• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Gesundheitspolitik

Michael Thieme
  • Welche Positionen nehmen die Selbstverwaltungspartner zu den gesundheitspolitischen Fragestellungen ein?

  • Welche neuen Gesetze treten wann in Kraft?

  • Welche politischen Tendenzen beeinflussen die Gesundheitsökonomie?

  • Gibt es Neuigkeiten aus der Opposition?

Alle politischen Fragen sind auch Fragen der Zukunft. Hier hat alles Platz, vom Gerücht bis zum Gesetz. Themen wie Integrierte Versorgung, Gesundheitsreformen, Disease Management, allgemeine Gesetze und Hygiene sind nur ein geringer Ausblick dieser großen Rubrik.

  • BDPK

    BDPK-Positionen zur Gesundheitspolitik

    4. Oktober 2021

    Die Grundüberzeugung des BDPK ist es, dass Wettbewerb, Trägerpluralität und Fairness die besten Steuerungselemente für ein flexibel und bedarfsgerecht organisiertes Gesundheitssystem sind. Darauf basieren auch die Forderungen und Lösungsvorschläge des BDPK für die neue Legislaturperiode des Bundestages. Nur so kann die Gesundheitsversorgung in Zukunft effizient und leistungsfähig gestaltet werden ...

    Quelle: bdpk.de
  • BÄK

    Krankenhäuser brauchen eine patienten- und aufgabengerechte Personalausstattung

    4. Oktober 2021

    Für eine am Wohl der Patientinnen und Patienten orientierte Krankenhausversorgung bedarf es dringend einer angemessenen Personalausstattung für alle am Patienten tätigen Berufsgruppen. Das hat die Bundesärztekammer (BÄK) in ihrer Stellungnahme zum Referentenentwurf einer Verordnung zur Änderung der Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung gefordert.

    Quelle: Pressemeldung – bundesaerztekammer.de
  • BR

    Bund will Milliarden in die Krankenhaus-Digitalisierung stecken

    4. Oktober 2021

    In den Krankenhäusern Deutschlands gibt es ein einzigartiges Nebeneinander von digital gestütztem High-Tech und Zettelwirtschaft wie vor hundert Jahren. Ein hochrangiger Mitarbeiter der Bayerischen Krankenhausgesellschaft berichtet von einem Klinikaufenthalt, bei dem ein Angehöriger als Patient vier Mal hintereinander seine persönlichen Daten angeben musste ...

    Quelle: br.de
  • Gesundheitsministerium: Schuld an Verzögerungen sind Krankenhäuser

    1. Oktober 2021

    Laut Bund einstünden Meldeverzögerungen bei der Corona-Hospitalisierungsrate, da einige Krankenhäuser sich nicht ausreichend an die entsprechende Meldeverordnung des Infektionsschutzgesetzes halten. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Frage der FDP-Bundestagsfraktion hervor...

    Quelle: Publikum
  • Praktiker und Minister sind sich einig: Zukunft der Pflege düster

    1. Oktober 2021

    "Wir laufen da sehenden Auges in eine Versorgungskatastrophe hinein", warnte Pflege-Experte Bernhard Krautz mit Blick auf eine am Mittwoch vorgelegte Studie seiner Organisation. Zugleich forderte Holetschek, dass die neue Bundesregierung schnell eine umfassende Pflegereform auf den Weg bringen müsse...

    Quelle: gmx.net
  • Neuordnung der Notfallversorgung in Deutschland: Struktur, Organisation und Finanzierung im Wandel

    Thomas Fleischmann, Harald Dormann
    W. Kohlhammer GmbH
    30. September 2021 04:00 Uhr

    Neuordnung der Notfallversorgung in Deutschland: Struktur, Organisation und Finanzierung im Wandel

    Thomas Fleischmann, Harald Dormann
    • W. Kohlhammer GmbH
    • ISBN-13: 978-3170353138
    • ISBN-10: 3170353136
    • 1. Auflage
    • 380 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2022
    59,00 €

    Die Notfallversorgung in Deutschland steht vor einer bisher unbekannten Menge vor Veränderungen. Vor allem die Notaufnahmen der Krankenhäuser wurden seit Jahren zunehmend in Anspruch genommen. Durch die Unterfinanzierung der Notfallbehandlung, Ressourcenverknappung in den Kliniken und strukturelle Defizite sind die Notaufnahmen oft stark überlastet. Die Folge sind unzufriedene Patienten und Mitarbeiter sowie hohe Kosten. Entscheidungsträger in Parteien und Organisationen zeigen klar, dass sie Struktur, Organisation und Finanzierung der Notfallversorgung grundlegend ändern wollen. Ein erster Schritt ist die Einführung des Stufen-Systems der Notfallversorgung 2018.

