• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 234
  • 58
  • 39
  • 27
  • 10
  • 45
  • 33
  • 29
  • 19

Sortierung

Zeitraum

Tags

Literatur

Michael Thieme - FA für Anästhesiologie, Medizincontroller

Hier finden Sie neueste Veröffentlichungen und Bücher, die zum Teil besprochen werden. Verweise auf Kommentare finden sich genauso wie längere Artikel über kritische Rezensionen. Inhaltlich sind alle Themen über die Ökonomie, das Qualitätsmanagement, die Gesundheitspolitik, die Informationstechnik, das Marketing und über den MDK  vertreten. Weitere Hinweise zu allgemeiner Literatur oder welcher, die sich nicht in eine der Themen einordnen lassen, ergänzen das Angebot.

  • Komplexes Handeln in der Anästhesie

    90 Prozent der Kliniken arbeiten mit OP-Checkliste und Schnittmarkierung

    Tanja Manser (Hrsg.)
    Pabst Science Publishers
    27. März 2015
    Komplexes Handeln in der Anästhesie

    90 Prozent der Kliniken arbeiten mit OP-Checkliste und Schnittmarkierung

    Tanja Manser (Hrsg.)
    • Pabst Science Publishers
    • ISBN-13: 978-3899670769
    • 1. Auflage
    • 336 Seiten
    • Erscheinungsjahr 203
    25,00 €

    Eine Umfrage unter mehr als 3.000 Chirurgen belegt , dass deutsche Krankenhäuser viele Sicherheitsmaßnahmen eingeführt haben ... [gelesen: hier]

  • Welche Medizin wollen wir?

    Welche Medizin wollen wir?

    Michael de Ridder
    Deutsche Verlags-Anstalt
    19. März 2015
    Welche Medizin wollen wir?

    Welche Medizin wollen wir?

    Michael de Ridder
    • Deutsche Verlags-Anstalt
    • ISBN-13: 978-3421046246
    • 304 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2015
    19,99 €

    Patientenwohl und Empathie statt Cash flow, Fallpauschale und Bettenpolitik, Fallpauschale und Bettenpolitik: Das Wohl des Patienten ist aus dem Blickfeld geraten, sagt der Notfall- und Palliativmediziner Michael de Ridder ... [gelesen: hier]

  • Servicequalität und Patientenzufriedenheit im Krankenhaus

    Servicequalität und Patienten­zufriedenheit im Krankenhaus

    Andrea Fischer (Hrsg.)
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    12. März 2015 15:09 Uhr
    Servicequalität und Patientenzufriedenheit im Krankenhaus

    Servicequalität und Patienten­zufriedenheit im Krankenhaus

    Andrea Fischer (Hrsg.)
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3-95466-138-1
    • 1. Auflage
    • 341 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2015
    39,95 €

    Patientenzufriedenheit im Fokus

    Die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen verschärfen seit Jahren den Wettbewerb unter den Krankenhäusern. Der Anpassungs- und Veränderungsdruck ist enorm, Effizienz und Qualität sind längst zentrale Handlungsfelder.

    Nicht nur in diesem Kontext setzt mittlerweile auch ein Umdenken im Umgang mit den Patienten ein. Dienstleistungsdenken und Kundenorientierung werden zunehmend als strategisches Ziel benannt. Allerdings bleiben - aufgrund hergebrachter Strukturen, organisatorischer Vorgaben und etwas antiquierten Vorstellungen - die Mitarbeiter und Leitungskräfte in ihren bisherigen Strukturen hängen.

    „Zufriedene Patienten“ werden nicht nur schneller gesund, weil Compliance und Vertrauen steigen. Auch die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigt mit mehr Wertschätzung und professioneller Kommunikation im Miteinander. Und: Zufriedene Kunden empfehlen nach der Behandlung „ihr Krankenhaus“ draußen weiter - ein nicht zu unterschätzendes Element des Klinikmarketings im Wettbewerb.

    Dienstleistungsorientierung im Krankenhaus ist einerseits eine Führungs- und Gestaltungsaufgabe, andererseits eine Qualifikation und Haltung, die der einzelne Mitarbeiter oder das Team erlernen und umsetzen kann.

