• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Informationstechnik

Michael Thieme
  • Welche Möglichkeiten aber auch Gefahren birgt E-Health in der Zukunft?

  • Vernetzung kontra Datenschutz?

  • Welche neuen Möglichkeiten der internen und externen Vernetzungen gibt es?

Diese und mehr Fragen sind beispielsweise ein Schwerpunkt des Informatik-Bereichs. Hauptbestandteil der Krankenhaus-Informationstechnologie ist weiterhin das Krankenhausinformationssystem. Der Trend zu webbasierten Systemen, Mobile Computing, Software, Telemedizin und Datenschutz runden die Thematik ab. Dabei werden sowohl neue Cloud-Lösungen (Thema Krankenhaus 4.0) und Anknüpfungen vorgestellt als auch Konsequenzen für den einzelnen Patienten diskutiert (Gesundheitskarte).

  • UKB: Künstliche Intelligenz zur Feststellung von Hirnblutungen

    6. August 2021

    Klinik für Neuroradiologie und Institut für Angewandte Mathematik erhalten Förderung

    Die Klinik für Neuroradiologie am Universitätsklinikum Bonn (UKB) und das Institut für Angewandte Mathematik der Universität Bonn haben eine Förderung von rund 160.000 EUR zur automatisierten Detektion von Hirnblutungen mittels künstlicher Intelligenz erhalten.

    Hirnblutungen gehören zu den klinischen Notfällen, bei denen ein schnelles Einschreiten essenziell für den weiteren Verlauf ist. Dabei kommt der Radiologie eine zentrale Rolle zu, denn erst die verlässliche Diagnostik der Hirnblutung mittels CT (Computertomographie) ermöglicht die richtige Einordnung der Blutung und die Einleitung weiterer therapeutischer Schritte. Hierbei soll die Radiologie Unterstützung erhalten: Die Klinik für Neuroradiologie am UKB sowie das Institut für Angewandte Mathematik der Universität Bonn erhalten rund 160.000 EUR vom Hausdorff Center for Mathematics, einem Exzellenzcluster der Universität Bonn, zur Entwicklung einer automatisierten Erkennung von Hirnblutungen mittels künstlicher Intelligenz.

    Quelle: ukbonn.de
  • CHARITE

    Lehre neu denken: Charité setzt auf digitale Tools für Studierende

    6. August 2021

    Virtuelle Szenarien, Blended Learning und Augmented Reality: So will die Charité – Universitätsmedizin Berlin ihre Studierenden fit für die Medizin der Zukunft machen. Dieses Vorhaben wird von der „Stiftung Innovation in der Hochschullehre“ jetzt für drei Jahre mit knapp 2,9 Millionen Euro gefördert. Es fügt sich ein in die Strategie „Charité 2030 – Gesundheit neu denken“, nach der die Berliner Universitätsmedizin Forschung, Lehre und Gesundheitsversorgung für das Gesundheitssystem der Zukunft weiterentwickelt ...

    Quelle: charite.de
  • Die Gesundheitsbranche wird zunehmend von digitalen Angriffen bedroht

    6. August 2021

    Netzplayer

    Mehr als die Hälfte (58,7 Prozent) der in Deutschland im Rahmen der neuen Kaspersky-Umfrage „Patient Krankenhaus – Kaspersky-Studie zur IT-Sicherheitslage im Gesundheitswesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ befragten Entscheidungsträger stuft entsprechend die aktuelle Bedrohungssituation für die Cybersicherheit in ihrem Unternehmen als „hoch“ ein ...

    Quelle: netzpalaver.de
  • BVMed

    BVMed-Stellungnahme zum 'Artificial Intelligence Act' (AIA) der EU-Kommission: „Überregulierung vermeiden, Datenzugang ermöglichen“

    5. August 2021

    Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, begrüßt in seiner Stellungnahme zum Entwurf eines „Artificial Intelligence Act“ (AIA) der Europäischen Kommission die Bemühungen zur Harmonisierung von Regelungen zur Künstlichen Intelligenz (KI) grundsätzlich. Im Bereich der Medizin und Gesundheitsversorgung sollte aber eine Überregulierung der KI-Anwendungen unbedingt vermieden werden ...

