Privatière vermacht Krankenhaus Agatharied eine Million Euro

24. Juni 2022

Dagmar Gaede widmet Vermögen der medizinischen Versorgung im Landkreis Miesbach Hausham, 15.06.2022 – Mit einem Vermächtnis in Höhe von einer Million Euro hat die Privatière Dagmar Gaede das Krankenhaus Agatharied bedacht. Mit diesem beträchtlichen Erbteil an den Freundeskreis des Krankenhauses Agatharied e.V. kommt ihr Nachlass der Zukunft der medizinischen Versorgung für die Bevölkerung ihrer Heimat zu Gute.

Dagmar Gaede aus Bad Wiessee verstarb am 31.10.2019 im Alter von 79 Jahren in Folge einer Erkrankung. Bereits zu Lebzeiten und lange vor der Diagnose ihrer Erkrankung entwickelte die Privatière gemeinsam mit ihrem langjährigen befreundeten Finanzberater und schließlich Testamentsvollstrecker, Markus Schock, eine Strategie, wie sie ihr Geld nach ihrem Ableben zum Wohle
der Bevölkerung im Landkreis einsetzen und laut Schock, auf ganz kurzem Wege Gutes und Nachhaltiges bewirken könne. Die Wahl fiel auf das Krankenhaus Agatharied.

Stavros Kostantindis, Vorstand des Freundeskreises und Mitglied des Verwaltungsrats des Krankenhauses Agatharied erkennt: „Wir haben im Tegernseer Tal einen enormen Wohlstand. Doch
von unschätzbarem Wert ist, dass sich viele finanziell begünstigte Menschen hier vor Ort ihrer Möglichkeiten bewusst sind und entsprechend handeln. Dank Bürgerinnen und Bürgern wie Dagmar Gaede kann unser Krankenhaus einen medizinischen Standard aufweisen, der deutlich über dem eines Kreiskrankenhauses liegt und so allen im Landkreis zu Gute kommt.“

Dabei wird es immer schwieriger Mittel für dieses hohe medizinische Niveau der Klinik aufzubringen. Unter anderem in Folge der Corona Pandemie verzeichnete das Kreiskrankenhaus in 2021 ein Defizit in Höhe von rund 12,5 Millionen Euro. „Wir investieren als Landkreis jedes Jahr ein Mehrfaches dessen in unser Krankenhaus, was der Freistaat Bayern uns in Form von Fördermitteln zur Verfügung stellt“, so Landrat Olaf von Löwis, „Unser Krankenhaus genießt einen ausgezeichneten Ruf. Parallel zu Bestrebungen auf der politischen Ebene hilft uns die Unterstützung unserer Förderinnen und Förderer, diese hohe Qualität aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen.“

Mit Hilfe einer zwölfköpfigen Projektgruppe sowie externer Unterstützung arbeitet Benjamin Bartholdt, Vorstand des Krankenhauses Agatharied, aktuell intensiv an der strategischen Neuausrichtung der Klinik. Die ersten Ansatzpunkte wurden bereits definiert; so werden neben klassischer Optimierung auch die Medizinstrategie überdacht und alle Prozesse auf den Prüfstand gestellt. Doch ohne finanzielle Unterstützung geht es nicht. „Wir machen unser Krankenhaus fit für die Zukunft“, so Bartholdt, „dazu zählt neben guten Arbeitsbedingungen zur Sicherung und Gewinnung unseres Personals auch, dass wir bedarfsgerecht in den medizinischen Fortschritt investieren. Ich bin unendlich dankbar für die Unterstützung, die wir hier erfahren und meiner Verantwortung mehr als bewusst.“

Landtagspräsidentin Ilse Aigner betont die Bedeutung der medizinischen Versorgung für gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land: „Unser Kreiskrankenhaus ist hierfür ein wichtiger Baustein, denn es vereint Wohnortnähe und schnelle Erreichbarkeit mit einer ausgezeichneten Behandlungsqualität. Beides wollen wir erhalten – trotz steigenden wirtschaftlichen Drucks. Auch Zuwendungen wie die von Frau Gaede helfen uns dabei, die umfassende medizinische Versorgung der Menschen im Landkreis auch in Zukunft zu gewährleisten.

Ich danke Frau Gaede posthum sehr für ihre großzügige Spende.“

Quelle: khagatharied.de
Render-Time: -0.381389