Marketing und Social Media

Michael Thieme - Medinfoweb

Tue Gutes und rede darüber.

Das Marketing hat in Presse, Funk, Fernsehen und Internet die auflagenstärkende Funktion von Gesundheitsthemen entdeckt. Medizinerrankings und Bewertungsportale boomen.

Marketing wird jedoch in vielen Krankenhäusern noch als Nebensache abgetan. Die Internetauftritte sind vielfach austauschbar und lieblos. Gelebtes Social Media (Bewertungsportale, Blogs, Facebook) findet sich derzeit in weniger als 10% der deutschen Krankenhäuser. Durch den demografischen Wandel, dem durch das Internet gut informierten Patienten und dem wachsenden Wettbewerb im Gesundheitswesen, sowohl um Personal als auch um „Kunden“, wird professionelles Marketing zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Kliniken müssen zur Marke werden.

Eine Marke gibt Orientierung und macht eine Qualitätsaussage. Krankenhäuser dürfen sich den modernen Marketinginstrumenten nicht verschließen, wenn sie am wirtschaftlichen Leben teilnehmen wollen – egal, ob sie auf diesem Weg Patienten oder Personal gewinnen wollen.

Zugehörige Artikel

  • Gemeinsames Marketing Projekt Kommunaler Krankenhäuser präsentieren in den Sozialen Medien

    5. März 2019

    Erstmals kooperieren vier voneinander unabhängige Kliniken in einem öffentlichkeitswirksamen Projekt, um gemeinschaftlich in den Sozialen Medien für sich als Arbeitgeber zu werben ...

    Quelle: solingenmagazin.de
  • Personalwechsel in der Unternehmenskommunikation des Klinikums Niederlausitz

    20. Februar 2019

    Seit dem 1. Februar verantwortet Kristin Dolk die Unternehmenskommunikation des Klinikums Niederlausitz. Daniela Graß, die bisherige Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, widmet sich weiterhin dem Netzwerk Gesunde Kinder und den Grünen Damen und Herren im Klinikum.

    Quelle: klinikum-niederlausitz.de
  • Die Außenwirkung eines Unternehmens hängt an jedem einzelnen Mitarbeiter

    15. Februar 2019

    Frau Dr. Hoffmann beleuchtet das wichtige Thema einer Markenbotschafter-Strategie und empfiehlt jedem Unternehmen dringend eine solche festzulegen. Inwieweit die hier vorgeschlagenen teilweise streng ausgelegten Reglementierungen dem Unternehmen tatsächlich gut tun ist aus unserer Sicht zumindest diskussionswürdig ...

    Quelle: Dr. Kerstin Hoffmann Unternehmenskommunikation
  • OTZ

    Bei der Personalsuche kreativ zeigt sich auch das SRH Wald-Klinikum

    7. Februar 2019

    Die Auszubildenden selbst haben die Ideen eingebracht, eine Grafikerin aus Weimar hat diese umgesetzt. Entstanden sind Comics zur Werbung für den Pflegeberuf. Auch in Gera mussten neue Wege gegangen werden. Neues Personal will umworben sein ...

    Quelle: otz.de
  • WKK

    Westküstenkliniken starten Kampagne 'Wir pflegen'

    6. Februar 2019

    Westküstenkliniken werben mit Kurzclips für den Pflegeberuf

    Begeisterung für den Pflegeberuf wecken und neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Pflegeberuf gewinnen, ist das Ziel einer Image- und Werbekampagne der Westküstenkliniken, die mit der Premiere von 21 Kurzclips gestartet ist.

    Wer in den Tagen vor Weihnachten auf den Stationen der Westküstenkliniken unterwegs war, dürfte vielleicht die Scheinwerfer gesehen habe, die viele Pflegerinnen und Pfleger des Krankenhauses für einen Image- und Werbefilm ins richtige Licht gesetzt haben.

    Quelle: Pressemeldung – Westküstenkliniken
  • KU

    Bewerbermanagement mit Conversion-Tracking

    31. Dezember 2018

    Webanalysen von Karriereseiten können wertvolle Erkenntnisse über das Onlineverhalten und die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen liefern ...

    Quelle: ku-gesundheitsmanagement.de
  • Klinikum-Mitarbeiter singen 'Hallelujah' als Youtube-Gruß an die Patienten und Kollegen

    21. Dezember 2018

    Schon über 3.000 YouTube-Aufrufe in nicht mal zwölf Stunden: Mit einem außergewöhnlichen musikalischen Video-Gruß wünscht das Klinikum Dortmund in diesem Jahr allen Patienten, Freunden und Kollegen eine frohe Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr 2019. Auf dem YouTube-Kanal des Krankenhauses gibt es nämlich seit gestern in Anlehnung an den Leonard Cohen Klassiker „Hallelujah“ ein gut dreiminütiges Gesangsstück, das von den „Klinikum Dortmund allstars“ präsentiert wird. Dahinter verbergen sich Mitarbeiter quer durch alle Berufsgruppen im Haus – von Klinikdirektoren und Assistenzärzten über OP-Personal und Pflegekräfte bis hin zu Servicekräften sowie Verwaltungsmitarbeitern und Betriebsräten ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Dortmund
  • Hirslanden: Werbung in eigener Sache?

    23. November 2018

    Darf man das oder doch nicht?, Werbung von Kliniken ist in der Schweiz nicht prinzipiell verboten aber mit hohen Auflagen verbunden. Ein Fernsehbeitrag der Gesundheitssendung "Check Up" wurde kritisiert, da der Sponsor der Sendung Hirslanden mit einem Beitrag über die neue Notfallstation in Zürich sich selbst bewarb ...

    Quelle: medinside.ch
  • Katharina Lutermann gewinnt den Awards für die 'Young Professionals des Jahres'

    15. November 2018

    Bei den 16. PR Report Awards wurde Antje Neubauer von der Deutschen Bahn als "Kommunikatorin des Jahres" geehrt. Ein wichtiger Teil des PR Report Camps war das Finale der Nachwuchsinitiative #30u30. Auf großer Bühne wetteiferte die Crew um den Awards für die "Young Professionals des Jahres". Den nahm diesmal Katharina Lutermann , Pressereferentin Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde, mit nach Hause ...

    Quelle: kress.de
  • Neuer Webseitenauftritt der Akademie im Park in zeitgemäßem Design

    15. November 2018

    Übersichtlich, nutzerorientiert und modern – der komplett überarbeitete Internetauftritt der Akademie im Park, dem Bildungsinstitut des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, präsentiert sich mit einem ansprechenden Look und einer nutzerfreundlichen Gestaltung.
     
    Bei einem Blick auf die neue Website der Akademie im Park fällt vor allem eines direkt ins Auge: die ansprechende und zeitgemäße Gestaltung mit vielen Bildern und unterschiedlichen optischen Elementen. Gleichzeitig passt sich das „responsive“ Design der Website an den jeweiligen Bildschirm der Nutzer_innen an und eignet sich daher nicht nur für die Desktop-Nutzung, sondern auch für Smartphone, Tablet & Co.

    Quelle: Pressemeldung – Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (AdöR)
Render-Time: -0.01835