VUD

VUD-Vorstandswahl: Professor Jens Scholz als erster Vorsitzender des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands bestätigt

29. November 2023

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) hat den Vorstand für die dreijährige Amtsperiode ab 01. Juli 2024 gewählt.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jens Scholz bleibt für eine weitere Amtszeit von drei Jahren 1. Vorsitzender des VUD. Der VUD vertritt die Interessen der Universitätsklinika in Deutschland. Die Mitgliederversammlung des VUD hat Prof. Scholz heute in seinem Amt bestätigt. Scholz gehört dem Vorstand seit 1. Juli 2015 an und ist seit 1. Juli 2021 Vorsitzender. Er ist darüber hinaus Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Krankenversorgung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). 

Des Weiteren wurde Anja Simon, Kaufmännische Direktorin, Universitätsklinikum Freiburg als 2. Vorsitzende, wie auch Martina Saurin, Vizepräsidentin, Medizinische Hochschule Hannover, Prof. Dr. Jürgen Graf, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender, Universitätsklinikum Frankfurt und Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstandsvorsitzender, Charité – Universitätsmedizin Berlin in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dr. Robert Jacob, Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, der zusätzlich das Amt des Schatzmeisters übernimmt. 

„Ich freue mich sehr, dass die Mitglieder dem Vorstand und mir als Vorsitzenden ihr Vertrauen für eine weitere Amtsperiode ausgesprochen haben und darauf, weitere drei Jahre mitgestalten zu können. Für das Gesundheitswesen und die Krankenhausversorgung im Besonderen stehen richtungsweisende Entscheidungen und Veränderungen an. Es wird darum gehen, wie wir künftig Versorgung und Spitzenmedizin im Sinne der Patientinnen und Patienten gestalten. Die Universitätsklinika stehen vor allem mit der ihnen zugewiesenen Koordinierungsrolle in großer Verantwortung. Die Neuausrichtung der Krankenhausversorgung ist angesichts des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels eine gesellschaftliche Aufgabe, die nur mit Weitsicht und Mut gelingen kann. Wir werden weiterhin konstruktiv daran mitwirken, die Krankenhausstrukturen zukunftsfest weiterzuentwickeln“, sagt Prof. Jens Scholz, 1. Vorsitzender des VUD. 

„Die Geschlossenheit der Universitätsklinika hat einen maßgeblichen Anteil, die Positionen des VUD zu schärfen. Ausschlaggebend für das gute Vorankommen sind die gute Zusammenarbeit, der wichtige Input aus der Mitgliedschaft und die Bereitschaft, auch in Krisensituationen zu gestalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Verband und versichern unseren vollen Einsatz für die Universitätsmedizin in Deutschland. Wir werden weiter den konstruktiven Dialog suchen und politische Akzente setzen, um die wichtige Rolle der Universitätsklinika zu festigen“, so Anja Simon, 2. Vorsitzende des VUD.

Quelle: uniklinika.de
Render-Time: -0.462265