Klinikum Esslingen sieht dringenden Bedarf für eine Krankenhausreform

17. März 2023

Die Krankenhausreformpläne von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sehen weitreichende Strukturänderungen in der Kliniklandschaft vor. Die Kliniken werden, so sehen es die Pläne vor, in Versorgungsstufen eingeteilt. Die Anzahl der Kliniken soll insgesamt reduziert und bestimmte Leistungen an größeren Einrichtungen konzentriert werden. Das Klinikum Esslingen sieht den erheblichen Reformbedarf im Bereich der Krankenhausstrukturen. In Zeiten von massivem Fachkräftemangel und einer erheblichen Unterfinanzierung der Kliniken müssen überflüssige Mehrfachstrukturen rasch reduziert werden, weil unter den bisherigen Strukturen eine Patientenversorgung auf hohem Qualitätsniveau nicht mehr aufrechtzuerhalten sein wird.

„Wir freuen uns über die Initiative aus der Politik und sehen die Pläne der Bundesregierung als klare Bestätigung unserer Strategie. Das Klinikum Esslingen verfügt über das größte Angebot an medizinischen Leitungen im Landkreis, einschließlich einer umfassenden Notfallversorgung und sieht sich bestens aufgestellt um auch bei einer Neueinteilung die höchste Versorgungsstufe, Level III, zu erfüllen.“, so Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister Matthias Klopfer.

Auch wenn die Pläne noch keine Beschlüsse bedeuten und die Bund-Länder-Beratungen nicht abgeschlossen sind, zeigt sich auch Geschäftsführer Matthias Ziegler optimistisch: „Wenn die vorgestellten Pläne der Regierung so in etwa umgesetzt werden und sich z.B. bei der Herzinfarktversorgung die Patienten und die Mitarbeiter auf weniger, spezialisierte Standorte konzentrieren, werden das alle Beteiligten als eine Verbesserung erleben. Gleichzeitig steigt die Qualität für den Patienten, weil rund um die Uhr eine ausreichende Zahl erfahrener Spezialisten eingesetzt werden können. Wir verfügen bereits in allen wesentlichen Bereichen über starke Teams mit breiter fachlicher Expertise, was im Klinikum Esslingen traditionell auch immer medizinische Forschung und Lehre miteinschließt. Ich sehe in den Plänen kein Grund zur Sorge, ganz im Gegenteil, wenngleich in der Ausgestaltung noch ein paar Fragen offen sind.“

Auf dem richtigen Weg sieht sich das Klinikum auch im Bereich der baulichen Weiterentwicklung. Mit der modular aufgebauten Masterplanung Bau hat das Klinikum vor jedem baulichen Abschnitt die Möglichkeit das Projekt an die sich verändernden Rahmenbedingungen der Politik anzupassen. Damit werden genau die Räume geschaffen, die für die moderne Patientenversorgung der Zukunft auch gebraucht werden. 

„Die Zeit ist absolut reif, die Strukturen neu zu justieren. Der Bund muss den Rahmen dafür setzen. Um bei der Umsetzung regionale Unterschiede berücksichtigen zu können, braucht es für gute Lösungen aber auch noch ein paar Gestaltungsspielräume für die Beteiligten Vorort“, so Matthias Klopfer.

Quelle: klinikum-esslingen.de
Render-Time: -0.342359