    Wertschätzende Kommunikation und gute Zusammenarbeit gedeihen nur dort, wo der Mensch im Mittelpunkt steht und wo sich alle internen Schnittstellen auf die Einhaltung innerbetrieblicher, einheitlicher Servicestandards verpflichten. Patientenzufriedenheit beginnt dort, wo Servicequalität in der Einrichtung verankert ist, und wo Mitarbeiter einander als interne Kunden verstehen!

    • kompaktes, anwendungsorientiertes Praxiswissen
    • mit Best-Practice-Beispielen und Exkursen aus der Tourismusbranche
    • vermittelt verständlich und umsetzbar die Grundlagen erfolgreicher Service- und Kundenorientierung im Krankenhaus

    Bestellung: hier

  • Das erfolgreiche Krankenhaus

    Das erfolgreiche Krankenhaus

    Hans-Joachim Conrad
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    12. März 2015
    Das erfolgreiche Krankenhaus

    Das erfolgreiche Krankenhaus

    Hans-Joachim Conrad
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3-95466-144-2
    • 1. Auflage
    • 187 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2015

    Leistungsfähigkeit steigern, Kosten senken, Risiken beherrschen

    Zielgruppen
    Leitende Mitarbeiter in Medizin, Pflege und Management mit Führungs- und Gestaltungsaufgaben in der stationären Krankenversorgung; Chefärzte, Oberärzte und leitende Pflegekräfte, Führungskräfte im therapeutischen Bereich; Führungskräfte im technischen Bereich (Funktionsdienste), Krankenhausplaner, Rechts-, Steuer- und Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer, Transaktionsberater, Führungskräfte der medizin-technischen Industrie, der Pharmaindustrie, der Krankenkassen, Krankenhausaufsichtsräte und Gesundheitspolitiker

    Mehr Informationen: hier

  • Der Krankenhaus-EBM 2016

    Der Krankenhaus-EBM 2016

    Ursula Klinger-Schindler
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    9. März 2015
    Der Krankenhaus-EBM 2016

    Der Krankenhaus-EBM 2016

    Ursula Klinger-Schindler
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3954662333
    • 2. Auflage
    • 323 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2016
    89,95 €

    Die Neuauflage des Euro-EBM speziell für die Abrechnung im Krankenhaus

    Der Krankenhaus-EBM“ ist die einzige Publikation, die sich neben der Vermittlung der wichtigsten Kenntnisse über die vertraglichen Grundlagen auch mit der praktischen Anwendung der Abrechnung befasst.

    Nur krankenhausrelevante Leistungsbereiche werden berücksichtigt.

    Neben vielen Tipps und Hinweisen zum richtigen Umgang mit dem Euro-EBM unter Berücksichtigung der derzeit gültigen Verträge werden häufig auftretende Fragestellungen aus der Praxis wie Sachkostenberechnung, Verordnung und Vordruckvereinbarung berücksichtigt und zahlreiche Abrechnungsbeispiele erläutert.

    Die Neuauflage des „Krankenhaus-EBM“ bietet eine praxisorientierte Anwendung des Euro-EBM zur erfolgreichen Abrechnung ambulanter Leistungen im Krankenhaus mit bewährten Lösungen aus jahrelanger Beratungspraxis und hilfreichen Tipps zur Vermeidung von Reklamationen.

    • Inklusive GBA-Konkretisierung § 116b SGB V gastrointestinale Tumoren und Auszug ASV-RL des GBA (Paragraphenteil)
    • Alle EBM-Änderungen der Reform 2013/2014
    • Alle aktuellen BSG-Urteile zur ambulanten Leistungserbringung

    Zielgruppen
    Chefärzte, Oberärzte, Abrechner und Abrechnerinnen aus der Patientenverwaltung, Finanzcontrolling, leitende Mitarbeiter in Krankenhäusern, Führungskräfte in Medizin und Verwaltung im Krankenhaus, Mitarbeiter der Leistungserfassung, Gründer und ärztliche Leiter der MVZ

    Schlagworte
    Abrechnung; ambulante Leistungen; wahlärztliche Leistungen; Einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM); ambulantes Operieren im Krankenhaus; §115b SGB V; ambulante Behandlung durch Krankenhausärzte; ärztliche Behandlung (§15); §116 SGB V; Krankenhaus-MVZ; Medizinisches Versorgungszentrum; Ermächtigungsambulanz; Notfallambulanz; Abrechnungscontrolling; Wirtschaftlichkeitsprüfung

    Mehr Informationen: hier

    Autorin:

