Kooperation - Franchaise - Fusion

Michael Thieme - Medinfoweb

Infolge des enormen Kostendrucks auf die deutschen Krankenhäuser suchen immer mehr Kliniken ihr Heil in Kooperationen und Fusionen.

In dem Maße, wie innerhalb der letzten Jahre die Privatisierungswelle wieder abgeebbt ist, steigt die Anzahl kommunaler und freigemeinnütziger Verbünde. Doch der Weg, den diese Häuser gehen, ist oft noch steiniger als eine Privatisierung, gelten doch im kommunalpolitischen und/oder religiösen Umfeld andere Leitsätze als in der Privatwirtschaft. Unsere tagesaktuellen Beispiele zeigen Chancen und Risiken auf.

Zugehörige Artikel

  • FR

    Das Elisabethenkrankenhaus in Frankfurt ist jetzt Mitglied der Artemed-Gruppe

    19. August 2019

    Benjamin Behar, Geschäftsführern im Artemed-Konzern, nimmt kein Blatt vor den Mund: Die Zusammenlegung des Elisabethenkrankenhauses in Bockenheim mit dem Marienkrankenhaus im Nordend 2017 sei „eine große Chance gewesen, die nicht genutzt“ worden sei. Seit Anfang August hat die Artemed-Gruppe den Betrieb des Elisabethenkrankenhauses vollständig übernommen. Behar unterstützt derzeit an „zwei bis drei Tagen“ in der Woche den neuen, ständig in Bockenheim präsenten Geschäftsführer Frank Löscher ...

    Quelle: fr.de
  • Klinikum Braunschweig steigert Leistung und Umsatz – am Ende bleibt jedoch ein Defizit

    19. August 2019

    Trendwende eingeleitet – u.a. durch das Programm „skbs.performance“

    „Unsere Situation erscheint fast schon paradox“, bemerkte Klinikum-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert, „und zeigt, wie sehr die Finanzierung des deutschen Gesundheitssystems inzwischen selbst krankt.“ Als Faktoren einer zunehmenden Verschärfung der Rahmenbedingungen des Klinikums nannte er unter anderem die für Krankenhäuser unbefriedigende Entwicklung seit Einführung der Fallpauschalen im Jahre 2003. Diese habe zu einem immer weiteren Auseinanderklaffen der Kosten-Erlös-Schere geführt. Auch funktioniere die Duale Finanzierung des Krankenhauswesens, nach der die Bundesländer - gesetzlich vorgeschrieben - für die Investitionskosten zuständig sind, immer weniger. Das betreffe das Klinikum besonders, weil es sich durch die Umsetzung des Zwei-Standorte-Konzepts und die Errichtung einer Zentralklinik am Standort Salzdahlumer Straße inmitten eines Transformationsprozesses befinde. Zusätzlich kämen noch der Fachkräftemangel, eine bürokratische Überregulierung im Gesundheitswesen und steigende Prüfquoten durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen hinzu ...

    Quelle: klinikum-braunschweig.de
  • CTK

    CTK entwickelt Modellregion Pflege mit

    19. August 2019

    Konzept zur Fachkräftesicherung in der Pflege

    Eine Analyse der Pflegestatistik durch das Brandenburger Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat es deutlich gezeigt. Für ganz Brandenburg wird bis 2040 ein Bedarf von 26.600 Pflegepersonen in stationären Pflegeeinrichtungen und Hauskrankenpflegen beschrieben. Für Cottbus wird ein Bedarf von 950 Pflegefachkräften prognostiziert. In den Landkreisen Spree-Neiße, Elbe-Elster, Landkreis Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz sieht es ähnlich aus.

