G-BA

Innovationsfonds-Projekt etabliert – Viele Krankenhäuser setzen auf Software für laienverständliche Patientenbriefe bei der Entlassung

3. April 2024

Ein erfolgreiches Projekt, das mit Geldern aus dem Innovationsfonds gefördert wurde, setzt sich in der Praxis durch: Vor zwei Jahren hatte der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) das Projekt PASTA (Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten) positiv bewertet und sich für eine Überführung in die Regelversorgung ausgesprochen. Das Projekt hatte eine Software erprobt, mit deren Hilfe laienverständliche Patientenbriefe bei der Entlassung aus dem Krankenhaus verfasst werden können. Und nun sind die Projektergebnisse in der Versorgung angekommen: Ende März 2024 hat die Firma Dedalus bekanntgegeben, dass jene Kliniken, die das Krankenhausinformationssystem des Healthcare-Unternehmens nutzen, auch auf die Software für laienverständliche Patientenbriefe zurückgreifen können. Nach Branchenangaben wären das ca. 25 Prozent der Krankenhäuser, bei denen der zusätzliche laienverständliche Brief bei der Krankenhausentlassung nun automatisch zur Versorgung dazugehört.

Prof. Josef Hecken, Vorsitzender des Innovationsausschusses beim G-BA: „Wer kennt das unsichere Gefühl nicht, das sich beim Lesen eines Krankenhausentlassbriefes einstellt, weil sich Fachausdruck an Fachausdruck reiht? Zwar dient der Entlassbrief in erster Linie der Kommunikation zwischen Ärztinnen und Ärzten, aber natürlich möchte auch die betroffene Person verstehen, was über ihre Therapie und den Krankheitsverlauf berichtet wird. Dass so ein Krankenhausentlassbrief anders aussehen kann – nämlich verständlich, innovativ und damit für den Laien hilfreich – hat das Innovationsfonds-Projekt PASTA erfolgreich gezeigt. Laienverständliche Patientenbriefe haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheitskompetenz, vor allem bei Älteren und chronisch Erkrankten. Zugleich wurde im Projekt eine für medizinische Einrichtungen technisch einfache und aufwandsarme Softwarelösung entwickelt. Das Potenzial, das im Projekt PASTA lag, hatte der Innovationsausschuss erkannt und daher auch eine Empfehlung für die Regelversorgung ausgesprochen. Dass diese Empfehlung richtig war und nun auch in der Praxis ankommt, freut mich sehr.“

Projekt des Innovationsfonds legt den Grundstein
Reguläre Krankenhausentlassbriefe enthalten Informationen, die im Übergang zur nachfolgenden ambulanten Behandlung für die Kommunikation zwischen medizinischem Fachpersonal wichtig sind. Für die Patientinnen und Patienten sind diese Briefe jedoch aufgrund der medizinischen Fachbegriffe bisher häufig unverständlich. Das durch den Innovationsfonds beim G-BA geförderte Projekt PASTA hatte während drei Jahren die automatisierte Erstellung eines Patientenbriefs erprobt, in dem das Krankheitsbild und die durchgeführten Untersuchungen patientengerecht erläutert werden.

Details aus der Erprobung
Im Projekt wurde erfolgreich eine Software entwickelt, mit der Patientenbriefe automatisch erstellt werden können. Dass dies auch im Klinikalltag aufwandsarm funktioniert, konnte im Herzzentrum Dresden gezeigt werden. Die Wirkung der automatisiert erstellten Patientenbriefe wurde in einer randomisierten kontrollierten Studie überprüft. Patientinnen und Patienten der sogenannten Interventionsgruppe erhielten wenige Tage nach Entlassung aus der Klinik einen Patientenbrief zugesandt, der anhand ihrer im Krankenhausinformationssystem gespeicherten Daten generiert wurde. Dazu stellte die entwickelte Software aus über 20.000 ärztlich geprüften, parametrisierten Textbausteinen individuell angepasste Texte in einfacher Sprache zusammen. Schon im Projekt zeigte sich: Eine Anbindung der Software an die Klinik-IT ist gut realisierbar, die Patientendaten verbleiben dabei aufgrund der lokalen Integration datenschutzkonform innerhalb der Klinik. Außerdem sind Erweiterungen und Varianten (unterschiedliche Sprachen, eingebettete Medikationspläne, Einbindung in die elektronische Patientenakte) möglich.

Eine solche Software kommt nun auch beim Krankenhausinformationssystem des Healthcare-Unternehmens Dedalus zum Einsatz. Die Firma kooperiert mit dem gemeinnützigen Gesundheitsdienstleister „Was hab’ ich?“, der der Projektführer während der Erprobung war.

Hintergrund: Weitere Informationen zum Projekt PASTA und zum Innovationsfonds
Auf der Website des Innovationsausschusses sind der Ergebnisbericht des Projekts, der Evaluationsbericht und der Beschluss des Innovationsausschusses zu finden: PASTA.

Weitere Ergebnisberichte und Empfehlungen sind auf der Website des Innovationsausschusses veröffentlicht: Beschlüsse

Quelle: G-BA
Render-Time: -0.582348