    Ursula Klinger-Schindler
    Fachdozentin ärztliches Abrechnungswesen
    für Klinik, Praxis und MVZ; Buchautorin
     
    Konstanzer Straße 6
    10707 Berlin
    Tel. und Fax 030/ 88917782
    mobil 0171/9758350
    mail: th@abrechnungsseminare.de
    www.abrechnungsseminare.de


  • Angewandtes Case Management - Ein Praxisleitfaden für das Krankenhaus

    Angewandtes Case Management - Ein Praxisleitfaden für das Krankenhaus

    Martina Junk, Anja Messing, Jan-Peter Glossmann
    Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH
    2. März 2015
    Angewandtes Case Management - Ein Praxisleitfaden für das Krankenhaus

    Angewandtes Case Management - Ein Praxisleitfaden für das Krankenhaus

    Martina Junk, Anja Messing, Jan-Peter Glossmann
    • Dienst am Buch Vertriebsgesellschaft mbH
    • ISBN-13: 978-3-17-028832-4
    • 1. Auflage
    • 143 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2015
    23,99 €

    Sie interessieren sich für die praktische Umsetzung von Case Management im Krankenhaus oder stehen kurz vor dessen Einführung? Sie möchten dieser neuen Herausforderung professionell begegnen und praktische Fragen beantwortet wissen, wie beispielsweise:

    • Was soll mit Case Management erreicht werden?
    • Wie plant man die Einführung eines Case Managements?
    • Welche Kompetenzen sollte das Case Management mitbringen?
    • Welche Instrumente und Prozesse müssen wie gestaltet werden?
    • Wo kann IT sinnvoll eingesetzt werden? Wie bindet man Case Management in interdisziplinäre Teams und Netzwerke ein?

    Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen greifen die Autoren auf ihre langjährige, praktische Erfahrung zurück. Beispiele und Tipps sowie ein Ausblick auf die zukünftigen Herausforderungen im Case Management vervollständigen den praxisorientierten Ratgeber.

  • vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2014/2015

    20. Januar 2015 14:41 Uhr

    vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2014/2015

    Die wichtigsten Daten zum Gesundheitssystem in Deutschland im Überblick

    Wie viel Geld wird in Deutschland für die Gesundheit ausgegeben? Welche sind die häufigsten Operationen in Krankenhäusern? Wie viele sogenannte Vertragsärzte arbeiten hierzulande?

    Antworten auf diese und viele weitere gesundheitspolitisch interessante Fragen liefert die 19. Auflage der Broschüre „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2014/2015“ auf 59 Seiten, herausgegeben vom Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) in Berlin.

    In fünf Kapiteln (Bevölkerung, Versicherte, Finanzen, Versorgung, soziale Pflegeversicherung) stellen übersichtliche Grafiken und kompakte Tabellen die Finanz- und Versichertendaten dar. Ebenso werden ausgewählte Bereiche wie beispielsweise die ambulante und stationäre Versorgung sowie die soziale Pflegeversicherung ausführlich beleuchtet. Angaben zur Bevölkerung und zum demografischen Wandel sowie weitere volkswirtschaftliche Daten ergänzen die Daten zum Gesundheitswesen.

    Neben dem kostenlosen Printexemplar der Broschüre bietet der vdek alle Darstellungen der Broschüre sowie weitere in der Broschüre nicht abgebildete Darstellungen auf seiner Webseite im JPG-Format zum Download an. Die Darstellungen werden im Internet laufend aktualisiert.

    Mithilfe eines QR-Codes, der auf der Broschüre aufgedruckt ist, können zudem alle Darstellungen direkt auf mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets) von der vdek-Webseite abgerufen werden. Eine händische Eingabe der Webadresse entfällt somit.

    Die Printausgabe der Broschüre kann unter basisdaten@vdek.com oder Fax: 030 / 2 69 31 - 29 15 bestellt werden.

  • Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement

    Zertifizierungen an Krankenhäusern: Sind die Verfahren qualitätsgesichert?

    M. Hansis, T. Zirker
    Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York
    19. Januar 2015
    Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement

    Zertifizierungen an Krankenhäusern: Sind die Verfahren qualitätsgesichert?

    M. Hansis, T. Zirker
    • Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York
    • Erscheinungsjahr 2014

    Zielsetzung: Es wird die Frage untersucht, ob Zertifizierungen an Krankenhäusern der für solche Verfahren zutreffenden Norm (DIN 19 011:2011 – „Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen“) genügen.

