Letzte Vorbereitungen für die Inbetriebnahme der neuen Strahlentherapie am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus laufen auf Hochtouren

6. August 2019

Für 13,4 Mio. Euro entsteht in Cottbus mit zwei neuen Linearbeschleunigern und einem komplett neuen Strahlenbunker das modernste Strahlenzentrum in Brandenburg. Derzeit laufen die letzten Vorbereitungen und umfangreichen Kontrollmessungen durch Medizinphysikexperten des Carl-Thiem-Klinikums. Parallel werden die Mitarbeiter der Radioonkologie für das neue System geschult. "Das ist jetzt der neueste Stand der Technik“, betont der Chefarzt der Klinik für Radioonkologie- und Strahlentherapie, Dr. med. Gunter Ziegenhardt ...

Die neue Anlage bietet neben hoher Patientensicherheit, anhand biometrischer Daten wird der Patient erkannt, eine verminderte Strahlenbelastung durch exaktere Bestrahlung der Tumore z.B. durch eine mit der Atmung synchronisierte Bestrahlung der Lunge. Im Umkreis von hundert Kilometern ist das Carl-Thiem-Klinikum damit das Zentrum für Strahlentherapie. Linearbeschleuniger kommen vor allem in der Behandlung von Krebspatienten zum Einsatz. Durch die gezielte Anwendung ionisierender Strahlung kann unter Ausnutzung verschiedener biologischer Besonderheiten bösartiges Gewebe geschädigt bzw. vernichtet werden. Gleichzeitig werden die gesunden Organe geschont. Die Krebstherapie ist einer der Schwerpunkte des Carl-Thiem-Klinikums. Derzeit werden täglich zwischen 80 und 100 Patienten mit den beiden vorhandenen Linearbeschleunigern bestrahlt.Die feierliche Einweihung der Strahlentherapie des Carl-Thiem-Klinikums ist am 2. Oktober.

Quelle: Pressemeldung – Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
Render-Time: 0.223983