    Quelle: bvmed.de
  • ÄB

    Handlungsempfehlungen: IT-Sicherheit im Krankenhaus

    5. August 2021

    Deutsches Ärzteblatt

    München – Immer wieder werden Krankenhäuser und andere kritische Infrastrukturen zum Ziel von Hackerangriffen und Erpressungsversuchen. Eine neue Ausgabe des 2020 veröffentlichten „Maßnahmenkatalogs zur Verbesserung der IT-Sicherheit in bayerischen Krankenhäusern“ gibt Verantwortlichen konkrete und einfach umsetzbare Empfehlungen für mehr IT-Sicherheit im Gesundheitssystem an die Hand ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • mednic: Was einen Messenger im Gesundheitswesen ausmacht

    5. August 2021

    Joost Bruggeman, Chirurg und Mitbegründer des Messenger-Anbieters Siilo mit einem Gastbeitrag in mednic
     
    Um sich auszutauschen, nutzen immer mehr Ärzte und medizinische Fachkräfte Instant Messaging Dienste. In seinem Gastbeitrag auf mednic.de erläutert Chirurg Joost Bruggeman, CEO und Co-Founder des Messenger-Anbieters Siilo, was einen zuverlässigen und praktikablen Messenger im Gesundheitswesen ausmacht und welche Herausforderungen die Entwicklung einer solchen Anwendung mit sich bringt ...

    Quelle: mednic.de
  • Prof. Toralf Kirsten übernimmt neu geschaffene Professur und Abteilung für Medical Data Science

    5. August 2021

    Datenaufbereitung aus der Versorgungsroutine für Nutzbarkeit in Forschungsprojekten und Informationsgewinn für die Diagnostik und Behandlung - das ist die Zielsetzung der neuen Abteilung Medical Data Science.

    Prof. Dr. Toralf Kirsten wurde zum 1.8.2021 auf die von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und dem Universitätsklinikum Leipzig (UKL) gemeinsam etablierte neue Professur für Medical Data Science berufen. Damit übernimmt der Informatiker auch die Leitung der neu am UKL geschaffenen Abteilung Medical Data Science. Mit der Besetzung der Professur erfolgt ein weiterer wichtiger Schritt in der Umsetzung der Ziele der bundesweiten Medizininformatik-Initiative (MII), an der das UKL und die Uni Leipzig seit 2018 mit dem SMITH-Konsortium beteiligt sind ...

    Quelle: medizininformatik-initiative.de
  • Neues TÜV SÜD-Whitepaper: Künstliche Intelligenz in Medizinprodukten

    4. August 2021

    Unter dem Titel „Künstliche Intelligenz in Medizinprodukten – Verifizierung und Validierung von KI-basierten Medizinprodukten“ hat TÜV SÜD ein neues Whitepaper veröffentlicht. Darin werden die Chancen und Herausforderungen erörtert, denen sich Gerätehersteller gegenübersehen, die medizinische Geräte mit integrierter KI und anderen neuen Technologien auf den Markt bringen wollen ...

    Quelle: lifepr.de
  • Neue Technologien im knappschaftlichen Klinik-Verbund

    4. August 2021

    Künstliche Intelligenz hilft bei Diagnosen und Behandlungen. Welche Technologien bereits in unserem Klinik-Verbund im Einsatz sind, verrät Prof. Dr. Holger Holthusen. Er ist unser Medizinischer Direktor und begleitet digitale Projekte in unseren Kliniken.

