MIW

Herbstumfrage 2007 - Ergebnisübersicht

28. März 2011

medinfoweb.de - Herbstumfrage 2007

MDK-Prüfung in deutschen Krankenhäusern
Bestandsaufnahme 2006 - Trend 2007


Wir freuen uns, IHNEN termingerecht eine erste Ergebnisübersicht unsere diesjährigen Herbstumfrage zum Stand der MDK-Prüfungen in deutschen Kliniken präsentieren zu können.

Unser besonderer Dank gilt den teilnehmenden 90 Kliniken aus 13 Bundesländern, mit ca. 33.350 Betten und rund 1.154.000 stationär behandelten Patienten.

Die mittlere MDK-Prüfquote betrug in der untersuchten Gruppe 11,6%, mit einer Spannweite von 3,0% bis 22,5%. Der mit deutlichem Abstand häufigste Prüfgrund war die sekundäre Fehlbelegung in Bezug auf die untere Grenzverweildauer, gefolgt von stationären Behandlungsnotwendigkeit und der korrekten Kodierung von Haupt- und Nebendiagnosen. Die MDK-Prüfungen der teilnehmenden Kliniken wurde im Mittel zu 35,8% zugunsten der Kostenträger (Min: 7% und Max: 71%) entschieden. Der mittlere Erlösverlust bezogen auf alle geprüften Fälle betrug dabei 399 € (Baserate: 2735 €). Für die Bearbeitung der MDK-Fälle waren in der untersuchten Gruppe im Mittel 26 Minuten ärztliche Arbeitszeit und 35 Minuten im Verwaltungsdienst notwendig. Die deutliche Mehrheit der Kliniken nutzt zum Management der MDK-Anfragen noch Excel- oder Access-Lösungen, wünschen sich jedoch eine Unterstützung im Krankenhausinformationssystem. Entgegen der Zielsetzung des GKV-WSG mit einer eine Änderung des § 275 SGB V verzeichnen die Krankenhäuser seit dem 01.04.2007 eine Zunahme der MDK-Prüfungen um 3,8%.  

Ergenisübersicht: hier

Vortragsfolien : hier

Michael Thieme
Weimar, d. 26.10.2007

Quelle: medinfoweb.de
Relevanz0
Render-Time: 0.673043