Pflegekammer: „Nein“ zur Impfpflicht für Pflegekräfte

14. Januar 2021

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen vorgeschlagen. Er beklagt, dass die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, in der Pflege bislang zu gering sei. Die Pflegekammer Niedersachsen lehnt eine Impfpflicht für Pflegende entschieden ab. Stattdessen fordert sie eine umfangreiche Aufklärung und setzt auf die freiwillige Bereitschaft des Pflegepersonals.

Die Pflegekammer Niedersachsen spricht sich deutlich gegen eine Impfpflicht für Pflegekräfte aus. Am Mittwoch rief Nadya Klarmann, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen, dazu auf, auf Freiwilligkeit und Aufklärung zu setzen statt Pflegekräfte mit dem Vorstoß einer Impfpflicht unter Druck zu setzen. Klarmann sagt: „Eine Impfpflicht für Pflegekräfte ist der falsche Weg. Aktuell haben viele Einrichtungen nicht einmal ausreichend Impfstoff.“ Zugleich appellierte sie an die Mitglieder der Pflegekammer Niedersachsen: „Mit der Impfung gegen das Coronavirus tragen Pflegende maßgeblich dazu bei, die Infektionsketten zu unterbrechen und so die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Pflegende haben ein erhöhtes Risiko, an COVID-19 zu erkranken. Daher ist es wichtig, dass sich möglichst viele Pflegekräfte impfen lassen.“

Aus Sicht der Pflegekammer Niedersachsen könne aktuell keine Aussage über die Impfquote der Pflegekräfte in Niedersachsen getroffen werden, da bislang nur wenige Daten vorliegen. In einigen Regionen Niedersachsens zeichnet sich laut Medienberichten derzeit in den Pflegeheimen einen hohe Impfbereitschaft ab. So haben sich z. B. in sieben Pflegeheimen im Landkreis Diepholz 95 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner impfen lassen. Auch die Mehrheit der Beschäftigten der Pflegeheime sei bereits geimpft.

Pflegekammerpräsidentin Nadya Klarmann fordert: „Anstelle einer Impfpflicht für Pflegepersonen braucht es nun gute Aufklärungsarbeit und umfassende Informationen, um noch mehr Pflegekräfte von den Vorteilen einer COVID-19-Impfung zu überzeugen. Mögliche Bedenken und Sorgen der Pflegekräfte hinsichtlich des neuen Impfstoffs müssen ernst genommen werden.“

Klarmann weiter: „Viele Pflegende sind sich ihrer Verantwortung gegenüber den Patienten und Patientinnen sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern bewusst. Insbesondere Pflegepersonen in Kliniken, z. B. auf den Intensivstationen, warten derzeit händeringend auf die Impfstofflieferungen. Wir sind überzeugt, dass sich viele Pflegepersonen für eine Impfung entscheiden werden, wenn sie an der Reihe sind. Dazu ist es wichtig, das Pflegepersonal bestmöglich über den Impfstoff, die Wirksamkeit und den Nutzen einer Impfung zu informieren.“

Quelle: pflegekammer-nds.de
Render-Time: 0.241132