Universität Bayreuth und Bosch Health Campus vereinbaren Forschungskooperation im Bereich Gesundheitsökonomie

11. August 2022

Der Bosch Health Campus (BHC) in Stuttgart und das Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften (IMG) der Universität Bayreuth haben eine wissenschaftliche Zusammenarbeit vereinbart. Künftig sollen Forschungsvorhaben zu Medizinmanagement, Leadership und Digitalisierung im wechselseitigen Austausch entwickelt und umgesetzt werden. Gemeinsame Studien zu diesen Themen werden öffentlich zugänglich sein und in gesundheitsökonomische Studienangebote an beiden Standorten einfließen.

Die gemeinsamen Projekte zum Gesundheitsmanagement zielen darauf ab, die anwendungsbezogenen Kompetenzen an den Standorten des Bosch Health Campus (BHC) mit den stärker forschungsbezogenen und wissenschaftspraktischen Fachkompetenzen des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften (IMG) zu verknüpfen. Im Fokus stehen dabei grundlegende Fragen, die das Management und die Organisation von Krankenhäusern betreffen und im Hinblick auf charakteristische Strukturmerkmale und Digitalisierungsprozesse beantwortet werden sollen.

Angesichts der gestiegenen Erwartungen und Herausforderungen an das Gesundheitswesen – besonders an Krankenhäuser – stimmen die beiden Kooperationspartner darin überein, dass Fragen zum Management von Gesundheitseinrichtungen gesellschaftlich zunehmend relevant werden. Sie sind davon überzeugt, dass insbesondere der verantwortungsbewussten Führung von komplexen Organisationen wie Krankenhäusern und Versorgungszentren eine zentrale Rolle zukommt. Die gemeinsam erarbeiteten Erkenntnisse sollen öffentlich präsentiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kooperation zwischen der Universität Bayreuth und dem Bosch Health Campus wird in der Lehre und dem Studierendenaustausch liegen. Der Projektleiter der Kooperation am BHC, Dr. Matthias Zuchowski, wird in Lehrveranstaltungen des Bayreuther Studiengangs „Gesundheitsökonomie“ Einblicke in die Praxis des Gesundheitsmanagements vermitteln. Zugleich erhalten Studierende die Möglichkeit, Praktika in den Einrichtungen des Bosch Health Campus, insbesondere in den administrativen Bereichen des Robert-Bosch-Krankenhauses (RBK), zu absolvieren. Dabei werden sie aktuelle Entwicklungen und Strukturfragen im Gesundheitswesen aus erster Hand kennenlernen. Überdies ist vereinbart, dass sie Bachelor- oder Masterarbeiten zu praxisbezogenen gesundheitsökonomischen Themen im Austausch mit Verantwortlichen des Bosch Health Campus verfassen können.

Quelle: Pressemeldung – wiesentbote.de
Render-Time: -0.191997