• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Gesundheitspolitik

Michael Thieme
  • Welche Positionen nehmen die Selbstverwaltungspartner zu den gesundheitspolitischen Fragestellungen ein?

  • Welche neuen Gesetze treten wann in Kraft?

  • Welche politischen Tendenzen beeinflussen die Gesundheitsökonomie?

  • Gibt es Neuigkeiten aus der Opposition?

Alle politischen Fragen sind auch Fragen der Zukunft. Hier hat alles Platz, vom Gerücht bis zum Gesetz. Themen wie Integrierte Versorgung, Gesundheitsreformen, Disease Management, allgemeine Gesetze und Hygiene sind nur ein geringer Ausblick dieser großen Rubrik.

  • ÄB

    Krankenhausreform: Ein langer Atem scheint nötig

    12. Februar 2024

    Ursprünglich sollte die Krankenhausreform bereits jetzt in Kraft treten, nun spricht Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) von einem Start zum 1. Januar 2025. Angesichts der festgefahrenen Verhandlungssituation erscheint aber auch dieser Zeitplan ambitioniert...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Megatrends im Gesundheitswesen: Die Ambulantisierung

    12. Februar 2024

    Möchte man sich die „Megatrends“ in der Gesundheitsversorgung genauer anschauen, dann muss man bei der Ambulantisierung beginnen. Sowohl Patientenpräferenzen, medizinischer Fortschritt als auch wirtschaftliche Aspekte zeigen in eine Richtung: Diagnostik und Behandlungen werden unaufwendiger, unkomplizierter und risikoärmer. Doch dieser Wandel erfordert effizientes Management und eine ärztliche Perspektive, um Qualität und Patientenzufriedenheit zu gewährleisten...

    Quelle: mobile-university.de
  • BKG

    Bayerns Krankenhäuser für ein starkes Miteinander

    12. Februar 2024

    • gemeinsam gegen Hetze und Ausgrenzung
    • für demokratische Werte ohne Wenn und Aber
    • zum Wohl aller Patient:innen

    Die Bayerische Krankenhausgesellschaft reiht sich mit Nachdruck ein und unterstützt die vielfältigen Aktionen, wie sie derzeit erfreulicherweise bundesweit zu beobachten sind. Sie begrüßt ausdrücklich die engagierten Aktionen vieler Krankenhäuser und ermutigt Klinikbeschäftigte im persönlichen wie beruflichen Umfeld Flagge zu zeigen für demokratische Werte ohne Wenn und Aber, für ein friedliches Miteinander und gegen jegliche Art von Rechtsextremismus.

    Quelle: bkg-online.de
  • ÄB

    Krankenhausreform: Vorhaltefinanzierung und Leistungsgruppen im Fokus

    9. Februar 2024

    Der Beitrag untersucht den Zusammenhang zwischen der geplanten Vorhaltefinanzierung und dem Leistungsgruppensystem (LG-System) im Rahmen der Krankenhausreform. Es wird dargestellt, wie das LG-System in Nordrhein-Westfalen ausgestaltet ist und wie es mit der Vorhaltefinanzierung interagieren soll. Dabei wird betont, dass das LG-System nicht dazu dient, jede einzelne medizinische Leistung detailliert abzubilden, sondern lediglich den Versorgungsauftrag der Krankenhäuser zu identifizieren. Es wird diskutiert, wie das DRG-System zur Ermittlung der Vorhaltefinanzierung genutzt werden kann und wie die Komplexität der LB-Systeme angepasst werden muss, um den Anforderungen gerecht zu werden...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Fachärzte drängen auf bürokratiearme Umsetzung für Abrechnung von Hybrid-DRG

    9. Februar 2024

    Der Spitzenverband Fachärzte Deutschland (SpiFa) ruft die gemeinsame Selbstverwaltung dazu auf, sich zügig auf eine pragmatische und für Ärzte bürokratiearme Umsetzung der Hybrid-DRG (Diagnosis Related Groups, DRG) zu verständigen. Das BMG hatte die Rechtsverordnung kurz vor dem Jahreswechsel in Kraft gesetzt...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Rheinland-Pfalz: Weniger Sprechstunden - Mehr Patienten in Notaufnahmen

    9. Februar 2024

    Viele Notaufnahmen in Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz müssen sich aktuell um deutlich mehr Patienten kümmern. Ursächlich ist die seit Jahresbeginn erhebliche Reduzierung der Öffnungszeiten ärztlicher Bereitschaftspraxen durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV). Sieben Anlaufstellen wurden komplett geschlossen. In der Folge steuern die  Patienten nun vermehrt die Notaufnahmen an...

    Quelle: Ärztezeitung
  • Einigkeit über Krankenhausplan in NRW - Aber keine weiteren finanziellen Zugeständnisse an Krankenhäuser aus Beitragsmitteln!