  • SZ

    Kreis Göppingen: Bürgerentscheid - Kommunen wollen raus aus dem Landkreis

    30. September 2021

    Bei einiges Gemeinden im Kreis Göppingen gibt es Abspaltungstendenzen -am Sonntagabend haben diese neue Nahrung erhalten. Bei einem Bürgerentscheid in Geislingen votierten die Bürgerinnen und Bürger deutlich dafür, dass die Stadtverwaltung prüfe, sich dem benachbarten Alb-Donau-Kreis anzuschließen. Mehrere Gemeinden im Kreis hatten bereits zuvor beschlossen, einen Kreiswechsel zu prüfen. Diesen Auftrag hat nun auch die Gemeindeverwaltung in Böhmenkirch, wo es am Sonntag einen Bürgerentscheid zum selben Thema gab ...

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de
  • Hessen: Keine gemeinsame Planung von Praxen und Kliniken

    29. September 2021

    "Es ist unstreitig, dass die Gesundheitsplanung der Zukunft verstärkt sektorenübergreifend denken muss", antwortete das hessische Sozialministerium auf eine Kleine Anfrage der FDP, wieso es keine übergreifende Gesundheitsplanung gibt. Der Grund: "Eine vollständig sektorenübergreifende Gesundheitsplanung ist allerdings mit der Zuständigkeitsverteilung im deutschen Rechtssystem nicht vereinbar."...

    Quelle: gmx.net
  • SZ

    Thüringen: Werner wünscht sich mehr Investitionen in die Krankenhäuser

    29. September 2021

    Im Hinblick auf die laufenden Haushaltsverhandlungen wünscht sich Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner mehr Investitionen in die Krankenhäuser. "Es wäre wichtig, die Mittel für die Investitionen nicht nur zu verstetigen, sondern auch zu erhöhen", sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur ...

    Quelle: Süddeutsche Zeitung
  • AOK BV

    Mindestmengen-Transparenzliste 2021: Bundesweit

    29. September 2021

    Mindestmengen sind ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung in der stationären Versorgung. Sie dienen der Sicherstellung der notwendigen Erfahrung bei hochkomplexen Leistungen und minimieren damit das Risiko für Patientinnen und Patienten. In Krankenhäusern, die die Mindestmengen nicht erfüllen, ist laut Studien unter anderem das Sterberisiko höher. Deshalb hat die Bundesregierung mit dem Krankenhausstruktur-Gesetz (§ 136b Abs . 1 Nr . 2 sowie Abs . 3 und 4 SGB V) die Grundsätze der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts für eine rechtsklare Ausgestaltung der Mindestmengen-Regelung umgesetzt ...

    Quelle: aok-bv.de
  • Pflegekräfte stehen im Mittelpunkt bei Besuch von Minister Spahn

    29. September 2021

    Thuine als Vorbild für funktionierende Krankenhäuser im ländlichen Raum gelobt.

    Beim Besuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Elisabeth-Krankenhaus Thuine der Niels-Stensen-Kliniken am Freitag standen die Pflegekräfte im Mittelpunkt. So nahm sich Spahn auf Einladung des direkt gewählten Abgeordneten Albert Stegemann (CDU) viel Zeit für die Fragen der Mitarbeitenden. Thuine sei ein hervorragendes Beispiel für ein Krankenhaus, das seine wichtige Funktion in der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum gefunden habe, so Spahn, der als erster Bundesgesundheitsminister das Thuiner Krankenhaus besuchte. Das Haus sei ein kleiner Leuchtturm, der weit über die Region hinausstrahle und essenziell für die Gesundheitsversorgung im südlichen Emsland sei, betonte der Minister.

    Quelle: Pressemeldung – Niels-Stensen-Kliniken
  • Nach der Wahl ist vor der Gesundheitsreform

    28. September 2021

    Klinikverbund Hessen benennt Erwartungen an eine zukünftige Regierungskoalition

    Die Gesundheitspolitik und die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung muss nach Ansicht des Klinikverbunds Hessen e. V einen der wesentlichen Schwerpunkte der zukünftigen Regierung darstellen. „In welcher Konstellation auch immer eine Koalition zustande kommt, sie wird in der Gesundheitspolitik – auch unabhängig von Corona – einige wesentliche Entscheidungen zu treffen haben, um die Gesundheitsversorgung in Deutschland weiterhin auf hohem Niveau zu erhalten und weiterzuentwickeln“, erklärt Clemens Maurer, Vorstandsvorsitzender des Klinikverbunds Hessen. Die Gesundheitspolitik habe im Wahlkampf zwar eine untergeordnete Rolle gespielt, die Gesundheitsversorgung sei jedoch für die Bürger und die im Gesundheitswesen Beschäftigten ein zentraler Bestandteil ihrer Lebensbedingungen und es gebe eine Reihe offener Punkte und Probleme, die für die Zukunft zu klären seien ...

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • Thüringen: mehr Investitionen in die Krankenhäuser

    28. September 2021

    Im Hinblick auf die laufenden Haushaltsverhandlungen wünscht sich Thüringens Gesundheitsmi­nis­­terin Heike Werner mehr Investitionen in die Krankenhäuser. „Es wäre wichtig, die Mittel für die Investitionen nicht nur zu verstetigen, sondern auch zu erhöhen“, sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Schleswig-Holstein: Patientenwege werden länger durch die Transformation des Klinikwesens

    28. September 2021

    Was u.a. für die Energiepolitik angesagt ist, das betrifft auch die Krankenhausstruktur in Schleswig-Holstein: Transformation ist unvermeidlich. Mehrere Kliniken kündigen ihre Neuaufstellung an. Da sich viele Einwohner nicht mitgenommen fühlen, ernten die Kliniken als Reaktion Proteste ...

