KMA

Krankenhaus St. Marienwörth strebt Sanierung in Eigenverwaltung an

13. Juni 2024

Das Krankenhaus St. Marienwörth in Bad Kreuznach ist die nächste medizinische Einrichtung in Rheinland-Pfalz, das ein Insolvenzverfahren einleitet, nachdem der Trägerverein, die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, einen Antrag auf Eigenverwaltung beim Amtsgericht Neuwied gestellt hat.

Neben dem 298-Betten-Haus, das etwa 700 Mitarbeiter beschäftigt, sind auch mehrere Seniorenheime und andere Einrichtungen des Vereins von dem Verfahren betroffen. Trotz der finanziellen Schwierigkeiten wird die Versorgung und Betreuung aller Patienten und Bewohner uneingeschränkt fortgesetzt, und die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind im Rahmen des Verfahrens gesichert. Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels und der Herausforderungen bei der Gegenfinanzierung der Versorgungsleistungen strebt der Vorstand des Vereins eine umfassende Sanierung an, um die langfristige wirtschaftliche Tragfähigkeit der insgesamt rund 1700 Mitarbeiter zählenden Einrichtungen zu gewährleisten. Bruder Michael Ruedin, Vorstandsvorsitzender des Vereins, erklärte, dass das Sanierungsverfahren genutzt werden soll, um sich bestmöglich an die äußeren Gegebenheiten anzupassen, und der Orden der Franziskanerbrüder stehe fest hinter dem Verein und werde ihn mit allen Mitteln unterstützen...

Quelle: kma-online.de
Render-Time: -0.585888