    8. Februar 2024

    Am Dienstag trafen sich die Landesgeschäftsführer:innen der Ersatzkassen und der vdek NRW zur ersten Sitzung ihres Grundsatzausschusses in 2024 in Düsseldorf. Als Gesprächsgast empfingen sie Staatssekretär Matthias Heidmeier vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Hauptgesprächsthema war die Umsetzung des Krankenhausplans NRW und die zur Zeit schwierigen Verhandlungen um eine Krankenhausreform zwischen Bund und Ländern. Heidmeier machte auch im Namen von Minister Laumann seinen Unmut deutlich. „Eine Krankenhausreform, die für die Patientinnen und Patienten eine flächendeckend qualitativ gute Versorgung sicherstellt, muss von Bund und Ländern gemeinsam erarbeitet werden. Die NRW Landesregierung steht zu ihrem Wort, wir reichen weiterhin die Hand und bleiben offen für gleichberechtigte Gespräche auf Augenhöhe. Denn eins bleibt klar, ohne die Länder ist eine grundlegende Krankenhausreform nicht möglich,“ erklärte Heidmeier...

    Quelle: UNITED NEWS NETWORK GmbH
  • HAUFE

    G-BA: Neue Verordnung zur Regelung von Fahrten zur tagesstationären Behandlung

    8. Februar 2024

    Gesetzlich Versicherte können seit 2023 in bestimmten Fällen im Krankenhaus stationär behandelt werden, ohne dort zu übernachten - die sogenannten tagesstationären Behandlungen. Nun gibt es eine neue Regelung, in welchen Fällen gesetzlich Versicherte in diesem Rahmen einen Anspruch auf Fahrkostenübernahme haben...

     

    Quelle: haufe.de
  • Online-Vortrag: 'Ambulantisierung in der stationären Versorgung. Ein Patient – zwei Sektoren'

    8. Februar 2024

    So ambulant wie möglich, so stationär wie nötig“ – so oder ähnlich stellen sich viele Patient:innen ihre gesundheitliche Behandlung vor. Der Prozess der Ambulantisierung, der die Auslagerung der Gesundheitsleistungen weg vom stationären in den ambulanten Sektor beschreibt, ist vielerorts auf dem Vormarsch. In ihrem Online-Vortrag erläutert Stefanie Gröls neben der aktuellen Ausgangslage in Deutschland auch die Chancen und Risiken, die sich durch eine Verlagerung zur ambulanten Patientenversorgung ergeben. Die von Prof. Astrid Loßin moderierte Veranstaltung beginnt am 22.02.2024 um 18:00 Uhr.

    Quelle: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH
  • NKG

    Krankenhausreform gemeinsam voranbringen

    7. Februar 2024

    Angesichts der derzeit stockenden Verhandlungen von Bund und Ländern über die geplante Krankenhausreform appelliert die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) an Bundesgesundheitsminister Lauterbach, gemeinsam mit allen Beteiligten nach Lösungen zu suchen.

    „Wir fordern den Bundesgesundheitsminister auf, den Weg des gemeinsamen Dialogs über die Krankenhausreform nicht zu verlassen. Für tragfähige Kompromisse bedarf es einer echten Beteiligung der Länder und der Krankenhausträger“, sagt NKG-Verbandsdirektor Helge Engelke. „Jetzt ist nicht die Zeit für politische Alleingänge, sondern für Zusammenarbeit. Die Krankenhäuser in Niedersachsen sind in Not. Die wirtschaftliche Lage in den Kliniken ist schlecht wie nie zuvor. Losgelöst von den Gesprächen über die Reform sollte der Bundesgesundheitsminister schnellstmöglich geeignete Maßnahmen zur wirtschaftlichen Sicherung der Krankenhäuser ergreifen. Die Kliniken dürfen nicht zum Spielball im politischen Tauziehen um die Reform werden. Zudem brauchen die Beschäftigten dringend Entlastung durch den Abbau von Bürokratie und die volle Finanzierung der bedarfsgerechten Personalausstattung“, so Engelke.

    Parallel dazu geht von einem breiten Bündnis von 19 Verbänden und Organisationen der in den niedersächsischen Krankenhäusern vertretenen Berufsgruppen und Krankenhausträger ein wichtiges Signal aus. Die Mitglieder der „Niedersächsischen Allianz für die Krankenhäuser“ unterstützen einen aktuellen Aufruf der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Landeskrankenhausgesellschaften und zahlreicher Krankenhausträgerverbände in Richtung von Bundesgesundheitsminister Lauterbach. In dem Aufruf wird gefordert, die Krankenhausreform mit Blick auf eine gesicherte Patientenversorgung in Deutschland gemeinsam mit den Bundesländern und den Krankenhausträgern voranzutreiben.

    Quelle: nkgev.info
  • Philippi: 'Krankenhausreform muss kommen'

    7. Februar 2024

    Gesundheitsminister Dr. Andreas Philippi begrüßt die Appelle der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NGK) und des Niedersächsischen Landkreistages (NLT) an Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, bei der Krankenhausreform mit den Ländern und den Krankenhausträgern zusammenzuarbeiten...

