Tarifverhandlungen zwischen Asklepios Fachkliniken Brandenburg und Verdi werden am Freitag fortgesetzt

9. Februar 2024

Am 9. Februar werden in Brandenburg an der Havel die Tarifverhandlungen für die rund 1.300 nichtärztlichen Beschäftigten bei den Asklepios Fachkliniken in Brandenburg an der Havel, in Lübben und in Teupitz in einer zweiten Verhandlungsrunde fortgesetzt. Die Tarifverhandlungen wurden am 19. Januar 2024 aufgenommen. “Ein Tarifangebot hat die Arbeitgeberseite bislang nicht vorgelegt”, teilt die Gewerkschaft Verdi mit. Die Verdi-Tarifforderung vom 4. Dezember 2023 wurde von Asklepios in der ersten Verhandlungsrunde am 19. Januar 2024 als unbezahlbar zurückgewiesen. 

Mehr als 230 Asklepios-Beschäftigte hatten sich am 24. Januar 2024 zur Unterstützung der Tarifforderung an Protestaktionen vor den Klinikstandorten beteiligt und von Asklepios ein verhandlungsfähiges Tarifangebot gefordert. „Die große Beteiligung an den Protestaktionen zeigt, dass die Kolleg*innen bereit sind, für ihre Interessen aktiv zu werden. Sollte am 9. Februar 2024 kein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch kommen, sind Warnstreiks nicht mehr auszuschließen. Die Geschäftsführung hat es jetzt in der Hand, eine Eskalation zu verhindern“, sagt Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke...

Quelle: meetingpoint-potsdam.de
Render-Time: -0.720233