  • Smartes neues Patienteninformationssystem in Altötting und Burghausen

    3. August 2021

    Die alten Telefone und Fernseher wurden durch ein hochmodernes und leicht bedienbares System ersetzt 

    Um den Patientinnen und Patienten den Aufenthalt im InnKlinikum so angenehm wie möglich zu machen, wurden die 35 Jahre alten Röhrenfernseher und Telefone in den Patientenzimmern durch ein brandneues Patienteninformationssystem ersetzt. Das System der Firma Siemens, das nach sechsmonatiger Installationsphase jetzt in Betrieb genommen wurde, besteht pro Klinikbett aus einem Touch-Bildschirm und einem Telefon. Es lässt sich in Höhe und Neigung bequem auf die bevorzugte Position der Patientin oder des Patienten einstellen. Obwohl es sich hierbei um ein Stück High-Tech handelt, ist die Bedienung denkbar intuitiv. Über große, beschriftete Schaltflächen kann der Bediener durch das Tippen mit dem Finger die Funktionen aufrufen. Dazu gehört das Fernsehschauen, Musikhören, Telefonieren und das Aufrufen des Internets. Auch die Übertragung des Gottesdienstes aus der klinikeigenen Kapelle ist möglich ...

    Quelle: innklinikum.de
  • GA

    Asklepios Klinik Lich: Fit für die digitale Zukunft

    3. August 2021

    Während das Thema in vielen Krankenhäusern noch in unzähligen Formaten und Diskussionsrunden erörtert wird, kann die Asklepios Klinik Lich bereits den gesamten Behandlungsablauf der Patienten papierlos abwickeln und digital abbilden ...

    Quelle: giessener-anzeiger.de
  • TS

    Wie viel Digitalisierung verträgt das Gesundheitswesen?

    3. August 2021

    Der Tagesspiegel

    Während die Nachfrage nach nach dem digitalen Impfausweis außerordentlich groß war,  sieht das bei anderen digitalen Gesundheitsleistungen wohl ehr anders aus ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • Mit innovativen IT-Lösungen die Nachsorge in der Intensivmedizin verbessern

    2. August 2021

    Digitaler FortschrittsHub DISTANCE des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erfolgreich gestartet

    Seit Mitte des Jahres führen die Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Pionierarbeiten der Medizininformatik-Initiative (MII) fort. Das Projektteam des FortschrittsHubs DISTANCE arbeitet seit Juli 2021 daran, die Vorsorge und Therapie nach intensivmedizinischen Behandlungen mittels Verfahren künstlicher Intelligenz zu verbessern. Dies geschieht in enger Kooperation mit zwölf regionalen Versorgungseinrichtungen sowie sieben weiteren Partnern aus Wissenschaft und Forschung unter Federführung des Universitätsklinikums Aachen ...

    Quelle: medizininformatik-initiative.de
  • Anzeige

    Telematikinfrastruktur (TI): Gute Versorgung ist digital

    2. August 2021

    Die Telematikinfrastruktur (TI) ist in den Heilberufen omnipräsent. Weniger offenkundig sind für viele Menschen Sinn und Zweck der Infrastruktur, die jetzt auch den nicht-approbierten Heilberufen offensteht. Zeit also, sich die Vorteile der TI noch einmal zu vergegenwärtigen. Und so viel sei verraten: Eine moderne, sektorenübergreifende Patientenversorgung wäre ohne die TI gar nicht denkbar. Denn die TI bietet erst den Rahmen für die sichere Kommunikation und den zeitnahen Austausch medizinischer Informationen zwischen den behandelnden Parteien ...

    Quelle: cgm.com
  • Umfrage zum KHZG – MSH Medical School Hamburg

    2. August 2021

    Julianne Neumann, Studierende im Fach Medical Controlling and Management an der MSH – Medical School Hamburg führt im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit eine Umfrage zum KHZG durch.

    Unterstützt wird sie dabei von Prof. Dr. med. Michael Wilke, Professor für Krankenhausmanagement an der MSH.

    Bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um diese Abschlussarbeit zu unterstützen ... hier

    Quelle: surveymonkey.de
  • Anzeige

    Das digitale Krankenhaus von Innen – Lernen Sie Smartify im Rahmen unserer Seminar-Reihe im August 2021 kennen!