    Quelle: hildesheimer-presse.de
  • KGS warnt vor Lauterbachs Alleingang

    7. Februar 2024

    Die KGS warnt vor den mittel- und langfristigen Folgen, wenn Bundesgesundheitsminister Lauterbach seine umstrittene Krankenhausreform auch ohne Länderzustimmung durchsetzen wird. Statt einer strukturierten Transformation sei ein weiteres eher chaotisches Krankenhaussterben zu befürchten...

    Quelle: khg-sachsen.de; KGS
  • GNH

    Krankenhaus Bad Arolsen bereitet sich auf die Krankenhausreform vor

    7. Februar 2024

    Planungen für ein Fachkrankenhaus der Inneren Medizin und Geriatrie laufen

    Die Gesundheit Nordhessen (GNH) reagiert proaktiv sowohl auf die sich abzeichnenden Veränderungen im Umfeld der allgemeinen Gesundheitsversorgung als auch auf die anstehende Krankenhausreform, bei der vom Bund eine grundsätzliche Neuausrichtung der Krankenhausversorgung als Zielbild formuliert wird.

    Quelle: gesundheit-nordhessen.de
  • Versorgungsstruktur & Krankenhausreform: Krankenhausgesellschaft Sachsen kritisiert Lauterbachs Alleingang

    7. Februar 2024

    Die Krankenhausgesellschaft Sachsen (KGS) kritisiert Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), dass dieser die Krankenhausreform im Zweifel auch ohne Zustimmung des Bundesrats zum Abschluss bringen will. Lauterbach „widersetze sich dem verfassungsseitig bestätigten Grundsatz, dass die Bundesländer für die Krankenhausplanung zuständig“ seien...

    Quelle: Ärztezeitung
  • MK

    Ärztepräsident zu Lauterbachs Cannabis-Legalisierung: 'Wie weltfremd muss man sein?'

    7. Februar 2024

    Zum 1. April 2024 wird die Cannabis-Legalisierung in Kraft treten, das ist bereits beschlossen. Für die einen ist diese Nachricht ein Grund zur Freude, für andere stellt sie ein großes Ärgernis dar. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, hatte gemeinsam mit Vertretern aus Medizin, Bildung und Polizei einen Brief unterzeichnet, der auf die Risiken hinweist....

    Quelle: kreiszeitung.de
  • BR

    Lauterbach fordert radikalen Wandel im Gesundheitswesen

    6. Februar 2024

    SPD-Gesundheitsminister Lauterbach plant umfassende Reformen für das deutsche Gesundheitssystem

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach strebt drastische Veränderungen im deutschen Gesundheitswesen an, um die anhaltende Kostenexplosion zu stoppen. In einem Interview mit BR24 erklärt er, dass die bisherige "deutsche Lösung" - mehr Geld für alle - nicht mehr tragbar ist. Lauterbach sieht die dringende Notwendigkeit, die Probleme des Gesundheitssystems an der Wurzel anzupacken, von der Digitalisierung bis zur Pflegeversicherung. Die geplanten Reformen sollen nicht nur die finanzielle Belastung für die Bürger verringern, sondern auch den Pflegeberuf attraktiver gestalten...

    Quelle: br.de
  • Krankenhausreform: Von Decken ruft zur Kooperation auf

    6. Februar 2024

    Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken wirft Lauterbach mangelnde Kooperation bei der #Krankenhausreform vor. "Der Bundesminister muss wissen, dass eine große Krankenhausreform nur mit den Ländern gelingen kann"...

    Quelle: kreiszeitung.de
  • Bundesrat stimmt Lauterbachs Digitalgesetzen zu

    6. Februar 2024

    Der Bundesrat gibt den Weg für die beiden Digitalgesetze der Ampelkoalition frei. Am vergangenen Freitag stimmte die Länderkammer dem Digital-Gesetz (DigiG) und dem Gesundheitsdatennutzungsgesetz (GDNG) zu. Damit gehen E-Rezept und elektronische Patientenakte (ePA) flächendeckend an den Start...

    Quelle: Ärztezeitung
  • Lauterbach setzt auf große Gesundheitsbefragung

    6. Februar 2024

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach erhofft sich grundlegende neue Erkenntnisse aus einer großen Befragung zum Gesundheitszustand der Bevölkerung in Deutschland. "Es ist ein gesundheitspolitischer Skandal, dass wir aktuell keine repräsentative Übersicht darüber haben, wie gesund die Bevölkerung eigentlich ist", sagte der SPD-Politiker...

    Quelle: gmx.net
  • RND

    Sorge vor Cyberangriffen wächst: DKG sieht Politik in die Pflicht

    6. Februar 2024

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert die Politik auf, die Krankenhäuser in Deutschland besser vor Cyberangriffen zu schützen. „Die technische Infrastruktur gerade großer Krankenhäuser ist heute unglaublich komplex“, sagte der Vorsitzende Gerald Gaß. „Diese stark heterogenen Systeme abzusichern, erfordert einen immensen personellen und auch finanziellen Aufwand."...

    Quelle: rnd.de
Einträge 41 bis 60 von 7261
Render-Time: -0.112282