    Methodik: Es erfolgt eine katamnestische Betrachtung von 14 Fachzertifizierungen und einer Systemzertifizierung innerhalb von vier Jahren an einem Klinikum der Maximalversorgung.

    Ergebnisse: Bei keinem Audit entsprach die Darstellung der Auditgrundlagen bzw. die Durchführung des Dokumentenaudits der DIN 19 011:2011. In einem Drittel der Fälle wich das Verhalten der Auditoren erheblich von den Vorgaben ab.

    Schlussfolgerung: Unabhängig von der Frage nach der Sinnhaftigkeit von Teil- oder Systemzertifizierungen an Krankenhäusern bedürfte die Qualität der Audits an sich der Überarbeitung und der Orientierung an der dafür spezifizierten DIN 19 011:2011.

  • Professionelles Personalmarketing – Tipps eines Kommunikationsprofis

    Professionelles Personalmarketing – Tipps eines Kommunikationsprofis

    Bernd Konschak
    Haufe-Lexware
    11. Dezember 2014
    Professionelles Personalmarketing – Tipps eines Kommunikationsprofis

    Professionelles Personalmarketing – Tipps eines Kommunikationsprofis

    Bernd Konschak
    • Haufe-Lexware
    • ISBN-13: 978-3648037669
    • 1. Auflage
    • 251 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    39,95 €

    Der Personalexperte Bernd Konschak hat ein Buch mit dem schlichten Titel „Professionelles Personalmarketing“ veröffentlicht.
    Das Buch gilt als Highlight unter den Publikationen in HR in 2014 ...
    [gelesen: hier]

  • Qualität 2030 - Agenda zur grundlegenden Reform des deutschen Gesundheitswesens

    Qualität 2030 - Agenda zur grundlegenden Reform des deutschen Gesundheitswesens

    Matthias Schrappe
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    4. Dezember 2014
    Qualität 2030 - Agenda zur grundlegenden Reform des deutschen Gesundheitswesens

    Qualität 2030 - Agenda zur grundlegenden Reform des deutschen Gesundheitswesens

    Matthias Schrappe
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3954661404
    • 1. Auflage
    • 400 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    64,95 €

    Qualität und Sicherheit dienen als Projektionsfläche für die unterschiedlichsten Problemstellungen im deutschen Gesundheitssystem. Tragfähige Zielvorstellungen als Basis für die Weiterentwicklung der Qualitätssicherung in Deutschland sind jedoch nicht in Sicht, Glaubwürdigkeit und Vertrauen in Instrumente und Begrifflichkeiten gehen verloren. Wir fahren fort, Menge statt Qualität zu finanzieren, sektorale Abschottung geht über Zusammenarbeit. Bei allen gesetzgeberischen Aktivitäten - ein grundlegender Reformansatz ist bislang nicht erkennbar.

    Hier setzt Qualität 2030 an und schlägt einen Ordnungsrahmen für das Gesundheitswesen vor, in dem Qualität und Patientensicherheit die steuernden Faktoren sind. Es wird klar formuliert, welche grundlegenden Reformansätze erforderlich sind, welche Interventionen (z.B. Pay for Performance) notwendig sind und wie diese - ohne negative Begleiteffekte - in das System eingeführt werden können. Qualität 2030 steht zudem für einen realistischen Zeitrahmen zur Umsetzung dieses Paradigmenwechsels; das Werk ist Argumentations- und Arbeitsgrundlage für die notwendigen Reformen.

    • Kritisch: Analyse der bisherigen Ansätze mit Fehlsteuerung und Defiziten
    • Umfassend: die Agenda mit den zentralen Reformansätzen für die Zukunft
    • Konkret: dezidierte Empfehlungen an die Gesundheitspolitik


    Zielgruppen
    Entscheider und Gestalter in der Gesundheitsversorgung: in Krankenkassen, im öffentlichen Gesundheitswesen, in der ärztlichen Selbstverwaltung, in der Gesundheitspolitik; Leitungspersonal in Medizin, Pflege und Management mit Führungs- und Gestaltungsaufgaben in der Krankenversorgung; Studierende in Spezialstudiengängen wie Management im Gesundheitswesen, Health Care Management, Gesundheitsökonomie, Public Health; Versicherte, Patienten- und Selbsthilfeorganisationen

