VPKSH: Dr. Cordelia Andreßen weiterhin im Präsidium der KGSH vertreten

8. Juni 2021

Dr. med. Cordelia Andreßen, Vorsitzende des Verbandes der Privatkliniken in Schleswig-Holstein e.V (VPKSH), vertritt für weitere drei Jahre die privaten Krankenhausträger im Präsidium der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. (KGSH). Der KGSH-Vorstand hat sie heute im Amt der stellvertretenden Vorsitzenden der KGSH bestätigt. „Ich habe mich sehr gerne für eine dritte Wahlperiode zur Verfügung gestellt und freue mich, dass mir erneut das Vertrauen ausgesprochen wurde“, so Andreßen

Andreßen ist inzwischen seit fast vier Jahrzehnten durch verschiedene berufliche Tätigkeiten eng mit der schleswig-holsteinischen Krankenhauslandschaft verbunden. In all diesen Jahren hat sie sich immer für eine Trägervielfalt unter den Krankenhäusern eingesetzt. Als Vorsitzende des VPKSH ist ihr eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den öffentlichen und gemeinnützigen Krankenhausträgern im Lande besonders wichtig. "Die schleswig-holsteinische Krankenhauslandschaft war und ist schon immer innovativ und erfolgreich. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es den Verantwortlichen - bei aller Konkurrenz - letztlich immer wieder gelingt, das Große und Ganze zu sehen und damit die gemeinsamen Werte geschlossen nach außen zu vertreten.

Der VPKSH steht als Partner, vor allem in der weiteren Diskussion um die notwendige Weiterentwicklung der Kliniken, verlässlich an der Seite der anderen Krankenhausträger", so Andreßen abschließend.

Der VPKSH vertritt 40 Privatkliniken in Schleswig-Holstein mit über 8000 Vollzeitbeschäftigten, darunter 1700 Ärzte und 3200 Pflegekräfte. Von jährlich rund 600 000 Patienten in den schleswig-holsteinischen Krankenhäusern werden rund 200.000 Patienten in Privatkliniken behandelt.

Quelle: vpksh.de
Render-Time: 0.114093