überreichten die Stiftungsvorstände Carolina Lohfert Praetorius und Prof. Dr. Dr. Kai Zacharowski, ML FRCA FESAIC, gestern feierlich den mit 20.000 Euro dotierten Lohfert-Preis 2023.

Mit dem Lohfert-Preis 2023 ausgezeichnet wurde das Projekt „Charité PROM Rollout – Integration der Patient:innenperspektive in die Routineversorgung“, ein Projekt der Charité – Universitätsmedizin Berlin unter Federführung des Charité Center for Patient-Centered Outcomes Research im Auftrag des Vorstands für Krankenversorgung der Charité, Prof. Dr. Martin E. Kreis. Schirmherrin des Lohfert-Preises ist Dr. Regina Klakow-Franck, ehem. Vorsitzende des Unterausschusses Qualitätssicherung und unparteiisches Mitglied des G-BA. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses statt.

Wie patientenzentrierte Versorgung gelingen kann

Das prämierte Projekt will das Gesundheitserleben aus der Sicht der Patient:innen anhand sogenannter „Patient-Reported Outcome Measures“ (PROMs) Charité-weit einheitlich erfassen. Das Ziel ist es, die ärztliche Kommunikation mit den Patient:innen zu optimieren, sie leichter in Therapieentscheidungen mit einzubeziehen, um die Behandlungs- und Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig tragen die gewonnenen PRO-Daten zur Vergleichbarkeit verschiedener Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten bei.

Die Entscheidung des Krankenvorstands der Charité – Universitätsmedizin, die PROMs unternehmensweit einzuführen, beeindruckte auch den Hamburger Staatsrat für Gesundheit und Arbeit, Tim Angerer. Er betont in seinem Grußwort: „Wir prämieren heute nicht nur ein innovatives Projekt, sondern auch ein Projekt, das Vorbildcharakter hat. Sie schaffen einen Benchmark, an dem keiner vorbeikommt.“

Lobende Erwähnungen

Neben dem prämierten Projekt stellten die Jurymitglieder Dr. Andreas Tecklenburg und Prof. Dr. Claudia Schmidtke zudem drei weitere Projekte vor, die neben dem Lohfert-Preis lobend erwähnt wurden:

  • Integrative niedrigschwellige Versorgungsstrukturen als Ergänzung zur professionellen ambulanten Pflege – Helferportal GmbH & Co. KG
  • PINK! - Brustkrebspatientinnen digital rundum besser versorgen, PINK gegen Brust­krebs GmbH & Brustzentrum der LMU München
  • ZUKE Green - die Austausch- und Vernetzungscommunity für nachhaltiges Wirtschaften im Gesundheitswesen, Zukunft Krankenhaus-Einkauf GmbH (ZUKE)

Über den Lohfert-Preis

Der Lohfert-Preis 2023 war zum Thema „Medizin neu denken - Zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung" ausgeschrieben. Wie in den vergangenen Jahren sollten Projekte im Fokus stehen, die in diesem Sinn messbare Qualität zeigen und umsetzen. Die Christoph Lohfert Stiftung prämiert und fördert mit dem Lohfert-Preis praxiserprobte und nachhaltige Konzepte zur Verbesserung der Qualität und Patientenorientierung in der Gesundheitsversorgung.

„Fachkräftemangel als Impuls“ ist Thema des Lohfert-Preises 2024

Der Lohfert-Preis 2024 steht unter dem Titel: „Fachkräftemangel als Impuls: Strategien zur Entwicklung und Stärkung des Gesundheitspersonals“. Bewerbungen können ab November eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 29. Februar 2024.

Quelle: christophlohfert-stiftung.de
Render-Time: -0.18851