    30. Juli 2021

    Smartifyit! Das digitale Krankenhaus. Sie haben alles im Blick. Auf Knopfdruck und in Echtzeit. Intuitiv und anwenderorientiert. Wir behandeln Ihre Daten und ermöglichen softwaregestützte und entscheidungsrelevante Prozesssteuerung in Echtzeit.

    Die kostenlose Web-Seminar-Reihe umfasst drei themenbezogene Websessions, die anhand konkreter Beispiele aus dem klinischen Alltag in einer Live-Demo die Vorteile der softwaregestützten und entscheidungsrelevanten Steuerung auf Basis der wichtigsten Daten und Informationen aufzeigen.

    Quelle: smartify-it.de
  • BG

    BG Klinik Ludwigshafen: Online-Registrierung über besucherausweis.de

    30. Juli 2021

    Online-Registrierung von zu Hause aus vereinfacht den Klinikzugang

    Der Zugang zur Klinik für Besucher, ambulante Patienten (außer Notfallpatienten) und Gäste der Klinik wird ab sofort über die Website www.besucherausweis.de/bgludwigshafen organisiert. Jeder, der Zugang zur Klinik haben möchte, muss sich künftig VOR seinem Besuch von zu Hause aus auf der Website registrieren ...

    Quelle: bg-kliniken.de
  • DGINA setzt auf Silo-Messengerdienst

    30. Juli 2021

    Die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) setzt für eine bessere Kommunikation auf den Messengerdienst der Siilo-App. Innerhalb weniger Tage haben sich rund 1.800 Mitgliedern registriert ...

    Quelle: aerzteblatt.d
  • Wegbereiter für maschinelles Lernen mit medizinischen Daten

    29. Juli 2021

    Krankenhaus-IT

    Das Zentrum für datenintensive Systemforschung (CASUS) am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) engagiert sich bei PIONEER, einem 12,8 Millionen Euro umfassenden Forschungsprojekt des öffentlich-privaten Gemeinschaftsunternehmen Innovative Medicines Initiative 2. Für PIONEER ist das HZDR das 36. Mitglied. Das europäische Konsortium will die Potenziale von Big Data und Big-Data-Analytik erschließen, um eine optimale Prostatakrebsbehandlung zu erreichen ...

    Quelle: krankenhaus-it.de
  • HB

    Digitale Gesundheitsangebote werden den Deutschen während Corona sehr viel wichtiger

    29. Juli 2021

    Die Corona-Pandemie hat den Menschen in Deutschland die Dringlichkeit einer umfassenden Digitalisierung des Gesundheitswesens vor Augen geführt. Fast 8 von 10 Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern (78 Prozent) ist durch die Ereignisse der vergangenen 18 Monate nach eigenem Bekunden die Bedeutung der Digitalisierung des Gesundheitswesens klar geworden. Zugleich sagen drei Viertel (75 Prozent), mit digitalen Technologien ließen sich solche Krisen besser bewältigen – das ist eine Steigerung um mehr als 20 Prozentpunkte verglichen mit 2020, als 53 Prozent dieser Aussage zustimmten. 71 Prozent fordern mehr Tempo beim Ausbau digitaler Angebote in der Medizin – (2020: 65 Prozent). Und 70 Prozent sind der Meinung, Deutschland hänge bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems hinter anderen Ländern zurück – 60 Prozent waren es vor einem Jahr. Das sind Ergebnisse zweier repräsentativer Befragungen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Eine erste Befragung zu Themen der digitalen Gesundheitsversorgung wurde im Mai 2021 unter 1.157 Personen in Deutschland ab 16 Jahren durchgeführt, eine zweite speziell zum digitalen Impfnachweis Anfang Juli 2021 unter 1.005 Personen in Deutschland ab 16 Jahren ...

    Quelle: hartmannbund.de
Einträge 121 bis 140 von 2980
Render-Time: -0.306156