    Mehr Information: hier

  • Praxishandbuch MDK-Management

    Praxishandbuch MDK-Management

    Jan Savarino
    medhochzwei Verlag
    10. November 2014
    Praxishandbuch MDK-Management

    Praxishandbuch MDK-Management

    Jan Savarino
    • medhochzwei Verlag
    • ISBN-13: 978-3862161959
    • 3. Auflage
    • 89 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    24,99 €

    Erfolgreiches Forderungsmanagement in der stationären Krankenhausabrechnung

    Savarino, Jan


    Das Praxishandbuch MDK-Management liefert eine ausführliche und praxisorientierte Beschreibung, wie ein Krankenhaus auf die zunehmende Flut an MDK-Anfragen zu reagieren hat. Schritt für Schritt beschreibt der Autor die notwendigen Informationen und Maßnahmen, von der gesetzlichen Grundlage bis zum korrekten Forderungsmanagement. Workflow-Diagramme, ein MDK-Analyse-und Reporting-Tool und Musterschreiben, die den Lesern des Buches auch zum Download zur Verfügung gestellt werden, bieten zusätzlichen praktischen Nutzen. Das Buch unterstützt den Anwender beim Aufbau oder der Optimierung eines eigenen MDK-Forderungsmanagements, das dann zu klaren Prozessen und einer langfristigen Verbesserung der Erlössituation führen wird ... [gelesen: hier]

  • Abrechnungskompass Notaufnahme und Notfalldienst

    Abrechnungskompass Notaufnahme und Notfalldienst

    Ursula Klinger-Schindler
    MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    16. September 2014
    Abrechnungskompass Notaufnahme und Notfalldienst

    Abrechnungskompass Notaufnahme und Notfalldienst

    Ursula Klinger-Schindler
    • MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
    • ISBN-13: 978-3954661329
    • 1. Auflage
    • 107 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    24,95 €

    Leistungsabrechnung in Notaufnahme und Notfalldienst

    Die Darstellung von EBM und GOÄ in der Anwendung von Notaufnahme und Notfalldienst steht im Mittelpunkt des Werkes. Auslegungsfragen zur neuen Reform des EBM 2014 und Kommentare zu den Leistungsziffern sind hier erfasst und dargestellt.

    Mit wertvollen Tipps leistet dieses Buch in viel diskutierten Abrechnungsfragen schnell und kompetent Hilfe. Es eignet sich nicht nur für den Einstieg in die schwierige Materie, sondern liefert auch gewinnbringende Erkenntnisse in Verbindung mit der Darstellung wichtiger Urteile und Abrechnungsbestimmungen.
    Schwierige Abrechnungsfälle können selbst gelöst und Auseinandersetzungen mit KV und PKV vermieden werden.

    • EBM und GOÄ im Überblick
    • mit Hinweisen zur Vermeidung und Abwicklung von Reklamationen und zum Abrechnungscontrolling
    • mit wertvollen Tipps aus jahrelanger Abrechnungspraxis

    Zielgruppen
    Chefärzte, Oberärzte, Abrechner und Abrechnerinnen aus der Patientenverwaltung, Finanzcontrolling, leitende Mitarbeiter in Krankenhäusern, Führungskräfte in Medizin und Verwaltung im Krankenhaus, Mitarbeiter der Leistungserfassung, Gründer und ärztliche Leiter der MVZ

    Weitere Informationen: hier

  • Personalmanagement im Krankenhaus

    Personalmanagement im Krankenhaus

    Heinz Naegler
    Health Care Management
    2. Juli 2014 15:01 Uhr
    Personalmanagement im Krankenhaus

    Personalmanagement im Krankenhaus

    Heinz Naegler
    • Health Care Management
    • ISBN-13: 978-3-95466-103-9
    • 3. Auflage
    • 438 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    49,95 €

    Personal wird zum Überlebensfaktor der Krankenhäuser im Wettbewerb

    Es wird immer schwieriger, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter in ausreichender Zahl zu gewinnen und dauerhaft zu binden. Bewerber haben klare Erwartungen an ihren Arbeitgeber, den sie mittlerweile aus der Vielzahl der personalsuchenden Kliniken auswählen können. Die Forderungen nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Wandel in der Altersstruktur der Belegschaften, steigende Anforderungen an Qualifikation, Motivation und Effizienz sowie soziale und gesundheitliche Vorsorge am Arbeitsplatz sind weitere vitale Herausforderungen für das Personalmanagement im Krankenhaus ... [hier]

  • Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

    Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

    Martin Schölkopf, Holger Pressel
    Health Care Management
    2. Juli 2014
    Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

    Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

    Martin Schölkopf, Holger Pressel
    • Health Care Management
    • ISBN-13: 978-3-95466-101-5
    • 2. Auflage
    • 304 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    69,95 €

    Aktuelle Zahlen, Fakten und Trends der Gesundheitssysteme in Europa und Übersee

    Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik

    Wer Reformen im Gesundheitswesen auf den Weg bringen, verstehen oder umsetzen will, ist gut beraten, über den Tellerrand der nationalen Gesundheitspolitik hinauszuschauen. Denn: Ländervergleiche können zeigen, welche Erfahrungen mit Reformvorschlägen andernorts bereits gemacht worden sind. Und sie zeigen, wie ausgabenträchtig, wie patientenfreundlich, wie effizient oder wie gerecht ein Gesundheitssystem tatsächlich ist

    Mehr Informationen: hier

  • Die Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe

    Die Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe

    Boris Augurzky, Roman Mennicken, Rolf Kreienberg
    medhochzwei Verlag
    26. Juni 2014
    Die Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe

    Die Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe

    Boris Augurzky, Roman Mennicken, Rolf Kreienberg
    • medhochzwei Verlag
    • ISBN-13: 978-3862161881
    • 1. Auflage
    • 102 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2014
    49,99 €

    Die Zahl der Geburten stagniert seit Jahren auf einem niedrigen Niveau. Ein Anstieg ist auch in den kommenden Jahren kaum zu erwarten. Insgesamt ist von einer sinkenden Patientenzahl im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe auszugehen. Hinzu kommen die im Vergleich zu anderen Disziplinen hohen Vorhaltekosten. 2012 stehen Krankenhäuser außerdem unter einem starken wirtschaftlichen Druck. Die Zahl der Krankenhäuser mit einem Jahresverlust nimmt zu. 2014 dürften überdurchschnittlich stark steigende Preise für Krankenhausleistungen zu einer Linderung der Situation führen. Mittelfristig wird die demografische Entwicklung jedoch ihren Tribut fordern, indem die Preise für Krankenhausleistungen weniger stark steigen werden als die Löhne und Gehälter.

    Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe in Deutschland. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, damit auch in Zukunft in Deutschland die Versorgung flächendeckend gewährleistet ist, gleichzeitig aber die Abteilung für die Krankenhäuser finanziell tragbar wird oder bleibt? Das vorliegende Buch widmet sich dieser Fragestellung und zeigt Wege auf, mit den sich ergebenden Herausforderungen umzugehen.

    Es ist das Ergebnis eines gemeinsamen Projekts zur „Weiterentwicklung des Fachs Gynäkologie und Geburtshilfe in Deutschland“ der Universitätsfrauenklinik Ulm und des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen in Kooperation mit dem BKK-Bundesverband.

    Vorwort

    Krankenhäuser stehen 2012 unter einem starken wirtschaftlichen Druck. Die Zahl der Krankenhäuser mit einem Jahresverlust nimmt zu. 2014 dürften überdurchschnittlich stark steigende Preise für Krankenhausleistungen zu einer Linderung der Situation führen. Mittelfristig wird die demografische Entwicklung jedoch ihren Tribut fordern, indem die Preise für Krankenhausleistungen weniger stark steigen werden als die Löhne und Gehälter. Die Zunahme der Patientenzahl wird die dadurch entstehende Finanzierungslücke zum Teil reduzieren können.

    In der Gynäkologie und Geburtshilfe ist allerdings von einer sinkenden Zahl an Patienten auszugehen und von relativ höheren Vorhaltekosten, als in vielen anderen Disziplinen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Zukunft der Gynäkologie und Geburtshilfe in Deutschland. Das vorliegende Buch widmet sich dieser Fragestellung und zeigt Wege auf, mit den sich ergebenden Herausforderungen umzugehen. Es ist das Ergebnis eines gemeinsamen Projekts zur „Weiterentwicklung des Fachs Gynäkologie und Geburtshilfe in Deutschland“ der Universitätsfrauenklinik Ulm und des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen in Kooperation mit dem BKK-Bundesverband ...

    Bestellung: hier  

Einträge 256 bis 270 von 293
Render-Time: 0.347111