    Quelle: ctk.de
  • Bernd Hontschik über das Gesundheitssystem: 'Die Diagnosen folgen dem Geld'

    19. August 2019

    Der Frankfurter Arzt Bernd Hontschik kennt unser Gesundheitssystem von innen. Auf die Abgründe, die er beobachtet hat, geht er im NachDenkSeiten-Interview ein. Eigentlich, sagt Hontschik, seien in Deutschland die Voraussetzungen für ein „exzellentes Gesundheitssystem“ vorhanden. Doch dem schönen Modell stehe die Realität eines Systems gegenüber, in dem Betriebs- und Volkswirte und Juristen das Sagen haben. Seine These lautet deshalb: „Erkranken schadet ihrer Gesundheit“. Ein Interview über den Rückzug der Humanmedizin und was es bedeutet, wenn Medizin zur Ware wird. Von Marcus Klöckner ...

    Quelle: nachdenkseiten.de
  • ZEIT

    Muss ein Kinderkrankenhaus sich 'lohnen'?

    19. August 2019

    Die geplante Schließung der St. Augustiner Kinderklinik steht stellvertretend für einen Streit, der die Gesundheitspolitik in Deutschland schon längere Zeit umtreibt: Wie viele Krankenhäuser braucht das Land und ist es dabei entscheidend, dass jeder Wohnort eine Klinik in erreichbarer Nähe hat? Oder ist es an der Zeit ...

    Quelle: zeit.de
  • UKSH

    Neubau geschafft! Umbau läuft: UKSH eröffnet sein Klinikum der Zukunft am Campus Kiel

    19. August 2019

    Historischer Meilenstein am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein: Mit einer Feierstunde und einem Tag der offenen Tür hat das Klinikum der Zukunft am Freitag, 16. August 2019, am Campus Kiel seine Pforten geöffnet. Mehr als 5000 Gäste und Besucher, darunter 700 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, verschafften sich einen Eindruck vom neuen zentralen Klinikgebäude. Ministerpräsident Daniel Günther eröffnete gemeinsam mit Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, und dem Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer eines der europaweit modernsten Medizinzentren, im Beisein von Wolfgang Kubicki, Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Musikalisch wurde der Festakt vom Duo „Runge und Ammon“ des Schleswig-Holstein Musikfestivals und der Sängerin Sarah Connor untermalt ...

    Quelle: uksh.de
  • Hamburg: Exodos der Chefärzte bei Asklepios?

    19. August 2019

    Bei Asklepios kehrt hinsichtlich ausscheider Chefärzte derzeit keine Ruhe ein. Vor wenigen Tagen berichtete die MOPO, dass die Rheumatologie-Chefärztin am Klinikum Altona gekündigt hatte – jetzt muss der Hamburger Krankenhauskonzern den nächsten hohen Abgang verkraften ...

    Quelle: mopo.de; MOPO
  • HELIOS

    Privatklinik entsteht im Helios Klinikum Meiningen: erweitertes Serviceangebot für Privatpatienten und Selbstzahler

    19. August 2019

    Das Helios Klinikum Meiningen wird ab Mitte August einen Teil der bestehenden Wahlleistungsstation in eine reine Privatklinik umbauen. Dort werden Patienten mit einer privaten Vollversicherung, Selbstzahler und internationale Patienten das erweiterte Serviceangebot in Anspruch nehmen können.

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • StN

    Differenzen zwischen dem Klinikum Stuttgart und den Rems-Murr-Kliniken wieder bereinigt

    19. August 2019

    Die Übernahme einer gastroenterologischen Praxis durch das Klinikum Stuttgart war dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Landrat Richard Sigel ziemlich sauer aufgestoßen. Nach Gesprächen erklären beide Seiten die Differenzen nun für ausgeräumt ...

    Quelle: stuttgarter-nachrichten.de
  • SZ

    Bettensperrungen wegen fehlenden Pflegekräften auch in München an der Tagesordnung

    19. August 2019

    Alle Kliniken in München sind aktuell im unterschiedlichen Ausmaß von Bettensperrungen betroffen. Die Münchner PflegedirektorINen im Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu den drängendsten Problemen bei der Akquirierung von Pflegekräften ...

    Quelle: sueddeutsche.de
Render-Time: -0.633644