Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH: 25 Jahre palliative Versorgung im Klinikum Mutterhaus in Trier

13. März 2019

Klinik, Stadt und Bistum feiern das Jubiläum mit Gottesdienst und Festakt

2007 zog die Palliativabteilung aus dem ehemaligen Herz Jesu Krankenhaus, wo 1994 eine der bundesweit ersten Palliativstationen eingerichtet wurde, in das Hauptgebäude des Klinikums Mutterhaus in der Feldstraße. Patienten mit einer nicht heilbaren fortgeschrittenen Erkrankung werden hier intensiv und schmerztherapeutisch behandelt und betreut.

Zahlreiche Mitarbeiter, Wegbegleiter und Fachleute feierten am vergangenen Samstag in der Jesuitenkirche und in der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars gemeinsam das 25-jährige Bestehen der Palliativstation im Klinikum Mutterhaus. Das interprofessionelle Team der Station setzt sich aus Ärzten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Seelsorgern, Sozialarbeitern, Psychotherapeutin, Musiktherapeuten und ehrenamtlichen Helfern zusammen. Gemeinsam werden hier die schwerstkranken Patienten physisch, psychisch, sozial und seelsorgerlich betreut. Mit der Stationsleiterin Annette Rommelfanger und ihrem Stellvertreter Werner Richarz sind bis heute zwei Personen aktiv, die bei der Gründung unter dem damaligen Chefarzt Dr. Franz-Josef Tentrup schon mit dabei waren.

Quelle: Pressemeldung – Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH
Render-Time: -0.285869