VLK

Repräsentative Umfrage: Bürger:innen legen Wert auf erreichbare Krankenhäuser – und würden dafür an Krankenkassen sparen

27. September 2021

Lieber ein Krankenhaus in erreichbarer Nähe als die Auswahl zwischen 103 verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen: So lautet das Fazit der 2.500 Bundesbürger:innen, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte (VLK) für eine aktuelle repräsentative Umfrage befragt hat.

„Profit oder Gesundheit? Das ist hier die Frage. Deutschland muss in genug erreichbare Krankenhäuser investieren – und nicht in mehr als 100 gesetzliche Krankenkassen. Statt des Einsparinteresses der Kassenlobby muss die aus ärztlicher Sicht medizinisch erforderliche Versorgung der Patient:innen das Maß aller Dinge sein“, kommentiert Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Weber, Präsident des VLK, das Umfrageergebnis.

Und das ist eindeutig: Auf die Frage, ob sie zur Einsparung von Kosten im Gesundheitswesen lieber die Krankenhäuser oder die Krankenkassen reduzieren würden, antworteten knapp 80 Prozent der Bundesbürger:innen, dass sie lieber auf die Masse an Krankenkassen verzichten würden als auf Krankenhäuser in ihrer Nähe. Nur knapp sechs Prozent der Befragten würden umgekehrt lieber weniger Krankenhäuser in Deutschland sehen ...

Quelle: vlk-online.de
Render-Time: 0.07926