Internationale Unternehmen der Gesundheitsbranche empfehlen den Barcode GS1 DataMatrix

28. März 2012

Ziel ist es, alle Arzneimittel und Medizinprodukte mit der GS1 DataMatrix zu versehen.

Köln, 27. März 2012. Aufgrund wachsender Anforderungen und steigender Nachfrage nach einer größeren Datensicherheit und Förderung der Patientensicherheit haben namhafte, internationale Healthcare-Unternehmen unter dem Dach von GS1 Healthcare ein Positionspapier zur Implementierung des GS1 DataMatrix entwickelt.

Ziel ist es, dass bis 2015 alle Arzneimittel und Medizinprodukte im Gesundheitswesen mit einer GS1 DataMatrix gekennzeichnet sind. GS1 Healthcare bezieht eine klare Position und ermutigt die Branche, die Implementierung des 2D-Barcodes voranzutreiben. „Eine weltweite Umsetzung wird nicht ohne Zeit und Aufwand bewerkstelligt werden können. Jedoch erleichtert die Einführung von GS1 DataMatrix die Automatisierung der Datenerfassung“, erläutert Sylvia Reingardt, Branchenmanagerin Healthcare bei GS1 Germany.

Als notwendige Voraussetzung sieht GS1 Healthcare, dass der gesamte Gesundheitsmarkt in 2D-Scanner und –Druckersysteme investiert. Mithilfe des 2D-Barcodes lassen sich gefälschte Medikamentenpackungen oder ablaufende und zurückgerufene Medikamente schnell identifizieren. Denn neben der Artikelnummer ist auch noch eine Chargennummer, das Verfallsdatum und eine individuelle Seriennummer auf kleinem Raum verschlüsselt. Beim Scannen des Codes erkennt das System über eine angebundene Datenbank, ob das Medikament ein Original oder ein Plagiat ist. Eine Fälschung kann somit augenblicklich aus dem Verkehr gezogen werden und dadurch nicht in die Hände des Kunden oder Patienten gelangen. Datenmengen können selbst auf kleinsten Platz maschinenlesbar gemacht werden – eine der Grundvoraussetzungen, Prozesse sicherer und effizienter zu gestalten. Schnell und einfach lassen sich mittels automatisierter Datenerfassung in den klinischen IT-Systemen die wichtigsten Informationen weiterverarbeiten und bei Bedarf fast in Echtzeit bereitstellen und damit einen großen Beitrag zur viel diskutierten Patientensicherheit leisten.

GS1 Germany informiert auf der Connecting Healthcare IT (conhIT) am 24. bis 26. April 2012, Halle 2.2 / Stand D-117, über den effizienten Einsatz und Nutzen der GS1-Standards im Gesundheitswesen und tritt mit Entscheidern aus der Branche in einen intensiven Dialog. GS1 Germany hilft Unternehmen aller Branchen dabei, moderne Kommunikations- und Prozess-Standards in der Praxis anzuwenden und damit die Effizienz ihrer Geschäftsabläufe zu verbessern. Unter anderem ist das Unternehmen in Deutschland für das weltweit überschneidungsfreie GS1-Artikelnummernsystem zuständig – die Grundlage des Barcodes. Darüber hinaus fördert GS1 Germany die Anwendung neuer Technologien zur vollautomatischen Identifikation von Objekten (EPC/RFID) und bietet Lösungen für mehr Kundenorientierung (ECR – Efficient Consumer Response). Das privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen mit Sitz in Köln gehört zum internationalen Netzwerk „Global Standards One“ (GS1) und ist eine der größten von mehr als 100 GS1-Länderorganisationen. Paritätische Gesellschafter von GS1 Germany sind der Markenverband und das EHI Retail Institute.

GS1 Germany | Homepage: www.gs1-germany.de

Quelle: gs1-germany.de
Relevanz0
Render-Time: -0.77398