    Quelle: nd-aktuell.de
  • DKG

    Gespräch mit dem KGNW-Präsidenten Jochen Brink zum neuen Krankenhausplan für Nordrhein-Westfalen

    27. September 2021

    dasKrankenhaus 10.2021

    „Mit Augenmaß und realistischem Blick für die regionalen Strukturen“

    Wie blicken die Krankenhäuser in NRW in die Zukunft angesichts der neuen Krankenhausplanung, die auf sie zukommen wird?

    Spannend wird es nächstes Jahr, wenn wir in die regionalen Planungskonferenzen mit den Krankenkassen gehen. Jetzt steht erstmal nur der Werkzeugkasten auf dem Tisch: die Rahmenvorgaben. Die Reaktionen aus den Krankenhäusern sind eher verhalten. Sie sind gespannt, was auf sie zukommt. Wir als Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen sagen, dass es nun sehr auf die Umsetzung ankommt. Da haben wir konkrete Vorstellungen, die wir konstruktiv einbringen möchten. Das Ziel muss sein, die heute verlässliche, wohnortnahe und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung abzusichern ...

    Quelle: dkgev.de
  • DKG

    NRW: 'Die Planung ist eine Chance für die Krankenhäuser im ländlichen Raum'

    27. September 2021

    dasKrankenhaus 10.21

    Interview mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

    Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen stehen vor großen Veränderungen. NRWs Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte Ende August 2021 den Entwurf zu einem neuen Krankenhausplan für das bevölkerungsreichste Bundesland vorgestellt. Als erstes Bundesland will Nordrhein-Westfalen die Krankenhausstruktur künftig nicht mehr über die Anzahl der Betten, sondern differenziert über Leistungsbereiche und Leistungsgruppen planen. Vom kommenden Jahr an soll die Umsetzung in regionalen Planungsverfahren beginnen. Das Krankenhaus sprach mit dem Urheber der Reform, NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ...

    Quelle: dkgev.de
  • Helios Wiesbaden: Streit über fehlenden Einfluss der Stadt

    27. September 2021

    Der Wirbel um den Bettenabbau in der Kinderklinik der Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) im Dezember 2020 hat das Wiesbadener Dilemma mal wieder offenbart. Die Stadt ist Miteigentümerin, hat aber dennoch keine Möglichkeit, auf die Entscheidungen der Klinik Einfluss zu nehmen. Damals erklärte der Magistrat das Land Hessen verantwortlich für die Aufsicht ...

    Quelle: Frankfurter Rundschau
  • PpUGV 2022: Geplante Neuerungen für Kinderkliniken und -abteilungen

    27. September 2021

    Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat den „Referentenentwurf zur Verord­nung zur Änderung der Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesen­sitiven Bereichen in Krankenhäusern für das Jahr 2021 (Verordnung zur Änderung der Pflegeper­sonaluntergrenzen-Verordnung) vom 20. September 2021“ versandt ...

    Quelle: gkind.de
  • ÄZ

    Gemischte Gefühle für die Bürgerversicherung beim Gesundheitswirtschaftskongress

    27. September 2021

    Seit 18 Jahren ist die Bürgerversicherung immer wieder in der politischen Diskussion, bislang jedoch ohne Folgen. Nun deuten Umfrageergebnisse auf eine politische Konstellation nach der Wahl, die eine Bürgerversicherung in der nächsten Legislaturperiode möglich erscheinen lässt ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • VLK

    Repräsentative Umfrage: Bürger:innen legen Wert auf erreichbare Krankenhäuser – und würden dafür an Krankenkassen sparen

    27. September 2021

    Lieber ein Krankenhaus in erreichbarer Nähe als die Auswahl zwischen 103 verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen: So lautet das Fazit der 2.500 Bundesbürger:innen, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte (VLK) für eine aktuelle repräsentative Umfrage befragt hat.

    „Profit oder Gesundheit? Das ist hier die Frage. Deutschland muss in genug erreichbare Krankenhäuser investieren – und nicht in mehr als 100 gesetzliche Krankenkassen. Statt des Einsparinteresses der Kassenlobby muss die aus ärztlicher Sicht medizinisch erforderliche Versorgung der Patient:innen das Maß aller Dinge sein“, kommentiert Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Weber, Präsident des VLK, das Umfrageergebnis.

    Und das ist eindeutig: Auf die Frage, ob sie zur Einsparung von Kosten im Gesundheitswesen lieber die Krankenhäuser oder die Krankenkassen reduzieren würden, antworteten knapp 80 Prozent der Bundesbürger:innen, dass sie lieber auf die Masse an Krankenkassen verzichten würden als auf Krankenhäuser in ihrer Nähe. Nur knapp sechs Prozent der Befragten würden umgekehrt lieber weniger Krankenhäuser in Deutschland sehen ...

    Quelle: vlk-online.de
Einträge 61 bis 80 von 4957
Render-Time: -0.386577