KRH

KRH: Die Mitte bekommt einen neuen Geschäftsführenden Direktor

25. November 2021

Tobias Vaasen startet im Januar 2022 

Zum 3. Januar 2022 übernimmt Tobias Vaasen die Position des Geschäftsführenden Direktors im KRH Klinikum Nordstadt und im KRH Klinikum Siloah. Für das KRH Klinikum Siloah wird er zudem Verantwortung als kaufmännischer Direktor tragen. Der 45-Jährige ist Sozialwissenschaftler und Master of Business Administration. Vaasen war in verschiedenen renommierten Beratungsunternehmen im Healthcare-Bereich tätig und verfügt über eine ausgewiesene Expertise im Top-Management von Krankenhäusern unterschiedlichster Strukturen, Versorgungsstufen und Trägerkonstellationen. „Herr Vaasen ist ein versierter Kenner der deutschen Krankenhauslandschaft und ihrer komplexen Rahmenbedingungen“, erläutert Barbara Schulte, KRH Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur. „Er hat klare Zielvorstellungen und eine positive, mitnehmende und ergebnisorientierte Herangehensweise. Es ist eine Bereicherung für die Mitte und für den Konzern, dass wir Herrn Vaasen für diese Position gewinnen konnten.“

Dem KRH und insbesondere dem Nordstadtkrankenhaus ist Vaasen auch biografisch verbunden: Hier kam er zur Welt, und hier leistete er seinen Zivildienst auf einer internistischen Station. „Auch durch mein engstes persönliches Umfeld hatte ich früh in Kontakt zum Krankenhausbetrieb. Die Menschen, die Medizin, die Prozesse und die Innovationen im Krankenhaus haben mich begeistert. Ich wollte verstehen, wie das funktioniert – und hier mitgestalten!“, verrät der neue Geschäftsführende Direktor. Zu Vaasens beruflichen Stationen gehören die Unternehmensberatung Lohfert & Lohfert und die Schön Kliniken. Zuletzt war er bei der auf das Krankenhaus- und Gesundheitswesen spezialisierten Unternehmensberatung WMC Healthcare als Partner sowie als interimistischer Geschäftsführer der Klinikum Niederlausitz GmbH tätig. „Viele Krankenhäuser haben kein Erkenntnisproblem, sondern ein Umsetzungsproblem“, umreißt Vaasen, wo für ihn der Schwerpunkt im Krankenhausmanagement liegt. „Mein Ansatz ist es, die Lösungsansätze in und mit den betroffenen Teams zu finden in die konkrete Gestaltung zu bringen. Seinen Führungsstil beschreibt er als kooperativ: Herausforderungen lassen sich nach seiner Erfahrung am besten mit gelebter Eigenverantwortung lösen.

Am KRH reizt den gebürtigen Hannoveraner vor allem der breit aufgestellte Versorgungsansatz für eine gesamte Region. „Mein Eindruck ist, dass das KRH in einer Zeit der permanenten Veränderungen im Gesundheitswesen viele Weichen gut gestellt hat. Ich freue mich darauf, diesen kontinuierlichen Entwicklungsprozess mit meinen Direktoriumskolleginnen und -kollegen, den Chefärztinnen und Chefärzten in der Mitte und den Teams der verschiedenen Bereiche gemeinsam weiter zu gestalten.“

Quelle: krh.de
Render-Time: 0.231215