Landsberg: Digitalisierung im Klinikum – schneller helfen

8. Juli 2019

„Ganz papierlos sind wir noch nicht, aber bald!“, sagt Chefarzt Dr. Ingo Mecklenburg. Noch gibt es Patientenakten in Papierform, die zur Archivierung eingescannt werden. Aber das Klinikum Landsberg ist schon weit: Die altbekannte Patientenkurve, auch Fieberkurve genannt, gibt es hier seit mehreren Jahren schon nicht mehr. Alle Befunde und Medikationen werden von Pflegepersonal und Ärzten direkt in das Klinikinformationssystem eingetragen. „So können wir fachübergreifend und gleichzeitig diese Daten einsehen und schnell gemeinsam den Patienten behandeln.“ Bei der täglichen Visite, beim Blutdruck- und Fieber-Messen ist deshalb immer ein Computer mit im Zimmer. Die digitale Patientenkurve ermöglicht es auch, problemlos nachzulesen, wie die oder der jeweilige Patient im Klinikum Landsberg bereits behandelt wurde – auch wenn das schon viele Monate zurückliegt.

Quelle: klinikum-landsberg.de
Render-Time: 0.185067