Leipziger Diakonie Hospiz feiert Richtfest

16. September 2022

Beschäftigte des Diakonissenkrankenhauses Leipzig sammeln 3.000 Euro für zukünftigen Hospizgarten | Personalsuche bereits gestartet

Im Leipziger Stadtteil Eutritzsch wird derzeit das neue Leipziger Diakonie Hospiz errichtet. Und seit der Grundsteinlegung im April ist auf dem Bauplatz in der Magnusstraße viel passiert. Binnen weniger Monate ist das Gebäude Stein um Stein aus dem Boden gewachsen. Nach Fertigstellung des Dachstuhls konnte am gestrigen Dienstag, 13. September, Richtfest gefeiert werden. Die Inbetriebnahme der stationären Einrichtung mit zwölf Hospizplätzen ist für Mitte 2023 geplant.

Im Rahmen des Richtfestes verschafften sich geladene Gäste sowie interessierte Nachbarn einen ersten Eindruck über die räumlichen Gegebenheiten des zukünftigen Hospizes. Es entsteht auf einem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Magnusstraße 13, das von der Christuskirchgemeinde Leipzig-Eutritzsch langfristig angepachtet worden ist. In dem Neubau werden ebenerdig zwölf Gäste-Einzelzimmer sowie weitere Räumlichkeiten zur gemeinschaftlichen Nutzung und Begegnung entstehen. Ebenfalls ist ein großzügig angelegter Garten in Planung, der Hospizgäste, Angehörige und Beschäftigte zum Verweilen einlädt.

Bauherrin und Trägerin ist die Leipziger Diakonie Hospiz gGmbH, die rund 3,5 Millionen Euro in den Neubau investiert. An der gemeinnützigen Gesellschaft sind das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig mit 55 Prozent, das Ev.-Luth. Diakonissenhaus Leipzig mit 33 Prozent sowie das Diakonische Werk Innere Mission Leipzig und das Evangelisch-methodistische Diakoniewerk Bethanien Bethesda mit jeweils sechs Prozent beteiligt. Zentraler Umsetzungspartner ist das Architekturbüro Brosig + Mengewein und Partner mit Sitz in Halle.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit unserem Bauvorhaben trotz der derzeitigen Herausforderungen und Unwägbarkeiten weitgehend im Zeitplan sind, sagt Geschäftsführer Sebastian Saupe. „Vom soeben erfolgten Richtfest geht die gute Nachricht aus, dass in Leipzig dem bestehenden Bedarf an Hospizplätzen durch ein viertes stationäres Hospiz in absehbarer Zeit besser entsprochen werden kann“, ergänzt der andere Geschäftsführer Frank Eibisch.

Quelle: Leipziger Diakonie Hospiz
Render-Time: 0.348722